Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Ahmet Öğüt:„This exhibition's factual accuracy may be compromised due to its practicalnature“1.

KÜNSTLERISCHE DIALOGE IV

01.11. - 16.12.2012 | Künstlerhaus Stuttgart
Eingabedatum: 02.11.2012

bilder

Der in Istanbul und Amsterdam lebende Künstler Ahmet Öğüt zeigt seine erste Einzelausstellung in Stuttgart mit einem umfassenden Überblick über seine jüngsten Projekte sowie frühere Videoarbeiten und Performances. Die Ausstellung ist in beiden Ausstellungsebenen in der 2. und 4. Etage des Künstlerhauses Stuttgart zu sehen. Mit „This exhibition's factual accuracy may be compromised due to its practical nature“ soll eine kritische Sicht auf die Art und Weise entwickelt werden, wie wir als ökonomische, aber zugleich irrationale Subjekte gesellschaftliche Veränderungen in einer Welt im Übergang einfordern und herbeiführen.
Als Zeitzeuge von politischen Übergangsprozessen in einem globalen Umfeld steht Ahmet Öğüt mit seinem konzeptuellen Ansatz für kritisches Denken und partizipatorische Imagination. Öğüts Projekte zeigen in der Art, wie sie mit dem potenziellen Publikum kommunizieren, sein Verständnis von politischer Subjektivität und dem kollektiven Unterbewusstsein.
Öğüts Beitrag für die „Künstlerischen Dialoge“ bezieht sich auf die Form, wie Informationen heute verarbeitet, verbreitet und gemeinsam weiterbearbeitet werden. Wikipedia funktioniert als eine gemeinsame, kollektive Informationsquelle. Bei Artikeln, die von Wikipedia als unzureichend erachtet werden, erscheint der Hinweis: Die sachliche Richtigkeit des Artikels könnte aufgrund von veralteten Informationen beeinträchtigt sein. Der Warnhinweis fordert die Beitragenden dazu auf, den Artikel zu ändern und damit einen Beitrag zu Wikipedias kollektivem Wissen zu leisten. Wenn Öğüt diesen Hinweis im Titel der Ausstellung aufgreift und das Format Ausstellung als sein vorrangiges Material hervorhebt, fordert er das Publikum auf, die Ausstellung zusammen mit ihren künstlerischen und institutionellen Bezügen und der kontextuellen Wirklichkeit zu sehen. Die Besucher werden in der Ausstellung mit Plakaten empfangen, die mit „Post No Bills“ (2011-12) überschrieben sind, mit Street Tags, die von einem Poster von Felix Gonzales-Torres übernommen wurden: „Untitled (The End)“ (1990). Im Obergeschoss sind unter anderem ältere Videoarbeiten zu sehen, darunter „Death Kit Train“ (2005) und „Short Circuit“ (2006), außerdem ein bearbeiteter Filmbeitrag mit einer Dokumentation über Öğüts Performances. Die vierte Etage wird vor allem seinen jüngsten Arbeiten gewidmet sein, darunter „Stones to Throw“ (2011) und „Oscar William Sam“ (2012). Die Ausstellung gibt Raum für die Beschäftigung mit der neuen künstlerischen Richtung, die Öğüt eingeschlagen hat, wobei der Schwerpunkt auf den neueren Arbeiten liegt, sowie ihren konzeptuellen Ursprüngen.

Öffnungszeiten: Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa/So 13-17 Uhr

Künstlerhaus Stuttgart
Reuchlinstr. 4b
70178 Stuttgart


PT




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Digitale Initiative des Vitra Design Museums

April 2020 | Vitra Design Museum, Weil am Rhein

Card image cap

Onlineangebote des HMKV während der Schließung

Eröffnung der HMKV-Ausstellung Faţadă/Fassade verschoben auf 23. Oktober 2020

Card image cap

#stayathome - Filme zum Innen und Außen

ab 31.3.2020 | Museum Villa Rot, Burgrieden – Rot