Das Narrative in der Fotografie


Eingabedatum: 31.03.2012

bilder

Thomas Hoepker, Williamsburg 9-11-2011, © Thomas Hoepker / Magnum Photos

Die Ausstellung „Das Narrative in der Fotografie“ untersucht die Kraft der Fotografie in ihrer Aussage und erzählenden Fähigkeit.

Zum einen vermittelt die Ausstellung verschiedene Erzählweisen mit dem Medium Fotografie. Zum anderen stellt sich die Frage, was kann eine Fotografie tatsächlich an Informationen transportieren, vor dem Hintergrund des Wahrheitsanspruches durch Manipulation und Ausschnitthaftigkeit der Wirklichkeit. Wie erlebt der Betrachter ein Bild vor dem Hintergrund seines persönlichen Kontexts, Wissens- und Erfahrungsschatzes? Welche Rolle spielt der Bildtitel beim Verständnis einer Fotografie?

Um diesen Fragen nachzugehen, werden in der Ausstellung einzelne Fotografien, Fotoserien und Fotosequenzen ausgestellt, die unterschiedliche narrative Ansätze haben.

Künstler: Nomi Baumgartl, Bernd und Hilla Becher, Olaf Otto Becker, Anna und Bernhard Blume, Margaret Bourke-White, Philippe Halsman, Haubitz + Zoche, Karl-Josef Hildenbrand, Thomas Hoepker, Christoph Jorda, Herlinde Koelbl, Brigitte Lustenberger, Duane Michals, Eadweard Muybridge, Andreas Rumland, Sebastiao Salgado, George Todd, Maggie Taylor, Jerry N. Uelsmann, William Wegman, Jan Wenzel, Michael Wesely, Michael Witte, Ann-Christine Woehrl, u.a.

Öffnungszeiten: Di – Fr 10 – 17 Uhr, Do 10 – 20 Uhr, Sa / So / Feiertage 11 – 17 Uhr, Mo geschlossen

kunsthaus kaufbeuren
Spitaltor 2
87600 Kaufbeuren
T. 08341 / 8644
kunsthaus-kaufbeuren.de




Medienmitteilung






Daten zu Thomas Hoepker:

- Gruppenausstellung

Weiteres zum Thema: Thomas Hoepker



Changes. Kunst nach 9/11


Shahab Fotouhi - Zero Anaphora

Ja, der 11. September 2001 hat die Welt verändert“, meinen 74 Prozent der Deutschen. Hat er das? „Nichts wird so sein, wie es war.“ Ist das so? Wie hat sich seit jenem tragischen „Startschuss“ ins dritte Jahrtausend die Welt verändert?

Ein knappes Jahrzehnt nach 9/11 führen US- und internationale Truppen nach wie vor „Krieg gegen den Terror“ in Afghanistan und im Irak, wo der Einfluss radikaler Islamisten nicht schrumpft, die Demokratisierung in weite Ferne rückt. Begriffe wie Weltfrieden oder Völkerverständigung führen sich bereits durch ihre Zusammensetzung selbst ad absurdum. Man arrangiert sich – trotz eines gewissen Unbehagens – mit einem Leben in Terrorgefahr, richtet sich ein. Die neuen „Unruhestifter“ scheinen eher Weblogbetreiber, Wikipediaten und Karikaturisten, der ganze Guantanamo-Komplex nur Theater, ein Potemkinsches Dorf zu sein. In welcher Welt leben wir eigentlich? Wer wagt einen Blick hinter die Kulissen? Wo liegen die Probleme? Wie hat die Welt sich in unserem Jahrzehnt verändert und was muss sich bzw. wie müssen wir uns ändern?

Wenn die blindwütige Schlacht um Gewinnmaximierung mit allen Mitteln – ob in Automobilproduktion, Bankwesen, Ölraffinerie oder Rüstungskonzern – wenn der Kampf um Einschaltquoten, Auflagenhöhen und Besucherzahlen, also das Leben ganz normal weiter geht, wenn die Politik sich bedeckt hält und der Generation Hans Blix die Optionen ausgehen, wer kann dann noch Visionen von einer anderen Weltgesellschaft, einem besseren Zusammenleben, einer neuen Verständigung entwerfen?

