"actionbutton" im Russischen Museum Sankt Petersburg (17.09.2004 - 16.11.04)


Eingabedatum: 15.09.2004


fullscreenbilder

Beitrag Kunst-und Ausstellungshalle Bonn: Die Ausstellung "actionbutton" entstand in Zusammenarbeit der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn und der Nationalgalerie in Berlin und wurde mit Mitteln der Bundeskulturstiftung ermöglicht. Eingebunden in die deutsch-russischen Kulturbegegnungen, 2003 und 2004, werden sich nach einem erfolgreichen Jahr mit russischer Kultur in Deutschland nun deutsche Künstlerinnen und Künstler auf den Weg nach Russland begeben. Deutschland wird sich in Russland mit junger Kunst präsentieren.
"actionbutton" ist im Marmorpalast des Russischen Museums mit 100 Werken, Gemälden, Skulpturen, Fotografien, Videos, Grafiken und Installationen von 34 Künstlerinnen und Künstlern, die in Deutschland arbeiten, zu sehen. Die erste Station der Ausstellung wurde im vergangenen Jahr in Berlin präsentiert.
Die Bundessammlung zeitgenössischer Kunst besteht seit 1970 und umfasst über 1000 Kunstwerke aus Deutschland. Sie reflektiert die Entwicklung der Kunst seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland und bringt das Interesse der Bundesregierung für die zeitgenössische Kunst zum Ausdruck.
Ebenfalls im Rahmen der deutsch-russischen Kulturbegegnungen hat die Kunst- und Ausstellungshalle die Ausstellung Der Kreml. Gottesruhm und Zarenpracht 2004 in Bonn und Berlin gezeigt.
Seit 1995 wurden die Ausstellungen Staatliches Russisches Museum St. Petersburg. Kunst- und Kulturgeschichte Rußlands in Werk und Bild und Zwei Gesichter der Eremitage, St. Petersburg. Die großen Sammlungen VI in der Bundeskunsthalle gezeigt und so das große Interesse an der russischen Kultur zum Ausdruck gebracht.
Bereits 2001 war die monografische Ausstellung Absolute Windstille. Jürgen Klauke - Das fotografische Werk im Russischen Museum in Sankt Petersburg zu sehen. Mit "actionbutton" folgt nun eine zweite Ausstellung mit aktueller Kunst. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Marmorpalast des Russischen Museums, Sankt Petersburg
Millionnaja ul. 5/11, Metro: Gostinij Dwor, Newski Prospekt.

Es sprechen:
- Rosa Schmidt-Neubauer, Referatsleiterin K24 BKM, Bildende Kunst - Kulturgutschutz
- Evgenija Petrova, Stellvertretende Direktorin des Staatlichen Russischen Museums – St. Petersburg
- Wenzel Jacob, Intendant der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
- Eva Bracke, Projektleitung

Eröffnung der Ausstellung 18 Uhr. Es sprechen:
- Evgenija Petrova, Stellvertretende Direktorin des Staatlichen Russischen Museums – St. Petersburg
- Knut Nevermann, Ministerialdirektor - Bundesbeauftragter für Kultur und Medien
- Wenzel Jacob, Intendant der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Maja Majer-Wallat (Pressesprecherin)

kah-bonn.de


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.