Anzeige
Responsive image

Cy Twombly im Museum Moderner Kunst, Wien (4.6.-11.10.09)


Eingabedatum: 29.05.2009

bilder

Nachdem der Ausstellungsraum mit Cy Twombly Bildern im neuen Münchner Museum Brandhorst viel Aufmerksamkeit erregt hat, bietet sich nun in Wien die Gelegenheit die umfangreiche Ausstellung "Sensations of the Moment" mit rund 200 Arbeiten aus all seinen Schaffensphasen zu sehen.
Neben Twomblys Malerei werden außerdem Skulptur und Zeichnung sowie das nahezu unbekannte fotografische Werk gezeigt.

Cy Twombly (geb. 1928 in Lexington, Virginia) studierte an der School of the Museum of Fine Arts in Boston und 1949/50 an der Washington and Lee University in Lexington. 1950 ging er nach New York, setzte dort sein Studium fort, besuchte später das legendäre Black Mountain College und lernte u.a. Robert Rauschenberg und Jasper Johns kennen. Gemeinsam mit Rauschenberg bereiste Twombly Südamerika, Nordafrika, Spanien und Italien. 1959 übersiedelte er nach Italien.

Cy Twombly wurde durch seinen gestischen Stil mit schriftartigen Zeichen, die er auf großformatigen Leinwänden ins Monumentale steigert, berühmt. Dabei dienten ihm Kindernkrakeleien oder Graffitis als Ideengeber und Experimetierfeld, um den Erfahrungsgehalt mythischer Erzählungen in die Gegenwart zu transportieren. Nicht unwesentlich ist außerdem der Einfluss und die Beschäftigung mit Lyrik auf sein Werk sowie die Faszination für mediterrane Landschaften und Lichtverhältnisse.

Abbildung: Cy Twombly, Untitled, 1968, Oil based on house paint, wax crayon on canvas, Collection Ludwig on loan to Museum Moderner Kunst Vienna, © Cy Twombly

Öffnungszeiten: Mo-So 10.00-18.00 Uhr, Do 10.00-21.00 Uhr

MUMOK
Museumsplatz 1, A – 1070 Wien
Ebenen 4 und 6
Telefon +43-1-52500
mumok.at
ch






Daten zu Cy Twombly:

- A Tale of Two Worlds 2017
- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- Art Basel Hong Kong 2014
- Art Basel Hong Kong 2018
- Art Basel Hong Kong, 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- art berlin 2017
- art cologne 2015
- Das achte Feld, Köln
- documenta 7, 1982
- Gagosian Gallery
- Japan und der Westen. Die erfüllte Leere - Kunstmuseum Wolfsburg, 2008
- MoMA Collection
- onLine - MoMA 2010
- Preisträger 2008, Gerhard-Altenbourg-Preis
- Preistraeger Goslarer Kaiserring
- Preistraeger Praemium Imperiale Painting
- Preistraeger Rubenspreis der Stadt Siegen
- Sammlung Brandhorst,München
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Sammlung MMK, Frankfurt
- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein
- Solomon R. Guggenheim Collection
- TALKING PIECES, Museum Morsbroich

Weiteres zum Thema: Cy Twombly



Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)


