Anzeige
B3 Biennale

Logo art-in.de


Schicht im Schacht

Die Kunstsammlung der Wismut - eine Bestandsaufnahme.

18.9.2013-12.1.2014 | Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
Eingabedatum: 20.09.2013

Die Kunstsammlung der Wismut - sehr umfangreich, weitgehend unbekannt, dennoch zerredet, sorgte sie für einen handfesten Eklat bei der Konzeption des Landesarchäologiemuseums im Schocken in Chemnitz. Die Neue Sächsische Galerie stellt die Sammlung erstmals repräsentativ in ihrer Breite und zeitlichen Entstehung vor und zeigt ihre enge Verbindung mit den Menschen der Region, dem Uranbergbau und 40 Jahren Kulturpolitik der DDR.

Den Kunstbestand prägt ein doppeltes, sich mit den Jahren wandelndes Gesicht. In den ersten Jahren stehen Auftragswerke, Grafikeditionen und Laienförderung im Vordergrund. Deren repräsentativer Charakter schlägt sich in großen Formaten, der thematischen Bindung an den Bergbau oder die Selbstdarstellung der SED-DDR ganz allgemein und in der Ausführung als großformatige Ölmalerei nieder. In der zweiten, zahlenmäßig weitaus überwiegenderen Phase kamen ab den 70er Jahren umfangreiche Ankäufe aus dem Staatlichen Kunsthandel, direkt aus den Ateliers sächsischer und thüringischer Künstler oder den DDR-Kunstausstellungen hinzu.

Die Ausstellung präsentiert ca. 150 Einzelwerke, dazu Grafikmappen historisches Dokumentationsmaterial aus dem Wismut-Archiv. Ein Begleitprogramm mit Symposium wird Raum für Diskussionen geben und den Wert und damit die Zukunft der Sammlung zur Debatte stellen. Es erscheint ein Katalog.

ÖFFNUNGSZEITEN
11 bis 17 Uhr, dienstags bis 19 Uhr
mittwochs geschlossen

Neue Sächsische Galerie
Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V.
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
Telefon: 0371-3676680
http://neue-saechsische-galerie.de

PM




Anzeige
Responsive image


Anzeige
artlaboratory-berlin.org


Anzeige
Kulturfoerderngesetz