Logo art-in.de Meldungen


Willem Dafoe erhält den B3 BEN Hauptpreis 2020

B3 2020 VIRTUALE: DIGITAL GLOBAL | 9. bis 18. Oktober 2020
Eingabedatum: 07.09.2020

B3 2020 VIRTUALE: DIGITAL GLOBAL
9. bis 18. Oktober 2020
Online + Frankfurt/RheinMain


Der US-amerikanische Schauspieler Willem Dafoe erhält in diesem Jahr den B3 BEN Award in der Kategorie Most Influential Artist. Der renommierte Hauptpreis der B3 geht damit an einen der vielseitigsten und gefragtesten Schauspieler seiner Generation. Sein Schaffen umfasst über 100 Filme, die neben vielen anderen Preisen auch mit insgesamt vier Oscar-Nominierungen gewürdigt worden sind, zuletzt 2019 für die Darstellung des Malers Vincent van Gogh in der Filmbiografie „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“ (USA/F 2018, Regie Julian Schnabel). Zu den wichtigsten Filmen Dafoe`s gehören The Last Temptation of Christ, Platoon, Wild at Heart, The English Patient, Shadow of the Vampire, Antichrist, The Grand Budapest Hotel, Siberia, At Eternity´s Gate, The Lighthouse.

„Wir würdigen damit seine enorme künstlerische Vielfalt, die vom experimentellen Theater über bewegende Filme bis hin zum Videospiel reicht. Wie unsere bisherigen Preisträger ist auch Dafoe ein Künstler, der passend zum Anspruch unseres Festivals, grenz- und genreüberschreitend wirkt“, begründet Prof. Bernd Kracke, Künstlerischer Leiter der B3 und Präsident der Hochschule für Gestaltung HfG Offenbach, die Wahl.

Die internationale Filmdatenbank IMDb attestiert Dafoe Vielseitigkeit, Kühnheit und Wagemut und große künstlerische Neugier auf die Erforschung des menschlichen Daseins. Der 1955 in Appleton, Wisconsin, geborene Schauspieler ist bekannt für eine riesige Bandbreite an Rollen, die eine Einordnung als bestimmter Genre-Schauspieler nur schwer möglich macht. Bis heute ist er Mitglied der New Yorker Theatergruppe The Wooster Group, arbeitete mit der serbischen Performance-Künstlerin Marina Abramović zusammen und übernahm 2013 eine Hauptrolle in dem Videospiel Beyond: Two Souls des französischen Entwicklerstudios Quantic Dream. Aktuell steht er für das Wikinger-Epos „The Northman“ von Robert Eggers und Guillermo Del Toro´s “Nightmare Alley” vor der Kamera.

Mit den international beachteten BEN Awards zeichnet die B3 Biennale des bewegten Bildes seit 2013 etablierte Künstler_innen und junge Talente aus. Ins Rennen um Haupt- und Nachwuchspreise gehen Werke von Teilnehmer_innen der B3 Biennale, die sich besonders innovativ mit neuen Erzähltechniken auseinandersetzen. Den Preis entworfen hat der südafrikanische Künstler Trevor Gould. Die bisherigen Hauptpreisträger sind Laurie Anderson (2013), Brian Eno (2015), Jonas Mekas & Ingvild Goetz (2017) sowie 2019 Steve McQueen.

Alle Informationen rund um die B3 2020 finden sich auf der neugestalteten Website des www.b3biennale.com.

Presse




Anzeige
Ateliers suchen mieten anbieten


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme

Weitere Meldungen:

Дружба! Die Kulturkampagne zum Bau der Erdgasleitungen

Städel Museum mit neuer Leiterin für die Sammlung Fototgrafie

Anmerkungen zu den NFTs

Eva Birkenstock wird neue Direktorin des Ludwig Forums

Dokumentarfilm: Exploring Art at the European Patent Office

DZ BANK Kunstsammlung wird Stiftung

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

ART COLOGNE startet Galerieplattform_DE

Arnold Bode-Preis für Kunstkollektiv INSTAR – Tania Bruguera

Sofia Duchovny erhält Preis der Kunststiftung Rainer Wild

Gesprächsreihe lumbung calling bildet Auftakt des Begleitprogramms der documenta fifteen

FLUID STATES. SOLID MATTER

Stefanie Kleefeld ist neue Leiterin des Kunstvereins Bremerhaven

documenta fifteen mit fünf neuen lumbung-member

Maria Eichhorn im Deutschen Pavillon 2022

Eva Berendes erhält Bonner Kunstpreises 2021

Thomas Schmäschke wird neuer Leiter des Museums Villa Rot

Der Karin Hollweg Preis 2020 geht an Kate Andrews

Agnieszka Roguski ist neue künstlerische Leiterin der Arthur Boskamp-Stiftung

Die Villa Romana-Preisträger*innen 2021

einklang freier wesen

SEO erhält Kunstpreis LÖWE VON WEILBURG

Kunstmessetermine verschieben sich

Deutsche Börse und das Städel Museum werden Partner

Deltabeben-Preis geht an Ulises Morales Lamadrid

Kulturelles Verbundprojekt „Offene Welten“

FOTO WIEN wird verschoben

Max Ernst-Stipendium 2021 an Belia Brückner

Bund fördert nationale Kultureinrichtungen mit 32 Millionen Euro

Nun steht es fest: Chemnitz wird Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2025