Anzeige
B3 Biennale

Kirchner, Heckel, Schmidt-Rottluff, Nolde - Städel, Frankfurt a.M. (9.12.04-23.1.05)


Eingabedatum: 11.11.2004


fullscreenbilder

Künstler der Brücke in der Sammlung Hagemann

"Die Kunstsammlung des Industriellen Carl Hagemann zählt zu den bedeutendsten des deutschen Expressionismus. Im Mittelpunkt der Sammlung und damit der Ausstellung steht das Werk Ernst Ludwig Kirchners, den Carl Hagemann 1915 kennen lernte und dem er als Sammler, Förderer und Freund bis zu seinem Lebensende eng verbunden blieb. Zahlreiche Gemälde, der berühmte Hagemann-Teppich und ein umfangreicher Bestand an Druckgraphik und Zeichnungen werden zu sehen sein. Daneben finden sich Werke seines Umkreises, vor allem der Brücke-Künstler wie Karl Schmidt-Rottluff, Erich Heckel und Emil Nolde, aber auch von August Macke. Die Ausstellung führt die Spitzenwerke der Sammlung Hagemann zusammen und beleuchtet die Hintergründe seiner Aktivitäten im Kreise der Künstler. Auch die Geschichte nach Hagemanns Tod 1940 wird thematisiert. Sie führt direkt ins Städel, wo ein Teil der Sammlung einen unverzichtbaren Bestandsteil der Klassischen Moderne ausmacht." (Quelle/ Städel)

Öffnungszeiten: Di, Fr - So 10 - 17 Uhr, Mi - Do 10 - 21 Uhr, Mo geschl.

Städel Städtisches Kulturinstitut und Städtische Galerie | Schaumainkai 63 | 60596 Frankfurt am Main

ch











Daten zu Ernst Ludwig Kirchner:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- MoMA Collection

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung Würth

- Solomon R. Guggenheim Collection

Weiteres zum Thema: Ernst Ludwig Kirchner



Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung: Otto Mueller (21.3.-22.6.03)


In einer Retrospektiv-Ausstellung des expressionistischen Malers Otto Mueller (1874-1930) in München wird das Werk des Künstlers mit 80 Gemälden, 45 Aquarellen und Zeichnungen sowie 31 handkolorierten Lithografien zu sehen sein.

Presseerklärung / Auszug: "Von 1992 bis 2002 wurde im Museum Folkwang Essen am Verzeichnis der Gemälde und Papierarbeiten von Otto Mueller gearbeitet. Anlässlich der ersten Veröffentlichung dieses lang erwarteten Werkkataloges auf CD-Rom zeigt die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München eine große Ausstellung dieses stillen Expressionisten.
...
Die Ausstellung gewährt auch Seitenblicke auf Otto Muellers Weggefährten, neben den »Brücke«-Künstlern Kirchner, Pechstein, Heckel, Nolde und Schmidt-Rottluff werden hier Zeitgenossen wie Carl Hofer, Eugen Spiro oder Wilhelm Lehmbruck mit Beispielwerken gezeigt. Aber auch künstlerische Väter, die sein Frühwerk prägten, von Ludwig von Hofmann über Hans von Marées bis zu Franz von Stuck, werden exemplarisch vorgestellt. Durch solche Konfrontationen wird Muellers intensive Auseinandersetzung mit der bildenden Kunst seiner Zeit verdeutlicht. Sein zentrales Thema »Badende in der Landschaft« wird durch den direkten Vergleich mit Gemälden von Paul Cézanne, Emil Othon Friesz und Ernst Ludwig Kirchner neu positioniert."

Ausstellungsdauer: 21.03.03-22.06.03
Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 20 Uhr

Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung München
Theatinerstraße 8 | 80333 München | Tel. +49-89-22 44 12