Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Prix Ars Electronica 2005


Eingabedatum: 07.01.2005


fullscreenbilder

Der weltweit größte Wettbewerb für CyberArts, der Preisgelder in Höhe von 110.000 EUR ausschreibt, versteht sich in seiner Konzeption als offene Plattform für unterschiedliche Disziplinen im Bereich der digitalen Medienkunst am Schnittpunkt zwischen Kunst, Technologie und Gesellschaft.

Vom 10. Januar bis zum 30.März 2005 läuft die Einreichfrist.

" Die Kategorien

COMPUTERANIMATION / VISUAL EFFECTS
Die Kategorie "Computeranimation / Visual Effects" war von Anfang an Bestandteil des Prix Ars Electronica. Es werden herausragende Leistungen in unabhängigen Kunst- und Wissenschaftswerken sowie in kommerziellen High-End-Produktionen der Film-, Werbe- und Unterhaltungsindustrie ausgezeichnet. In dieser Kategorie zählt künstlerische Originalität genauso viel wie exzellente technische Leistung.

DIGITAL MUSICS
In der Kategorie "Digital Musics" werden zeitgenössische digitale Klangproduktionen aus dem breiten Spektrum des "Electronica", Werke, die Klang und Medien kombinieren, Computer-Kompositionen, die von elektro-akustisch bis experimentell reichen, oder Klanginstallationen berücksichtigt. Das programmatische Ziel dieser Kategorie will den Horizont über die Grenzen einzelner Genres und künstlerischer Strömungen hinaus erweitern.

INTERAKTIVE KUNST
Die Kategorie "Interaktive Kunst" befasst sich mit interaktiven Arbeiten jeglicher Art und jeglichen Formats, von Installationen bis hin zu Performances. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Umsetzung eines ausdrucksstarken künstlerischen Konzepts durch einen gezielten Technologie-Einsatz, auf ein innovatives Interaktionsdesign und das dem Werk inhärente Potenzial zur Erweiterung des menschlichen Handlungsspielraums gelegt.

NET VISION
In der Kategorie "Net Vision" werden künstlerische Internet-Projekte ausgezeichnet, die sich durch Machart, Design und - vor allem - Ideenreichtum auszeichnen, sowie Werke, die durch Innovation, Interfacedesign und Originalität des Inhalts hervorstechen. Der Integration des Online-Mediums durch das netzbasierte Kunstwerk wird in dieser Kategorie große Bedeutung beigemessen.

DIGITAL COMMUNITIES

Die Kategorie "Digital Communities" wird im Jahr 2005 zum zweiten Mal verliehen. "Digital Communities"berücksichtigt die weit reichenden gesellschaftlichen Wirkungen des Internet ebenso wie die aktuellsten Entwicklungen im Bereich von Social Software, mobiler Kommunikation und drahtloser Netzwerke. Bei "Digital Communities" geht es um mutige und inspirierte Innovation im menschlichen Zusammenleben, um die Überbrückung des geografisch, aber auch gender-bedingten "Digital Divide" sowie um herausragende soziale Software und die Verbesserung der Zugänglichkeit technologisch-sozialer Infrastrukturen. "Digital Communities" würdigt das politische Potenzial digitaler und vernetzter Systeme und spricht damit ein breites Spektrum von Projekten, Programmen, Initiativen und Phänomenen an, in denen soziale Innovation gewissermaßen in Echtzeit stattfindet. 2005 werden in der Kategorie "Digital Communites" eine Goldene Nica, zwei Auszeichnungen und bis zu 12 Anerkennungen verliehen.

[the next idea]

Kunst und Technologie Stipendium
Die Zielsetzung dieses Stipendiums, das sich mit der Schnittstelle zwischen Kunst und Technologie auseinandersetzt, ist es, Ideen für morgen in den Gedanken der Jugend von heute freizulegen. Die Zielgruppe dieser Kategorie umfasst Studenten an Universitäten, Kunsthochschulen, Fachhochschulen und anderen Bildungseinrichtungen wie auch Interessierte auf der ganzen Welt im Alter zwischen 19 und 27 Jahren, die ein noch nicht realisiertes Konzept in den Bereichen Medienkunst, Mediendesign oder Medientechnologie entwickelt haben. Der Gewinner erhält ein Stipendium in der Höhe von EUR 7.500,- und wird eingeladen, ein Semester als wissenschaftlicher Assistent und Artist-in-Residence am Ars Electronica Futurelab zu absolvieren.

u19 freestyle computing

"u19 freestyle computing" ist Österreichs größter Jugend-Computerwettbewerb. Junge Menschen, die ihre Ideen realisieren und einer breiten Öffentlichkeit vorstellen, die in ihrem Können, ihrer Kreativität und ihrem Einfallsreichtum im Umgang mit den neuen Technologien und Medien gefördert werden - das ist die Idee des Prix Ars Electronica u19 freestyle computing. Das Spektrum der möglichen Projekte ist gemäß dem Motto "freestyle computing" breit. Ein Blick auf die 1103 Einreichungen des Jahres 2004 beweist - der Kreativität Österreichs Jugend sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Liste der Gewinner, Auszeichnungen und Anerkennungen ist bunt - unter den Einreichern finden sich Gruppen von Schülern oder Freunden und einzelne Jugendliche, Volksschüler ebenso wie Maturanten. Und auch thematisch spiegelt sich das Kaleidoskop der modernen Technologie in der Auseinandersetzung der jungen Kreativen für den Wettbewerb: Computeranimation, Robotik, Webdesign, interaktive Spiele und viele andere Felder finden sich im Fokus ihres Interesses."

