Anzeige
Responsive image

Attila Csörgö und Roman Signer

Doppelausstellung

9.11.2012 - 17.2.2013 | Kunsthalle Mainz
Eingabedatum: 12.11.2012

bilder

Mit einer Doppelausstellung von Attila Csörgö und Roman Signer startet Thomas D. Trummer als der neue künstlerische Leiter der Kunsthalle Mainz seine Amtszeit.
Die Kunsthalle Mainz besitzt einen prägnanten Standort am ehemaligen Zollhafen in Mainz. Das Gebäude direkt neben den Hafenanlagen des Rheins besteht aus einem Backsteinkomplex des 19. Jahrhunderts, der im Jahr 2008 durch den charakteristisch geneigten grünen Turm und ein „White-Cube“ Interieur modernisiert wurde. Der Komplex war in den 1880ern entstanden, um Energie für den Frachtbetrieb zur Verfügung zu stellen. Die Anlage beherbergte maschinelle Anlagen wie einen Akkumulatorenturm und eine Kesselanlage zur hydraulischen Versorgung der Hafenkräne.

Die historische Funktion des Denkmals ist nun Inspirationsquelle für die erste von Thomas D. Trummer in Mainz kuratierte Ausstellung. Attila Csörgö, mit dem der neue künstlerische Leiter der Kunsthalle Mainz ein Projekt am Massachusetts Institute of Technology in Boston verwirklicht hat, und Roman Signer arbeiten mit naturwissenschaftlichen Versuchsanordnungen und physikalisch-mathematischen Experimenten.
Während Signer mit den Grundelementen wie Wasser, Luft und Feuer in unterschiedlichen Aggregatzuständen spielt, untersucht der gebürtige Ungar Csörgö, der derzeit auf der dOCUMENTA (13) vertreten ist, die Struktur des Raumes mittels mathematischen Studien. Beide Künstler setzen sich mit dem ursprünglichen Nutzen des Geländes, das der Transformation, Speicherung und Freisetzung der Energie diente, sowohl mit künstlerischen Mitteln als auch in wissenschaftlicher Deutung auseinander.

Öffnungszeiten: Di, Do, Fr 10 - 17 Uhr / Mi 10 - 21 Uhr / Sa, So 11 - 17 Uhr

Kunsthalle Mainz
Am Zollhafen 3–5
55118 Mainz
Telefon 49 6131/12 69 36
www.kunsthalle-mainz.de
pm






Daten zu Attila Csörgö:

- Blickmaschinen
- Daimler Art Collection
- Das imaginäre Museum, 2016
- evn sammlung
- Mediations Biennale,2012

Weiteres zum Thema: Attila Csörgö



Attila Csörgo erhält Nam June Paik Award 2008


DIe Verleihung fand am 16. Oktober 2008 in Anwesenheit der drei Künstler im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud in Köln statt. Noch bis zum 16. November 2008 ist die Ausstellung der fünf nominierten Künstler bzw. Künstlergruppen für den 4. Nam June Paik Award dortzu sehen.

Jurymitglieder waren 2008: Prof. Mischa Kuball, Kunsthochschule für Medien, Köln, Prof. Katharina Sieverding, Universität der Künste, Berlin, und Dr. Barbara Honrath, Leiterin Bereich Bildende Kunst Goethe-Institut, München.

In der Jurybegründung zu Attila Csörgı aus Budapest, Ungarn, heißt es:

"Der Preisträger Attila Csörgöı erfindet Sehmaschinen, die das menschliche Sehspektrum erweitern. Die aus einfachen Mitteln gebauten Apparate Csörgıs zeichnen Lichtspuren auf, die in Form einer ‚Möbiusschleife’ oder einer aufgeschnittenen Orangenschale ganz neue Seherfahrungen prägen und sich dadurch der biologischen Determiniertheit menschlicher Wahrnehmung entziehen. Die unprätentiöse Photographie (im wörtlichen Sinn als Lichtzeichnung) Csörgıs führt den künstlerischen Weg zurück zu den entschleunigten Bildern einer zeitlosen Fotografie. Attila Csörgıs künstlerischer Ansatz weist in seiner experimentellen Natur eine sehr große Nähe zu dem Werk und dem Denken von Nam June Paik auf: sowohl in der spielerischen Neugierde wie auch in der intellektuellen Bewältigung kognitiver Fragestellungen."

Die Besonderheit des 4. Nam June Paik Award liegt in der Gegenüberstellung digitaler und analoger, zeitgenössischer sowie historischer Kunstwerke im Wallraf-Richartz-Museum in Köln.