Hamburger Bahnhof
Museum für Gegenwart - Berlin

Wenn ein Berliner Museum Hamburger Bahnhof heißt, kann man sicher sein, dass es sich in einem historischen Gebäude befindet. Das spätklassizistische Gebäude, in dem das Museum beheimatet ist, diente denn auch seit seiner Erbauung 1846 bis zur Stillegung 1884 als Kopfbahnhof der Strecke Hamburg-Berlin.
Als Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst trat der Hamburger Bahnhof erstmals 1988 mit der Ausstellung "Zeitlos" in Erscheinung und wurde, so der damalige Kultursenator Volker Hassemer, auch auf die Möglichkeit als ständiger Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst hin erprobt.
Von 1990-1996 erfolgten umfangreichen Umbaumaßnahmen durch den Architekten Josef Paul Kleihues, es entstand eine Ausstellungsfläche von rund10.000 qm. Im November 1996 wurde der Bau dann eröffnet.
Seither beherbergt das Museum für Gegenwart neben der Sammlung Marx mit hochwertigen Werkgruppen von Beuys, Andy Warhol, Cy Twombly, Robert Rauschenberg und Anselm Kiefer, wechselnde Werke der Gegenwartskunst aus den Beständen der Staatlichen Museen zu Berlin. Bei der Präsentation der Werke wurde auf einen chronologisch strukturierten Aufbau verzichtet und statt dessen ein offenes, integratives und sammlungsübergreifendes Konzept gewählt.
Neben der ständigen Sammlung finden im Hamburger Bahnhof zahlreiche Ausstellungen und Events statt. So läuft bspw. seit Oktober 01 in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Literaturforschung die Veranstaltungsreihe "LifeSciences-Kunst-Medien" mit monatlichen Vorträgen von international bekannten Künstlern und Wissenschaftlern (Nächster Termin: 1.02 " Die zweite Schöpfung - Genetik und Religion" mit Thomas Macho und Tony Oursler). Weiterhin ist noch bis zum 02.02 die Ausstellung "Probation Area - Versuchsfeld arte povera, concept art, minimal art, land art" mit Werken aus der Sammlung von Egidio Marzona zu sehen. Gezeigt werden charakteristische Werke u.a. von Mario Merz, Richard Serra, Carl Andre und Ronald Bladen. Die Sammlung Marzona verbindet sich bestens mit den Beständen des Hamburger Bahnhofs und kann die berstenden Werkgruppen etwa von Joseph Beuys spannungsreich erweitern. Durch ein großzügiges Angebot Marzonas kann das Museum 300 Arbeiten aus der Sammlung als Dauerleihgabe erwerben und somit seine eigenen Werkgruppen ergänzen.

Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart - Berlin
Invalidenstr. 50-51 Berlin - Tiergarten
Di. - Fr. 10 - 18 Uhr Sa. - So. 11 - 18 Uhr

spk-berlin.de/hbf/


Ergänzung zum Einzug der Flick Collection:

Mit Plakaten, einer Diskussionsrunde und einem begleitenden Katalog versucht ein Kunstprojekt der Künstler Renata Stih und Frieder Schnock, die Diskussion um den Einzug der Flick Collection in den Hamburger Bahnhof in Gang zu setzen.
Während in Zürich seinerzeit Bürgerprotest die Realisation eines Museums für die Flick Collection erfolgreich verhindern konnte, gelang es in Deutschland, dieses in mehreren Punkten nicht ganz ehrenwerte Projekt an der Öffentlichkeit vorbei zu realisieren.
Um all der Euphorie mit der die Sammlung in Berlin gefeiert wird etwas entgegenzusetzen, leisten die Künstler in dem zum Projekt entstandenen Katalog Beiträge zur Erinnerungskultur. Texte zur "Methode Flick" finden dort genauso Platz wie der Nachdruck eines Interviews aus der Neuen Zürcher Zeitung vom 27.04.2001. Tom L. Freudenheim Kunsthistoriker und Autor wirft einen Blick auf Beispiele von Kunstsammlern und Kunstförderen aus der Geschichte, die oft unter fragwürdigen Bedingtheiten standen.

Des Weiteren kommt es im Rahmen des Kunstprojektes "Weißer Ritter" unter dem Titel "Die Kunst des Sammelns - Flick in Berlin" am 25.09.04 um 19.00 zu einer Podiumsdiskussion in der Akademie der Künste.
Als weiterer wesentlicher Teil des Kunstprojektes ist die Plakataktion vom 10.09-30.09.04 beim Hamburger Bahnhof in der Invalidenstraße zu sehen.