Wenn wir wissen, dass nur über Veränderungen in den Köpfen, neue Perspektiven, neue Dialoge die Konflikte jenes letzten Jahrzehnts zu beheben sind, das eher für die Ohnmacht der Politik und deren irrwitzige Feldzüge als für deren schlüssige Antworten steht:

Könnten es dann Künstler sein, die aus ihrer Untersuchung des Geschehenen und als Option gegen politischen Stillstand und Unschlüssigkeit neue Denk- und Handlungsalternativen für das Kommende bereithalten, Verhandlungsräume erschließen, in denen Umgestaltung möglich ist, Menschen eine lebenswerte Zukunft geboten wird, Konflikte friedlich gelöst werden?

Künstlerliste: Nina Berman|Harun Farocki | Christoph Faulhaber | Shahab Fotouhi|Thomas Hoepker|Robert Longo | Elke Marhöfer|Helmut Smits|Wolfgang Staehle

Öffnungszeiten: Mo-Do, So: 12-18 Uhr, Fr, Sa: 12-20 Uhr

ACC Galerie Weimar e. V.
Burgplatz 1 + 2
99423 Weimar
Tel. 03643/851262
acc-weimar.de


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Atelier



    Berenice Güttler - Fitting

    Mit „Fitting“ präsentiert der Kunstverein Göttingen die erste institutionelle Einzelausstellung von Berenice Güttler. weiter


    Jimmie Durham: God’s Children, God’s Poems

    Jimmie Durhams (*1940) Karriere als Künstler, Poet, Autor und politischer Aktivist begann in den USA. weiter

    FACETUNES

    Das natürliche Gesicht ist bis heute ein Zeichen von Individualität, persönlichem Ausdruck und Wahrhaftigkeit. Die Gesichtserkennung ... weiter

    Jan Groover

    Die Ausstellung von Jan Groover in der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist die erste institutionelle Einzelausstellung der Künstlerin in Europa außerhalb Frankreichs und wird Werkbeispiele seit den 1970er Jahren exemplarisch vorstellen weiter


    Pollock der Ältere. Meister der Farbe

    Erstmals in Deutschland wird das vielschichtige Werk des amerikanischen abstrakten Malers und Graphikers Charles Pollock im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern mit einer Museumsausstellung gewürdigt weiter

    Natalie Czech ›you see // but / you say‹

    Letzte Woche weiter


    José Vazquez: tr4nsitor1a obscura und Monika Strasser: appearance

    Die Kunsthalle Vebikus Schaffhausen präsentiert vom 19. August bis 1. Oktober 2017 zwei Einzelausstellungen mit Arbeiten von Monika Strasser und José Vazquez weiter


    Rico Scagliola & Michael Meier «Together»

    Die genaue Beobachtung der sie umgebenden Menschen steht immer am Anfang der künstlerischen Zusammenarbeit von Rico Scagliola (*1985, Uster/CH) und Michael Meier (*1982, Chur/CH) weiter


    Roger Ballen Ballenesque - a Retrospective

    Nur noch bis zu diesem Wochenende weiter


    Das ZKM als digitaler Pionier

    Im zweiten Halbjahr 2017 präsentiert das ZKM ein stringentes Programm
    zum rasanten technologischen und sozialen Wandel zu Beginn des
    digitalen 21. Jahrhunderts weiter


    ON SERIES, SCENES AND SEQUENCES. INTERVENTION VON HUBER.HUBER

    In Zeiten des Netflix-Booms, wo jeder Aspekt des modernen Alltags in Fernsehfolgen abgehandelt und jedes noch so ausgefallene Milieu im Erfolgsformat der Serie ausgeleuchtet wird, wo Kochshows, Zeitanalysen und Theaterstücke als Serie zu haben sind, scheint das Serielle geradezu omnipräsent zu sein weiter

    Jakob Schnetz, Russisches Tagebuch

    Letzte Woche: In einem visuellen Tagebuch beschäftigt sich Jakob Schnetz mit dem Blick eines in Deutschland aufgewachsenen und somit westlich sozialisierten Menschen auf Russland. weiter


    Sonia Boyce – For you, only you

    Die englische Künstlerin Sonia Boyce verwandelt den Oldenburger Pulverturm mit der 3-Kanal-Videoinstallation For you, only you in eine sakrale Konzerthalle. weiter

    Der US-amerikanische Künstler Duane Michals erhält den diesjährigen DGPh-Kulturpreis

    Der in New York ansässige Duane Michals, wird mit dem Kulturpreis 2017 der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) geehrt weiter


    Sie sagen, wo Rauch ist, ist auch Feuer

    Gerüchte schillern, verführen und sind in ihren Wirkungen schwer berechenbar. Als informelle Erzählungen stören sie gängige Begriffe von Wahrheit und Moral weiter