Ein Kessel Buntes Mike Kelley - Ausstellungskatalog Sammlung Goetz


Eingabedatum: 18.05.2009

bilder

Mike Kelley - Sammlung Goetz

Kaum ein zeitgenössischer Künstler ist so vielseitig wie er: von ausgestopften Stofftieren, hölzernen Vogelhäuschen und Filzbannern über Performances, inszenierte Photographien und Zeichnungen bis hin zu aufwendigen Installationen mit überdimensionierten gläsernen Käseglocken oder komplett ausgestalteten Kinderzimmern – Mike Kelley fühlt sich pudelwohl im postmodernen >Anything Goes< und schöpft seit Beginn seiner künstlerischen Laufbahn im Jahre 1978 aus dem Vollen. Seine Arbeiten zeugen von einer ungeheuer sensiblen Materialauswahl und sind gleichzeitig stets von einer sorgsam recherchierten theoretischen Fragestellungen geprägt. Mal philosophisch, mal populärwissenschaftlich, mal kunsttheoretisch, mal vom musikalischen Underground inspiriert, wühlt Mike Kelley im Bewusstsein und Unterbewusstsein der amerikanischen Gesellschaft und überrascht mit immer wieder neuen Themen, denen er sich oftmals auf sehr ironische Art und Weise nähert. Schade nur, dass man in Deutschland so selten etwas von ihm zu Gesicht bekommt!

Ingvild Goetz ist eine der wenigen SammlerInnen in der BRD, die schon in den 1990ern auf den Amerikaner aufmerksam wurde und Werke von ihm anzukaufen begann. Nachdem sie Kelleys Werke im Jahre 2000 zusammen mit denen des Schweizer Künstlerduos Peter Fischli/ David Weiss gezeigt hatte, präsentierte sie vom 1. Dezember 2008 bis 25. April 2009 eine umfassende Einzelausstellung des Künstlers in ihren Münchner Räumlichkeiten. Über 40 Arbeiten aus verschiedensten Werkphasen kann die ehemalige Galeristin und Versandhaus-Erbin ihr Eigen nennen (u.a. auch ein jüngst erworbenes Stück aus Kelleys spektakulärer >Kandors< Serie) und ist damit im Besitz eines der weltweit größten Mike-Kelley-Konvolute. Für alle diejenigen, die die Ausstellung verpasst haben, bleibt der anlässlich der Schau publizierte, 272 Seiten starke Hardcoverkatalog mit dem schlichten Titel >Mike Kelley<.

Der komplett zweisprachige (Deutsch/ Englisch) Band wird von einem recht intimen Einblick in Ingvild Goetz´ Begegnungen mit dem Werk Mike Kelleys eingeläutet, in dem die Sammlerin von ihrer Begeisterung für den Künstler berichtet. In dem Telefoninterview, das Karsten Löckemann (Kurator für Photographie) und Stephan Urbaschek (Senior-Kurator für Ausstellungen und Medienkunst) im August 2008 mit Kelley geführt haben, werden generelle Fragen zum künstlerischen Werdegang erläutert, wohingegen John Welchman für den Katalog erstmals den Versuch unternimmt, einen Glossar für Mike Kelleys Werk zusammenzustellen. Angefangen mit Inspirationquellen wie >Acconci, Vito<, über wesentliche Begriffe in Kelleys Œuvre wie >Empathie< oder >Repressed Memory Syndrome< bis hin zu konkreten Werkerläuterungen wie >Unisex Love Nest< versucht Welchman hier, Licht in das breitgefächerte Spektrum des Kelleyschen Kosmos zu bringen. Zusammen mit den reichhaltigen Abbildungen und konkreten Beschreibungen der Werke, die in der Sammlung Goetz vertreten sind, bietet der Katalog einen ersten Überblick über das spannende Schaffen des Künstlers. Ein kleiner Wermutstropfen jedoch sind die wieder “aufgewärmten“, d.h. wiederveröffentlichten Texte >Theorie, Müll, Stofftiere, Christus< von Mike Kelley selbst und >Der Hausmeister im Haushalt unseres Seelenlebens< von Rainald Schumacher, die bereits im Katalog von der Ausstellung mit Fischli/ Weiss veröffentlicht wurden.


Mike Kelley
Hrsg. Ingvild Goetz, Karsten Löckemann, Stephan Urbaschek
2008

272 Seiten
150 Abbildungen
Deutsch / Englisch
Peis: 35 €

ISBN 978-3-939894-11-7



Stefanie Ippendorf








Weiteres zum Thema: Mike Kelley



DIE WOHLTAT DER KUNST - Kunsthalle Baden Baden



Die Ausstellung "Die Wohltat der Kunst" stellt in einer pointierten Auswahl eine der international bedeutendsten deutschen Sammlungen zeitgenössischer Kunst vor: die Sammlung Goetz, München. In enger Diskussion mit der Sammlerin Ingvild Goetz wurde aus dem reichen Bestand wichtigster Positionen der letzten Jahrzehnte eine thematische Fragestellung entwickeln, die sowohl ein Hauptthema der Kunst der 90er Jahre untersucht, als auch - indirekt - die intellektuelle Physiognomie der Sammlerin in diesem Thema reflektiert.

Wie kein Jahrzehnt zuvor sind die 90er Jahre künstlerisch durch die offensiven und in ihrem analytischen Blick keineswegs konfliktscheuen Werke junger Künstlerinnen geprägt. Im Vergleich zum überkommenen emanzipatorischen Ansatz des Feminismus, eine der einschneidendsten gesellschaftlichen Entwicklungen des 20. Jahrhunderts, haben sich die Strategien und Perspektiven junger Künstlerinnen grundlegend verändert. Selbstbewusst haben sie sich in Kunstöffentlichkeit und -markt etabliert.
Dass neben international renommierten Künstlerinnen auch die Positionen dreier Künstler integriert sind, demonstriert, dass manche ältere Polarität der feministischen Diskussion längst durch vielschichtigere Befragungen von Rollenklischees und Geschlechterbildern abgelöst wurde.

Gezeigt werden Werke von: Matthew Barney, Rineke Dijkstra, Tracey Emin, Mona Hatoum, Jonathan Horowitz, Sarah Jones, Mike Kelley, Karen Kilimnik, Sarah Lucas, Tracey Moffatt, Cady Noland, Catherine Opie, Pipilotti Rist, Daniela Rossell, Cindy Sherman , Ann-Sofi Sidén, Sam Taylor-Wood, Gillian Wearing, Sue Williams, Andrea Zittel.

Die Ausstellung wurde gemeinsam von der Sammlung Goetz und der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden konzipiert und von Rainald Schumacher und Matthias Winzen kuratiert.
Es erscheint ein Katalog mit Essays von Katharina Sykora und Jessica Morgan, Kommentaren zu allen Werken, einem kritischen Gespräch mit Thomas Meinecke und Barbara Vinken zum Begriff einer "post-feministischen Kunst" und einem Interview, das Matthias Winzen mit der Sammlerin Ingvild Goetz zur Charakteristik und den Schwerpunkten ihrer Sammlung führte.


14. September – 10. November 2002

Eröffnung: 13. September 2002, 19.00 Uhr
  • SONIC YOUTH etc.: SENSATIONAL FIX - Kunsthalle Düsseldorf und im KIT (noch bis10.5.09)

  • Museum für die Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Funny Cuts - Staatsgalerie Stuttgart (4.12.04 - 17.04.05)

  • Thomas Hirschhorn - Pinakothek der Moderne, München (03.03.-03.07.05)

  • Paul McCarthy - Haus der Kunst, München (12.06.-28.08.05)

  • Carsten Ahrens wird neuer Direktor des Neuen Museum Weserburg, Bremen

  • Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel (30.10.05-12.2.06)

  • Sammlung Grässlin

  • Mike Kelley ist Träger des Hahn-Preis Köln 2006

  • Valentin Carron - Kunsthalle Zürich (20.01. - 18.03.07)

  • "Leute wie wir" Grafiken von Sister Corita aus den 1960er Jahren (9.6.-2.9.07)

  • Zur Halbzeit noch ein Ausflug nach Münster?

  • Paul Thek - Zentrum für Kunst und Medientechnologie / ZKM, Karlsruhe (15.12.07 - 30.3.08)

  • Museum Brandhorst - München (Eröffnung 21.5.09) de/en

  • Ein Kessel Buntes Mike Kelley - Ausstellungskatalog Sammlung Goetz

  • Bilder in Bewegung : Künstler & Video_Film

  • fast forward 2. The Power of Motion - ZKM Museum für neue Kunst, Karlsruhe

  • Wolfgang-Hahn-Preis KÖLN 2011 an John Miller

  • Børre Sæthre: Im Nordischen Seelenhaushalt

  • Cy Twombly im Kontext der Sammlung Brandhorst

  • Kienholz. Die Zeichen der Zeit.

  • Ein Wunsch bleibt immer übrig - Kasper König zieht Bilanz

  • medien.kunst.sammeln - Perspektiven einer Sammlung

  • Performance Künstlerin Andrea Fraser erhält Wolfgang-Hahn-Preis 2013

  • Stedelijk Museum presents the Retrospective Exhibition MIKE KELLEY

  • Pae White - In Love with Tomorrow

  • Neuer Direktor in der Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Mike Kelley-Ausstellung

  • Buchliste zu aktuellen Ausstellungen

  • Buchliste zu aktuellen Ausstellungen

  • art news today 31.05.2013

  • Mike Kelley

  • K u n s t & T e x t i l

  • Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Manifesta 10 | State Hermitage Museum, St. Petersburg

