Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Wiener Aktionismus - Die Sammlung Hummel, MOMOK Wien(5.05-16.07.06)


Eingabedatum: 24.04.2006

bilder

Die 1968 unter Beteiligung der Wiener Aktionisten Günter Brus und Otto Muehl stattfindende Veranstaltung "Kunst und Revolution" an der Universität Wien ist als größter Kunstskandal der zweiten Republik in die Geschichte des Landes eingegangen. Brus, Muehl und Oswald Wiener, die Hauptprotagonisten des von der Boulevardpresse zur "Uni-Ferkelei" stilisierten Happenings, mussten aufgrund strafrechtlicher Verfolgung Österreich verlassen. Heute, knapp vierzig Jahre danach, gilt der Wiener Aktionismus unbestritten als einer der wichtigsten Beiträge Österreichs zu den Entwicklungen der internationalen Avantgarde. Das MUMOK besitzt eine der bedeutendsten Sammlungen dieser Bewegung und hat sich vor allem durch den Ankauf des Friedrichhof-Archivs (2003)-mit Originaldokumenten, Aktionsfotografien und Filmmaterial-als internationales Kompetenzzentrum für den Wiener Aktionismus etabliert.
...
Mit der Kollektion von Julius Hummel zeigt das MUMOK eine äußerst facettenreiche und repräsentative Privatsammlung des Wiener Aktionismus aus einem sehr persönlichen und engagierten Blickwinkel. Hummel war bereits früh von der Radikalität dieser Kunst fasziniert und hat ihre tatsächliche Bedeutung erkannt. Er war davon überzeugt, dass der Aktionismus mitten im Spannungsfeld einer revolutionären Entwicklung im internationalen Kunstgeschehen stand.
...
Die seit den Siebzigerjahren aufgebaute Sammlung Hummel spiegelt diese Vielfalt wieder. Mit mehr als 200 Bildern, Objekten, Filmen, Aktionsfotografien und Dokumenten vermittelt sie einen umfassenden Überblick über das Schaffen der Hauptprotagonisten Brus, Muehl, Nitsch und Schwarzkogler. Julius Hummel hat auch immer versucht "in die Tiefe zu sammeln" und die Arbeiten der Wiener Aktionisten in einen österreichischen und internationalen Zusammenhang zu stellen. Die Ausstellung zeigt demgemäß auch Vorläufer und inhaltlich verwandte Positionen, darunter Werke von Marcel Duchamp, Valie Export, Elke Krystufek, Paul McCarthy oder Arnulf Rainer.

(Presse / MUMOK)

Abbildung: Foto: Hermann Nitsch, Otto Muehl, Günter Brus, Rudolf Schwarzkogler,MUMOK, Lena Deinhardstein, Courtesy Sammlung Hummel

Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Di-So 10.00-18.00 Uhr, Do 10.00-21.00 Uhr

MUMOK
Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
MuseumsQuartier
Museumsplatz 1, A-1070 Wien
Telefon +43-1-525 00

www.mumok.at

ch



Daten zu Otto Muehl:


- Apollo 11 and the new notion of space 2019

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art cologne 2015

- Frieze London 2016

- Galerie Krinzinger

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Liverpool Biennial 2010

- Maccarone - Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Ève Chabanon - Chapter 3

11. Juli – 4. Oktober 2020 | Westfälischer Kunstverein, Münster

Card image cap

Eintauchen in den Rheinfall

31. Juli 2020 - | Neuhausen am Rheinfall

Card image cap

Hajra Waheed HUM

11.07. - 06.09.2020 | Portikus, Frankfurt

Card image cap

Sturdy Black Shoes

9. 07. - 4. 10. 2020 | im Edith-Russ-Haus

Card image cap

Folkwang RUNDGANG 2020 im TV-Format

Juli 2020 | Folkwang Universität der Künste

Card image cap

Potsdamer Universitätsstipendium

Juli 2020 | Universität Potsdam

Card image cap

Linnea Semmerling neue Direktorin der Stiftung IMAI

Juli 2020 | Stiftung imai, Düsseldorf