Abbildung:
Attila Csörgo, Orange Space I-1, 2004, Fotografie
Foto: Alistair Overbruck, Köln 2008

namjunepaikaward.de

WALLRAF-RICHARTZ-MUSEUM & FONDATION CORBOUD
Obenmarspforten (am Kölner Rathaus)
50667 Köln
Tel.: 0221 / 2 21 2 11 19
Fax: 0221 / 2 21 2 26 29
wallraf@museenkoeln.de
museenkoeln.de/wallraf
Öffnungszeiten
Di/Mi/Fr 10-18 Uhr
Sa/So/Fei 11-18 Uhr
Do 10-22 Uhr
Mo geschlossen








Anzeige
kur


Anzeige
rundgang


Anzeige
Atelier


Anzeige
karma


Anzeige
karma




Charline von Heyl - Snake Eyes

Der Titel der Ausstellung »Snake Eyes« verweist auf den englischen Terminus für »Einer-Pasch«, aber auch auf das »Sehen ohne Worte«. weiter


Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2018

Bereits zum dritten Mal präsentiert das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main die Ausstellung zum Deutsche Börse Photography Foundation Prize. weiter


RESANITA - Das Haus als Wirt

Das Künstlerinnenduo RESANITA – Anita Fuchs und Resa Pernthaller – hat in einem eigens für das KUNST HAUS WIEN konzipierten mehrmonatigen Projekt die am Museumsgebäude angesiedelte Pflanzenwelt analysiert, fotografisch festgehalten und in Installationen verarbeitet. weiter


Manuel Franke Im Rahmen der Reihe „Im Städel Garten“

Als unüberwindliches Hindernis versperrt Manuel Frankes Objekt einerseits den gewohnten Blick, macht den Rasenhügel andererseits jedoch in ganz neuer Weise erfahrbar. weiter

Dorothea von Stetten-Kunstpreis an Masar Sohail

Der mit 10.000 Euro dotierte Kunstpreis geht an den Künstler Masar Sohail weiter

Šejla Kamerić. Keep Away from Fire

Die Ausstellung Keep Away from Fire stellt das Schaffen der bosnischen Künstlerin Šejla Kamerić (*1976 in Sarajevo, lebt in Sarajevo und Berlin) zum ersten Mal umfänglich in Deutschland vor. weiter

Verleihung des Kalinowski-Preises an Absolventin Ana Navas

Die Künstlerin Ana Navas arbeitet in unterschiedlichen Medien: Skulptur, Video, Malerei und Performance. Ausgehend von der Genealogie eines Objekts, ... weiter

MyPrivateParadise

Mit Wolfgang Ellenrieder // Thomas Rentmeister // Marlene Bart// Sebastian Bartel // Serena Ferrario // Stella Förster // Fabian Lehnert // Paloma Riewe // André Sassenroth // Lisa Seebach // Daniel Wolff // Rui Zhang weiter

Eberhard Müller-Fries / Anja Harms - » … sind Sie die Flüstergalerie?«

Diese Zeile aus einem Text von Ernst Jandl gibt den Titel der Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries im Neuen Gießener Kunstverein. weiter


FOTOGRAFIE HEUTE: PRIVATE PUBLIC RELATIONS

Wie erleben wir in einer globalisierten, unüberschaubar gewordenen und digital erweiterten Welt den öffentlichen Raum? Und was hat die Fotografie damit zu tun? weiter

Körpereinsatz

Eine Ausstellung mit Lehrenden und Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig - 15. Juni bis 2. September 2018 weiter


Michel Majerus / Olaf Nicolai

Die Kunsthalle Bielefeld präsentiert in diesem Sommer parallel die Ausstellungen «Michel Majerus - In EUROPE und «Olaf Nicolai - Chant d´Amour». weiter


Freiheit zur Freiheit/ Freedom to be Free

Was bedeutet heute Freiheit in Europa, wo ist sie eingeschränkt oder in Gefahr? weiter


DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: ALGORITHMUS

Seit 1970 befindet sich die Sammlung Etzold als Dauerleihgabe im Museum Abteiberg. Teil dieser Sammlung ist ein einzigartiges Konvolut an Computergrafik, dem sich nun die aktuelle Ausstellung widmet. weiter

Prix Ars Electronica 2018

GewinnerInnen: LarbitsSisters, Bellingcat, Mathilde Lavenne und Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass sowie Vincent Thierry, Leonardo-Community. weiter


Lilia & Tulipan

Das Motiv der Blumen besitzt in der Kunstgeschichte ein lange Tradition, die bereits in der pompeijanischen Wandmalerei aus der Zeit weiter


Michael Riedel. Grafik als Ereignis

Mit Grafik als Ereignis widmet sich das Museum Angewandte Kunst dem OEuvre von Michael Riedel, das an der Schnittstelle von angewandter und freier Grafik operiert. weiter


Theaster Gates Black Madonna

Die Ausstellung Black Madonna erstreckt sich auf zwei Gebäude des Kunstmuseums und umfasst zahlreiche neue Arbeiten, die der Künstler aus Anlass der Ausstellung geschaffen und zum Teil in Auseinandersetzung mit der Sammlung des Kunstmuseums entwickelt hat. weiter


Dieter Hacker: Alle Macht den Amateuren. 1971-1984

Die Welt der Bilder wandelte sich in den 2000er-Jahren durch die Verfügbarkeit von Smartphones und Social-Media-Plattformen auf radikale Weise. weiter


Olafur Eliasson Wasserfarben

Zweifellos zählt der dänische Künstler isländischer Herkunft, Olafur Eliasson (*1967), zu den herausragenden Künstlern der Gegenwart. weiter

Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.