Duane Hanson

Unheimliche Wirklichkeiten


Eingabedatum: 25.11.2010

vorher: Duane Hanson

Unter dem Titel "Unheimliche Wirklichkeiten" treten die Arbeiten der beiden amerikanischen Künstler Duane Hanson und Gregory Crewdson in einen Dialog. Die lebensgroßen Skulpturen Hansons werden den detailliert inszenierten Fotografien Crewdsons gegenübergestellt.

Duane Hanson und Gregory Crewdson, so will die Ausstellung deutlich machen, beschäftigen sich in ihren Arbeiten mit der schonungslosen Realität unseres Lebens. Im Werk beider Künstler sind gewöhnlich wirkende Szenen, Durchschnittsmenschen, sowie bedrückende Alltagsszenarien in ungeschönter Detailtreue eingefangen.

Der Bildhauer Duane Hanson (1925 – 1996) ist international bekannt geworden durch seine naturalistischen Nachbildungen menschlicher Körper in Fiberglas. Seine Skulpturen faszinieren insbesondere durch ihren Hyperrealismus. Neben der maßstabsgetreuen Modellierung, versieht Hanson seine Skulpturen mit echten Haaren, blauen Flecken, sorgsam modellierten Hautunebenheiten und passgenauer Kleidung. Dabei sind es insbesondere Durchschnittsmenschen, die ihn interessieren: „Meine Arbeit handelt von Menschen, die in stiller Verzweiflung leben. Ich zeige die Ratlosigkeit, die Müdigkeit, das Altern, die Frustration“, so Duane Hanson.

Szenen von Frustration, stiller Verzweiflung und Depression begegnen uns auch in den großformatigen Fotografien Gregory Crewdsons (geb. 1962). Seine Bilder verbreiten eine unheimliche, unbehagliche Atmosphäre und bilden auf diese Weise einen Kontrast zu Hansons liebevoll-netten Darstellungen. Die Ausstellung zeigt Fotografien aus der Serie „Beneath the Roses“, die zwischen 2003 und 2007 entstanden sind und "den schmalen Grat zwischen Normalität und normalem Grauen" ausdrücken.

Abbildung: Duane Hanson: Housepainter I 1984/1988, Epoxidharz, farbig bemalt, Mischtechnik und Accessoires
Sammlung Hanson, Davie, Florida, Courtesy Van de Weghe Fine Art, New York, © VG Bild-Kunst, Bonn 2010, Courtesy Institut für Kulturaustausch

Ausstellungsdauer: 26.11.10-6.3.11

Öffnungszeiten:
Di-So 10-18 Uhr

Museum Frieder Burda
Lichtentaler Allee 8b
76530 Baden-Baden

museum-frieder-burda.de

Verena Straub



Duane Hanson:


- Biennale Venedig 2013

- daad Stipendiat

- Flick Collection

- Frieze LA 2019

- Galerie Perrotin

- Sammlung F.C. Flick


Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Camille Henrot | Mother Tongue

18.4. - 8.8.2021 | Kestner Gesellschaft, Hannover

Card image cap

Dokumentarfilm: Exploring Art at the European Patent Office

April | Europäisches Patentamt, München, Den Haag, Berlin und Wien

Card image cap

»No Body Get a Head, 1991–2020« von Pieter Schoolwerth

11.04.-13.6.2021 | Kunstverein Hannover

Card image cap

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

Junge Kunst aus der Schweiz ist noch bis zum 25.4.2021 zu sehen. | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Heba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte Kunst

April | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart)

Card image cap

Online-Anmeldung für Masterstudium

April | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle