fast forward 2. The Power of Motion - ZKM Museum für neue Kunst, Karlsruhe


Eingabedatum: 15.06.2010

bilder

Die Ausstellung "fast forward 2" präsentiert Neuerwerbungen an Video- und Medienkunst der Sammlung Goetz. Im Mittelpunkt der ausgewählten Arbeiten steht die Macht der Bewegung und Beschleunigung, aber auch deren Gegenteil, die Entschleunigung.

Seit den 1960er Jahren beschäftigt sich Ingvild Goetz mit der Video- und Medienkunst und hat im Laufe der Jahre eine repräsentative Sammlung von internationalem Rang zusammengetragen.
Bereits 2003 wurde mit der Ausstellung "fast forward" ein Großteil ihrer Video- und Medienkunstsammlung in den Räumen des ZKM präsentiert. Seither hat die Sammlung eine entscheidende Erweiterung erfahren, die nun in "fast forward 2" der Öffentlichkeit vorgestellt wird.
Mit rund 50 Videos, Videoinstallationen und Filmen von 35 Künstlerinnen und Künstlern werden Werke präsentiert, die sich mit den Themen Bewegung, Beschleunigung und Entschleunigung auseinandersetzen. Die meisten der Werke sind dabei in den letzten Jahren entstanden.
Ein entscheidendes Anliegen der Sammlung von Ingvild Goetz ist es, neben etablierten Künstlern wie Mike Kelley oder MMatthew Barney auch jüngere noch unbekannte Positionen einzubeziehen.

Einige der Videos werden in Seefracht-Containern präsentiert, die im Lichthof des ZKM installiert wurden. Diese ungewöhnliche Ausstellungsarchitektur bezieht sich erneut auf die Themen Dynamik, Mobilität und Globalisierung, die auch auf inhaltlicher Ebene in den Videos wiederkehren.

Begleitend zur Ausstellung wird im ZKM_Medientheater ein Filmprogramm stattfinden, das folgende Künstler mit ausgewählten Filmen vorstellt:
14.07.: Jochen Kuhn, 21.07.: Ulrike Ottinger und 28.07. Wilhelm Sasnal

Künstlerliste:
AES+F, Francis Alÿs, Janine Antoni, Matthew Barney, Ulla von Brandenburg, Christoph Brech, Ergin Cavusoglu, Paul Chan, David Claerbout, Nathalie Djurberg, Stan Douglas, Juan Manuel Echavarría, Dominique Gonzalez-Foerster, Rodney Graham, Isaac Julien, Jesper Just, Mike Kelley, Kimsooja, Jochen Kuhn, Óscar Muñoz, Marcel Odenbach, Hans Op de Beeck, Ulrike Ottinger, Mary Reid Kelley, Robin Rhode, Julian Rosefeldt, Aïda Ruilova, Wilhelm Sasnal, Christine Schulz, Laurie Simmons, Frank Stürmer, Fiona Tan, Ryan Trecartin, Yang Fudong, Zhao Liang.

Abbildung: Fiona Tan, Saint Sebastian, 2001, Filmstill, © Fiona Tan

Ausstellungsdauer: 18.6.-3.10.10

Öffnungszeiten:
Mi-Fr 10-18 Uhr
Sa-So 11-18 Uhr
Mo-Di geschlossen

ZKM Museum für neue Kunst
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe

zkm.de/goetz

Verena Straub






Daten zu Mike Kelley:

- Art Basel 2013
- Art Basel Hong Kong 2014
- Art Basel Hong Kong, 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- documenta 10, 1997
- documenta 9, 1992
- evn sammlung
- fast forward2 - ZKM, Karlsruhe
- Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel, 2006
- Frieze London 2013
- Gagosian Gallery
- Halle für Kunst, Lüneburg
- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung
- MACBA COLLECTION
- Manifesta 10, 2014
- MoMA Collection
- Museo Reina Sofía, Collection
- Museo Reina Sofía, Minimal Resistance
- S.M.A.K. Sammlung, Gent
- Sammlung Brandhorst,München
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Sammlung MMK, Frankfurt
- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein
- skulptur projekte münster 2007
- Solomon R. Guggenheim Collection
- Thyssen-Bornemisza Art Contemporary,Wien
- Whitney Biennale 2012
- ZKM Sammlung, Karlsruhe