Lesen Sie zum Thema auch: (extern)

FLICK-COLLECTION F.A.Z. - national,Germany September 2004
Schon vor der Eröffnung der "Friedrich Christian Flick-Collection" ist eines klar: Museumspolitisch wird in Berlin künftig nichts mehr sein ...

bzw. Superschauen versus Museumsvielfalt? - Ein Kommentar von Carsten Probst, Deutschlandradio

Plötzlich im Kreis der Gerechten Ein Berliner Symposion über den Sammler Flick und die Verantwortung der Museen. Von Arno Orzessek in der Süddeutschen Zeitung


  • Sammlung Goetz - Interview mit Ingvild Goetz (Nov 02)

  • Museum Morsbroich: TALKING PIECES - Text und Bild in der Zeitgenössischen Kunst (-20.04.03)

  • Museum für die Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Vom Informel bis heute, Städtische Galerie Erlangen (8.10.-20.11.05)

  • Cy Twombly - Alte Pinakothek, München (05.04.-30.07.06)

  • Die Sammlung Erich Marx in Baden-Baden - Museum Frieder Burda, Baden-Baden (25.5.-7.10.07)

  • Die Skulpturen der Maler - Museum Frieder Burda, Baden-Baden (5.7.-26.10.08)

  • Museum Brandhorst - München (Eröffnung 21.5.09) de/en

  • Cy Twombly im Museum Moderner Kunst, Wien (4.6.-11.10.09)

  • Gerhard-Altenbourg-Preis 2010 an Micha Ullman

  • Je mehr ich zeichne. Zeichnung als Weltentwurf - Museum für Gegenwartskunst Siegen (Anzeige)

  • Cy Twombly gestorben

  • Cy Twombly im Kontext der Sammlung Brandhorst

  • CIRCUS WOLS

  • Die Stiftung Sammlung E.G. Bührle kommt ans Kunsthaus Zürich

  • 12. Rubenspreis der Stadt Siegen: Bridget Riley

  • To The Museum Of Modern Dreams

  • Vlassis Caniaris

  • Neuer Direktor in der Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Das achte Feld - Geschlechter, Leben und Begehren in der Bildenden Kunst seit 1960 (19.08.-12.11.06)

  • Bridget Riley erhält den 12. Rubenspreis

  • IN PRINCIPIO I

  • At Work. Atelier und Produktion als Thema der Kunst heute

  • Günther Förg

  • Video: Japan und der Westen. Die erfüllte Leere - Kunstmuseum Wolfsburg (noch bis 13.1.08)

  • Taking a Line for a Walk

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Meisterzeichnungen. 100 Jahre Grafische Sammlung

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • SAGEN UND ZEIGEN - Schrift in der Kunst

  • MALEREI IM INFORMATIONSZEITALTER

  • Künstler mit 18,19 oder 20 Erwähnungen

  • Niele Toroni ist der 13. RUBENSPREISTRÄGER DER STADT SIEGEN

  • Die Schweizer Sammlung Looser im Dialog mit der Sammlung des Museums Folkwang

  • Cy Twombly - IN THE STUDIO

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Künstlerliste 2017

  • A Tale of Two Worlds

  • Preisträger im Überblick

  • Der Begriff Text in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Künstler Kuratoren Kunstmarkt

  • Der Begriff oder/I in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • top







    Anzeige
    karma


    Anzeige
    kur


    Anzeige
    karma


    Anzeige
    Atelier



    MyPrivateParadise

    Mit Wolfgang Ellenrieder // Thomas Rentmeister // Marlene Bart// Sebastian Bartel // Serena Ferrario // Stella Förster // Fabian Lehnert // Paloma Riewe // André Sassenroth // Lisa Seebach // Daniel Wolff // Rui Zhang weiter


    RESANITA - Das Haus als Wirt

    Das Künstlerinnenduo RESANITA – Anita Fuchs und Resa Pernthaller – hat in einem eigens für das KUNST HAUS WIEN konzipierten mehrmonatigen Projekt die am Museumsgebäude angesiedelte Pflanzenwelt analysiert, fotografisch festgehalten und in Installationen verarbeitet. weiter

    Eberhard Müller-Fries / Anja Harms - » … sind Sie die Flüstergalerie?«

    Diese Zeile aus einem Text von Ernst Jandl gibt den Titel der Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries im Neuen Gießener Kunstverein. weiter


