Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Anselm Kiefer

AM ANFANG


Eingabedatum: 21.06.2012

bilder

Shebirat Ha Kalim, 1990, Blei, Glas, Kleid, Asche und Frauenhaar auf Holz, 380 x 250 x 35 cm, Privatbesitz Familie Grothe, © Anselm Kiefer, 2011, courtesy Stiftung für Kunst und Kultur e.V., Bonn

Werke aus dem Privatbesitz Hans Grothe

Anselm Kiefer, geboren 1945, ist einer der bedeutendsten internationalen Künstler unserer Zeit. Im Laufe seiner künstlerischen Produktion seit Ende der 60er-Jahre schuf er systematisch seinen eigenen labyrinthischen Kosmos, was ihm bis heute erlaubt, existenziellen philosophischen Fragen nach den Mythen, der christlichen Religion, der jüdischen Mystik, der Geistesgeschichte, der Natur, der Musik und der Literatur in bildnerischen Strategien nachzugehen und sie immer wieder neu oder in anderen Zusammenhängen zu komponieren.

Die Ausstellung

In der Ausstellung in der Kunst- und Ausstellungshalle der BRD werden 24 teilweise mehrteilige, großformatige Werke aus den Jahren 1978 bis 2012 aus dem Privatbesitz der Familie Grothe gezeigt.
Weltweit einmalig ist dieses größte Werkkonvolut in einer privaten Sammlung. Die Auswahl des Sammlers belegt – auch in der Ergänzung um neu erworbene skulpturale Werke – die Einzigartigkeit von Anselm Kiefers Werk.

Das Werk

Die ausgestellten Gemälde und Skulpturen belegen exemplarisch die umfassende Themenvielfalt bei Kiefer und bieten vielfältige Assoziationsmöglichkeiten: Themen, die seinen persönlichen "Bild-Gedächtnis-Kosmos" spiegeln und die er durch Erinnerungen und Spurensetzungen reflektiert und interpretiert. Anselm Kiefers epische Werke sind durch ihre ungewöhnliche Materialwahl geprägt, die die inhaltliche Aussage unterstützt: Dick aufgetragene Farbschichten, Erde, Blei, Lack, Pflanzen, Kleidung oder Haare sowie skulpturale Applikationen – wie Boote oder Flugzeuge – lassen die Arbeiten über den zweidimensionalen Bildraum hinausgreifen und die Grenze zwischen Bild und Skulptur erweitern.
Kiefer sucht die Geschichte hinter der Geschichte: „Ich mache ein Loch und gehe hindurch.“ Dieser Ansatz beinhaltet auch das Prozesshafte von Geschichte und Gedächtnis / Erinnerungen, gekoppelt mit der subjektiven Interpretation, dem sehr persönlichen, freien Gebrauch, der individuellen Mythologie und der eigenen künstlerischen Geste.
So zeigen Werke in der vom Künstler mit inszenierten Ausstellung wie 20 Jahre Einsamkeit, 1971/91, oder Volkszählung (Leviathan), 1987–1989, viel von Kiefers persönlicher, innerer Haltung, während die für die Ausstellung speziell dem Raum angepasste, spiralförmige Skulptur Bavel Balal Mabul (Babel, Sprachverwirrung, Sintflut), 2012, mehr auf die Themenvielfalt und -vernetzung bei Kiefer verweist.

Öffnungszeiten:
DI und MI 10 - 21 Uhr
Do - So 10 - 19 Uhr
Kunst- und Ausstellungshalle
der Bundesrepublik Deutschland
Friedrich-Ebert-Allee 4 • 53113 Bonn

http://www.bundeskunsthalle.de

PT



  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • Phillips de Pury & Luxembourg - Contemporary Art 11/12.11.02

  • Wolfgang Laib - Haus der Kunst München

  • Fondation Beyeler: EXPRESSIV! (30.3.-10.8.03)

  • Der Blaue Reiter - Ausstellung im Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen 11.11.03- 29.2.04

  • Kunstmuseum Bonn - Reihe Museum des Monats

  • Sammlung Frieder Burda - Baden-Baden (23.10.04-20.02.05)

  • Krieg - Medien - Kunst - Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen (23.10.04 - 09.01.05)

  • Minimale Konzepte - Kunstmuseum Wolfsburg (16.12.04-20.02.05)

  • Melancholie

  • "Spurensuche. Vergessen und Erinnern in der Gegenwartskunst" - Kunstmuseum Wolfsburg (28.2.-13.8.06)

  • Die Sammlung Erich Marx in Baden-Baden - Museum Frieder Burda, Baden-Baden (25.5.-7.10.07)

  • Anselm Kiefer - Museum der Moderne, Salzburg (1.12.07 - 17.2.08)

  • Die Nacht und ihre Kinder - Neues Museum Weimar (27.8. - 5.11.06)

  • Von Munch bis Beckmann, von Jorn bis Gertsch - Kunsthalle Emden (20.9.-30.11.08)

  • Friedenspreis des Deutschen Buchhandels an Anselm Kiefer

  • "... ich ist ein anderes" - Zum Buch >Die Inszenierung des Künstlers<, Hg. Anne Marie Freybourg

  • Im Blick des Sammlers - Museum Würth, Künzelsau (15.1.09-6.1.10)

  • 1968. Die Große Unschuld - Kunsthalle Bielefeld (15.3. - 2.8.09)

  • Pavel Feinstein. Drama der Wahrscheinlichkeiten - Osthaus Museum Hagen

  • Donald Judd

  • Anselm Kiefer

  • Anselm Kiefer Ausstellung verlängert

  • Beuys Warhol Polke & Co

  • Erweiterungsbau des Frankfurter Städel Museums

  • Spezial: Zeitgenössische Kunst in Mexiko-Stadt | Teil 3

  • Anselm Kiefer

  • Intendant der Bundeskunsthalle Bonn, Robert Fleck, geht

  • Aufnahme, Rücklauf, Wiedergabe, Stopp – Bandsalat

  • Michael Kunze. Halkyonische Tage

  • art news today

  • art news today

  • Praemium Imperiale 2013

  • K u n s t & T e x t i l

  • Daten von der Frieze

  • Happy Birthday! Sammlung Goetz

  • IN PRINCIPIO I

  • Francisco Sierra - Avalon

  • Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg 21.07.–30.08.2014

  • Die top 106 im Mai 2014

  • 40 Jahre Sammlung - 10 Jahre Museum Frieder Burda

  • Kunst / Geschichten

  • Netz - Vom Spinnen in der Kunst

  • Acht Stipendien im Bereich Bildende Kunst und Klangkunst

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Systeme & Subjekte

  • Venusfalle

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • KÜNSTLERRÄUME

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Card image cap

    Lily van der Stokker. Help help a little old lady here

    30.11.2019 - 23.02.2020 | Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich

    Card image cap

    Innenleben

    29.11. 2019 - 29. 03. 2020 | Haus der Kunst München

    Card image cap

    Carroll Dunham / Albert Oehlen

    30. 11. 2019 - 1. 03. 2020

    Card image cap

    Interpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche Intelligenz

    Optimiertes Detail einer algorithmischen Studie zur Signatur Marcel Duchamps