Einreichungen und mehr Informationen unter: www.aec.at/prix

ch
  • Ars Electronica 2002

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • Prix Ars Electronica 2005

  • Ars Electronica - Linz (1.9.-6.9.2005)

  • Bilanz Festival Ars Electronica 2005

  • The Age of Simulation - Ars Electronica Center Linz (12. - 14. Januar 2006)

  • Ars Electronica 2006, Linz (31.8.-5.9.06)

  • Goodbye Privacy - Ars Electronica, Linz (5.9.-11.9.07)

  • Ars Electronica 2008, Linz (4.9.-9.9.08)

  • Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung an Peter Weibel

  • Neues Ars Electronica Center - Linz (ab 2. Januar 2009)

  • Ars Electronica Festival 09 - Linz (3.9.-8.9.09)

  • Ars Electronica 2010 – Vorschau

  • Prix Ars Electronica 2010 - Goldene Nicas

  • 24. European Media Art Festival

  • Alles zur Ars Electronica 2011

  • Julius von Bismarck gewinnt ersten Prix Ars Electronica Collide@CERN

  • Prix Ars Electronica - Die GewinnerInnen 2012

  • gateways. Kunst und vernetzte Kultur

  • Timo Toots - Memopolis

  • Ars Electronica 2012

  • art news today

  • art news today 15.05.213

  • art news today 22.05.2013

  • Synthetische Biologie – Das Leben aus dem Labor

  • Aktuelle Buchliste

  • Ars Electronica Festival 2013

  • HR GIGER. Die Kunst der Biomechanik

  • Kunst im TV: ikono On Air Festival.

  • Ryoji Ikeda ist der Gewinner des dritten Prix Ars Electronica Collide@CERN Awards

  • Ars Electronica

  • Ars Electronica Festival 2015

  • Im HÖHENRAUSCH 2015 - Mark Dion

  • Collide@CERN Ars Electronica Award geht an Semiconductor (UK)

  • UNDISTURBED SOLITUDE

  • BERNHARD LEITNER. TON – RAUM – SKULPTUR

  • Prix Ars Electronica: Goldene Nicas 2017 vergeben

  • Acci Baba - ab aeterno

  • Prix Ars Electronica 2018

  • Peter Weibel erhält Lovis-Corinth-Preis

  • top


    Turner Prize 2018 an Charlotte ProdgerAlice Creischer erhält Peill-Preis + Förderstipendien an Kasia Fudakowski und Pakui HardwareAnna Witt erhält Otto Mauer PreisNam June Paik Award 2018 Pierre Descamps erhält den SpallArt Salzburg Prize 2019Wolfgang-Hahn-Preis geht an Künstlerin Jac Leirner Clement Cogitore, Preisträger PRIX MARCEL DUCHAMP 2018Peter Weibel erhält Lovis-Corinth-PreisYvonne Roeb erhält den Kallmann-PreisHorst Antes erhält COLOGNE FINE ART-Preis 2018Lena Henke erhält 2019 den 8. Förderpreis zum Rubenspreis der Stadt SiegenKyra Tabea Balderer - Szenario Aachener Kunstpreis 2018 geht an Walid RaadFrauenkulturpreis des LVR geht an Julia Bünnagel Zhe Wang erhält den Karin Hollweg Preis 2018Lili Fischer erhält 5. MO-Kunstpreis "Dada, Fluxus und die Folgen"Kunstpreis der Sparkasse Hannover 2018: Dieter FroelichDorothea von Stetten-Kunstpreis an Masar Sohail Prix Ars Electronica 2018Tatjana Doll erhält den Konrad-von-Soest-Preis 2018Francesco Neri wird mit dem August-Sander-Preis 2018 ausgezeichnet Preisträger ars viva 2019: Niko Abramidis & NE | Cana Bilir-Meier | Keto LoguaADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik an Radek KrolczykADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine 2018 geht nach Köln an die Temporary GalleryRoswitha Haftmann-Preis für Michelangelo PistolettoJulia Stoschek erhält den ART COLOGNE-Preis 2018Henrike Grohs-Preis für afrikanische Künstler geht an Em´kal EyongakpaEIKON Award (45+)Hash Award 2018 | Virtual Goes Real an die Softwarekünstlerin Marloes de ValkColumbus-Förderpreis für aktuelle Kunst geht an den Hamburger Künstler Paul Spengemann


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image