Weiteres zum Thema: Mike Kelley



DIE WOHLTAT DER KUNST - Kunsthalle Baden Baden



Die Ausstellung "Die Wohltat der Kunst" stellt in einer pointierten Auswahl eine der international bedeutendsten deutschen Sammlungen zeitgenössischer Kunst vor: die Sammlung Goetz, München. In enger Diskussion mit der Sammlerin Ingvild Goetz wurde aus dem reichen Bestand wichtigster Positionen der letzten Jahrzehnte eine thematische Fragestellung entwickeln, die sowohl ein Hauptthema der Kunst der 90er Jahre untersucht, als auch - indirekt - die intellektuelle Physiognomie der Sammlerin in diesem Thema reflektiert.

Wie kein Jahrzehnt zuvor sind die 90er Jahre künstlerisch durch die offensiven und in ihrem analytischen Blick keineswegs konfliktscheuen Werke junger Künstlerinnen geprägt. Im Vergleich zum überkommenen emanzipatorischen Ansatz des Feminismus, eine der einschneidendsten gesellschaftlichen Entwicklungen des 20. Jahrhunderts, haben sich die Strategien und Perspektiven junger Künstlerinnen grundlegend verändert. Selbstbewusst haben sie sich in Kunstöffentlichkeit und -markt etabliert.
Dass neben international renommierten Künstlerinnen auch die Positionen dreier Künstler integriert sind, demonstriert, dass manche ältere Polarität der feministischen Diskussion längst durch vielschichtigere Befragungen von Rollenklischees und Geschlechterbildern abgelöst wurde.

Gezeigt werden Werke von: Matthew Barney, Rineke Dijkstra, Tracey Emin, Mona Hatoum, Jonathan Horowitz, Sarah Jones, Mike Kelley, Karen Kilimnik, Sarah Lucas, Tracey Moffatt, Cady Noland, Catherine Opie, Pipilotti Rist, Daniela Rossell, Cindy Sherman , Ann-Sofi Sidén, Sam Taylor-Wood, Gillian Wearing, Sue Williams, Andrea Zittel.

Die Ausstellung wurde gemeinsam von der Sammlung Goetz und der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden konzipiert und von Rainald Schumacher und Matthias Winzen kuratiert.
Es erscheint ein Katalog mit Essays von Katharina Sykora und Jessica Morgan, Kommentaren zu allen Werken, einem kritischen Gespräch mit Thomas Meinecke und Barbara Vinken zum Begriff einer "post-feministischen Kunst" und einem Interview, das Matthias Winzen mit der Sammlerin Ingvild Goetz zur Charakteristik und den Schwerpunkten ihrer Sammlung führte.


14. September – 10. November 2002

Eröffnung: 13. September 2002, 19.00 Uhr
  • SONIC YOUTH etc.: SENSATIONAL FIX - Kunsthalle Düsseldorf und im KIT (noch bis10.5.09)

  • Museum für die Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Funny Cuts - Staatsgalerie Stuttgart (4.12.04 - 17.04.05)

  • Thomas Hirschhorn - Pinakothek der Moderne, München (03.03.-03.07.05)

  • Paul McCarthy - Haus der Kunst, München (12.06.-28.08.05)

  • Carsten Ahrens wird neuer Direktor des Neuen Museum Weserburg, Bremen

  • Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel (30.10.05-12.2.06)

  • Sammlung Grässlin

  • Mike Kelley ist Träger des Hahn-Preis Köln 2006

  • Valentin Carron - Kunsthalle Zürich (20.01. - 18.03.07)

  • "Leute wie wir" Grafiken von Sister Corita aus den 1960er Jahren (9.6.-2.9.07)

  • Zur Halbzeit noch ein Ausflug nach Münster?