  • Pierre Huyghe

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Broken. Slapstick, Comedy und schwarzer Humor

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • TONY CONRAD - ÜBER ZWEI ECKEN

  • Künstlerdatenbank

  • Selbstjustiz durch Fehleinkäufe

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • FASZINATION FOTOGRAFIE

  • MALEREI IM INFORMATIONSZEITALTER

  • Liquid Identities – Lynn Hershman Leeson

  • Eine Geschichte: Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou

  • top




    Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




      Anzeige
      Atelier


      Anzeige
      berlin




      Mehr als Fett und Filz – Materialien im Werk von Joseph Beuys

      Die Werke und mit ihnen die Materialien sind für Beuys Transportmittel seiner Ideen ... weiter


      Stefan Burger

      Nicht wenige Künstler*innen suchen seit einiger Zeit den Widerstand des Materials. Ihre Suche scheint nicht allein der Flucht aus der Langeweile angesichts der allzu vertraut gewordenen Oberflächen einer digital geprägten Welt geschuldet. weiter

      Alexander Kluge. Gärten der Kooperation

      Die beiden zentralen inhaltlichen Bezugspunkte der Ausstellung kreisen um die Metapher des Gartens und die Idee des Gemeinsamen. weiter


      Saâdane Afif. Ici. / Là-bas.

      In Düren und Montpellier wird die Arbeit „Ici. / Là-bas.“ von dem französischen Künstler Saâdane Afif zeitgleich gezeigt. weiter


      Denn hinter diesem Horizont liegt ein weiterer Horizont

      Die Ausstellung spiegelt den Blick der zeitgenössischen Kunst auf alternative Zukunftsentwürfe – mögliche Horizonte hinter dem jetzt sichtbaren Horizont. weiter


      MORE than ROME. Christoph Brech

      Ungewöhnlich, manchmal irritierend, oft verblüffend sind die Arbeiten des Münchner Bild- und Videokünstlers Christoph Brech. Seine Werke konzentrieren sich auf Phänomene der Zeit, der Übergänge, der Erinnerung. weiter

      graduiert ≈ präsentiert

      Vom 11. Oktober bis 12. November 2017 zeigt die Burg Galerie im Volkspark unter Arbeiten von Stipendiatinnen und Stipendiaten der Graduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt aus den Jahren 2016 und 2017. weiter

      Ausstellung der Meisterschülerinnen/Meisterschüler der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

      Die Ausstellung versammelt traditionell zum Beginn des Akademischen Jahrs Arbeiten der Meisterschüler*innen, die im Winter- und Sommersemester ihre Prüfung erfolgreich abgelegt haben weiter


      Martin Parr: Souvenir - A Photographic Journey

      In seinen Arbeiten zeigt Martin Parr die gesellschaftliche Realität: Phänomene wie Konsum, Tourismus oder nationale Identitäten beleuchtet er aus einer unterhaltsamen Perspektive, die das Banale, Extreme und manchmal auch Abgründige im Alltäglichen sichtbar macht. weiter

      Roter Oktober. Kommunismus als Fiktion und Befehl

      Die russische Revolution kann als Beginn des proletarischen Zeitalters und der Etablierung international sehr unterschiedlicher Kommunismen gelten. Mittels zeitgenössischer Kunstwerke der verschiedensten Gattungen und Medien sowie einer Auswahl historischer Referenzwerke versucht die Ausstellung ... weiter

      Robert Sieg erhält den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle 2017

      Im Rahmen der heutigen Eröffnung der Meisterschüler-Ausstellung der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) 2017 hat Steffen Hildebrand (G2 Kunsthalle) den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle an Robert Sieg für seinen filmischen Essay „Der unsichtbare Teich“ verliehen. weiter


      Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia

      Mehr als vierhundert Jahre trennen das künstlerische Œuvre des Manieristen aus dem späten 16. und dem frühen 17. Jahrhundert, Hendrick Goltzius, und der zeitgenössischen Malerin Pia Fries, die sich seit sieben Jahren künstlerisch mit dem Werk von Goltzius auseinandersetzt. weiter


      Folklore. Eine Kontroverse mit Werken aus den Sammlungen

      Die kontroverse Rolle von Folklore in der bildenden Kunst seit Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart steht im Mittelpunkt der neuen Sammlungsausstellung in Partnerschaft mit der Generali Foundation weiter

      Hiscox Kunstpreis 2017

      Die mit 7.500 Euro dotierte Auszeichnung erhält Daniel Hopp. Über das Aufenthaltsstipendium im Rahmen von »sommer.frische.kunst“ kann sich der Malerei-Student Simon Modersohn freuen. weiter


      DIORAMA. ERFIN­DUNG EINER ILLU­SION

      Vom 6. Okto­ber 2017 bis 21. Januar 2018 widmet sich die Schirn Kunst­halle Frank­furt in einer großen Ausstel­lung einer Kultur­ge­schichte des Sehens. weiter