    FOTOGRAFIE HEUTE: PRIVATE PUBLIC RELATIONS

    Wie erleben wir in einer globalisierten, unüberschaubar gewordenen und digital erweiterten Welt den öffentlichen Raum? Und was hat die Fotografie damit zu tun? weiter

    Körpereinsatz

    Eine Ausstellung mit Lehrenden und Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig - 15. Juni bis 2. September 2018 weiter


    Michel Majerus / Olaf Nicolai

    Die Kunsthalle Bielefeld präsentiert in diesem Sommer parallel die Ausstellungen «Michel Majerus - In EUROPE und «Olaf Nicolai - Chant d´Amour». weiter


    Freiheit zur Freiheit/ Freedom to be Free

    Was bedeutet heute Freiheit in Europa, wo ist sie eingeschränkt oder in Gefahr? weiter


    DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: ALGORITHMUS

    Seit 1970 befindet sich die Sammlung Etzold als Dauerleihgabe im Museum Abteiberg. Teil dieser Sammlung ist ein einzigartiges Konvolut an Computergrafik, dem sich nun die aktuelle Ausstellung widmet. weiter

    Prix Ars Electronica 2018

    GewinnerInnen: LarbitsSisters, Bellingcat, Mathilde Lavenne und Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass sowie Vincent Thierry, Leonardo-Community. weiter


    Lilia & Tulipan

    Das Motiv der Blumen besitzt in der Kunstgeschichte ein lange Tradition, die bereits in der pompeijanischen Wandmalerei aus der Zeit weiter


    Michael Riedel. Grafik als Ereignis

    Mit Grafik als Ereignis widmet sich das Museum Angewandte Kunst dem OEuvre von Michael Riedel, das an der Schnittstelle von angewandter und freier Grafik operiert. weiter


    Theaster Gates Black Madonna

    Die Ausstellung Black Madonna erstreckt sich auf zwei Gebäude des Kunstmuseums und umfasst zahlreiche neue Arbeiten, die der Künstler aus Anlass der Ausstellung geschaffen und zum Teil in Auseinandersetzung mit der Sammlung des Kunstmuseums entwickelt hat. weiter


    Dieter Hacker: Alle Macht den Amateuren. 1971-1984

    Die Welt der Bilder wandelte sich in den 2000er-Jahren durch die Verfügbarkeit von Smartphones und Social-Media-Plattformen auf radikale Weise. weiter


    Olafur Eliasson Wasserfarben

    Zweifellos zählt der dänische Künstler isländischer Herkunft, Olafur Eliasson (*1967), zu den herausragenden Künstlern der Gegenwart. weiter


    EISKALT Die dunkle Seite der Macht. Fake News, Selbstzerstörung, Normalität und Wassertropfen

    Der Begriff EISKALT ist, in der Doppeldeutigkeit – einerseits Naturphänomen andererseits Seelenzustand – Gegenstand dieser Ausstellung. weiter


    ANTON CORBIJN. THE LIVING AND THE DEAD

    Vom 7. Juni 2018 bis zum 6. Januar 2019 widmet das Bucerius Kunst Forum dem niederländischen Fotografen Anton Corbijn (geb. 1955) eine umfangreiche Ausstellung. weiter


    Too early to panic Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger

    Seit Beginn ihrer Zusammenarbeit im Jahr 1997 erschaffen Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger gemeinsam Installationen, üppige und oftmals betörende Universen aus natürlichen Fundstücken und gefertigten Objekten. weiter

    Teilnehmerliste Riga Biennale 2018

    Die Liste der Teilnehmer haben wir mit unseren Datenbeständen verknüpft. weiter


    Teilnehmerliste Berlin Biennale 2018

    Die Liste der Teilnehmer haben wir mit unseren Datenbeständen verknüpft. weiter



    Slavs & Tatars. Made in Dschermany

    Dschingis Kahn? Dschebel? Dschunkfood? Dschin Tonic? Kunst als Übersetzungspraxis wird vom Kollektiv Slavs and Tatars wortwörtlich genommen: weiter

    Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.