  • Paul Thek - Zentrum für Kunst und Medientechnologie / ZKM, Karlsruhe (15.12.07 - 30.3.08)

  • Museum Brandhorst - München (Eröffnung 21.5.09) de/en

  • Ein Kessel Buntes Mike Kelley - Ausstellungskatalog Sammlung Goetz

  • Bilder in Bewegung : Künstler & Video_Film

  • fast forward 2. The Power of Motion - ZKM Museum für neue Kunst, Karlsruhe

  • Wolfgang-Hahn-Preis KÖLN 2011 an John Miller

  • Børre Sæthre: Im Nordischen Seelenhaushalt

  • Cy Twombly im Kontext der Sammlung Brandhorst

  • Kienholz. Die Zeichen der Zeit.

  • Ein Wunsch bleibt immer übrig - Kasper König zieht Bilanz

  • medien.kunst.sammeln - Perspektiven einer Sammlung

  • Performance Künstlerin Andrea Fraser erhält Wolfgang-Hahn-Preis 2013

  • Stedelijk Museum presents the Retrospective Exhibition MIKE KELLEY

  • Pae White - In Love with Tomorrow

  • Neuer Direktor in der Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Mike Kelley-Ausstellung

  • Buchliste zu aktuellen Ausstellungen

  • Buchliste zu aktuellen Ausstellungen

  • art news today 31.05.2013

  • Mike Kelley

  • K u n s t & T e x t i l

  • Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Manifesta 10 | State Hermitage Museum, St. Petersburg

  • Pierre Huyghe

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Broken. Slapstick, Comedy und schwarzer Humor

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • TONY CONRAD - ÜBER ZWEI ECKEN

  • Künstlerdatenbank

  • Selbstjustiz durch Fehleinkäufe

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • FASZINATION FOTOGRAFIE

  • MALEREI IM INFORMATIONSZEITALTER

  • Liquid Identities – Lynn Hershman Leeson

  • Eine Geschichte: Zeitgenössische Kunst aus dem Centre Pompidou

  • top




    Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




      Anzeige
      Atelier


      Anzeige
      karma


      Anzeige
      berlin




      Jonathan Meese / Daniel Richter / Tal R - BAVID DOWIE

      Unter dem Titel Bavid Dowie präsentiert das Kunsthaus auf drei Etagen farbintensive Gemälde und Skulpturen, die in einer einmaligen Zusammenarbeit im Vorfeld der Ausstellung entstanden sind. weiter


      IN THE CUT - Der männliche Körper in der feministischen Kunst

      Sexualität als zentrales Thema in der Kunst war bis in die 1970er Jahre vornehmlich vom männlichen Blick auf den weiblichen Körper beherrscht. weiter


      Raum D: Digitale Projekte Malte Bruns

      Bis zum 9. September gibt die neu initiierte Reihe „Raum D: Digitale Projekte“ Einblicke in die Praktiken junger medienkünstlerischer Positionen. weiter


      Raphaela Vogel Ultranackt

      Die neuen Arbeiten in dieser ersten Einzelausstellung ausserhalb ihrer deutschen Heimat entfalten eine Welt, die aufregend und dystopisch zugleich ist.
      weiter


      Jutta Koether Tour de Madame

      Kaum eine andere Künstlerin hat unser heutiges Verständnis von Malerei und von der Kulturlandschaft seit den 1980er Jahren so entscheidend geprägt wie Jutta Koether. weiter


      Jan Bräumer / Sebastian Tröger

      Unter dem Titel Von vielen Möglichkeiten weiß der Dinosaurier nichts präsentiert das Kunsthaus Gemälde, Zeichnungen und Installationen von Jan Bräumer (*1970 in Darmstadt) und Sebastian Tröger (*1986 in Erlangen). weiter


      Ernst Caramelle - Very angenehme Konzeptkunst

      Was ist Wirklichkeit, was nur Schein? Bei den raffinierten Wandgemälden des in Tirol geborenen Künstlers Ernst Caramelle (*1952) verschwimmen diese Grenzen. In der stillen und zugleich eindrucksvollen Einzelausstellung „Very angenehme Konzeptkunst“ zeigt Marta Herford anhand von Zeichnungen, Film, „Lichtarbeiten“ sowie einer eigens für die Lippold-Galerie konzipierten Wandmalerei Caramelles gewitzte und verblüffende Konzeptkunst. weiter

      Elke aus dem Moore ist neue Leiterin der Akademie Schloss Solitude

      Elke aus dem Moore folgt Jean-Baptiste Joly, der die Akademie von Beginn an geleitet hat. weiter


      erreger– | EIGEN frequenz

      Die zweiteilige Ausstellung erreger- | EIGEN frequenz widmet sich vom 17. Mai bis 10. Juni 2018 mit Werken von Prof. Una H. Moehrke sowie von ihren Studierenden und Alumni und einem außergewöhnlichen Begleitprogramm dem Phänomen der Gabe und dem Prinzip von Impuls und Resonanz. weiter


      Herr Fritz, woher stammen die Bilder? Ausstellung zur Provenienzforschung im MKK Dortmund

      „Herr Fritz, woher stammen die Bilder?“ Provenienzforschung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund weiter

      Andreas Wachter – Bilder, Plastiken

      "Nichts erklären – beleuchten" (Andreas Wachter) weiter

      Tatjana Doll erhält den Konrad-von-Soest-Preis 2018

      Tatjana Doll, Professorin für Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, erhält den Konrad-von-Soest-Preis. weiter


      Schirin Kretschmann

      Die ortsbezogenen Arbeiten von Schirin Kretschmann bestechen durch ihre Präsenz. weiter


      Christine und Irene Hohenbüchler Räume im Raum

      Die Künstlerinnen Christine und Irene Hohenbüchler (geb. 1964 in Wien) sind bekannt für ihre Installationen, die das Publikum im Sinne einer Multiplen Autorenschaft miteinbeziehen. weiter


      Gert & Uwe Tobias

      2018 endet die Steinkohleförderung und damit eine für die deutsche Geschichte der letzten 150 Jahre prägende Epoche. weiter


      Ulrich Wagner. Urbane Systeme

      Weiß, aber keinesfalls farblos – so präsentieren sich die Werke der Ausstellung „Weiß ist der Grund“ ab 6. Mai im Museum Ritter. Zu sehen sind rund 60 Bilder, Plastiken und Objekte aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter, in denen Weiß eine besondere Rolle spielt. weiter


      DYSTOPIA. Zum 200. Geburtstag von Karl Marx

      Anhand verschiedener künstlerischer Interventionen zeigt die Ausstellung Arbeiten von KünstlerInnen, die sich kritisch mit unserer ökonomischen und sozialen Gegenwart und deren ideellen Hintergründen auseinandersetzen. weiter


      Maria Lassnig BE-ZIEHUNGEN

      Maria Lassnig (1919–2014) gehört zweifellos zu den prägenden Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts; ihre körperbezogene Malerei nimmt eine für die Entwicklung der Gegenwartskunst zentrale Stellung ein. weiter

      Sarah Ortmeyer FLYRT

      FLYRT zeigt klassische Disziplinen der Kunst: Bildhauerei, Malerei und Film in anti-traditionellen Präsentationsformen. weiter


      Ashley Hans Scheirl - Genital Economy Posing

      In Ashley Hans Scheirls „life art“ steht das Hinterfragen von gesellschaftlichen Normen und Verhältnissen sowie die Weiterentwicklung des Umgangs mit der eigenen Identität und Sexualität im Zentrum ihrer oft medienübergreifenden Arbeiten. weiter