Anzeige
B3 Biennale

Plat(t)form 2014

Schaufenster für die Zukunft der Fotografie

25. bis 26. Januar 2014 | Fotomuseum Winterthur
Eingabedatum: 16.01.2014

bilder

Am Wochenende vom 25./26. Januar 2014 findet das kuratierte Portfolio-Viewing zum achten Mal statt. Insgesamt 42 Fotografinnen und Fotografen sind eingeladen, ihre Arbeiten während je zwei Stunden der Öffentlichkeit und einem Expertenteam vorzustellen. Die Teilnahme erfolgt ausschliess-lich auf Einladung. Rund 50 Kuratoren, Professoren, Verleger, Redakteure und Galeristen aus ganz Europa nominieren im Vorfeld junge Künstler aus ihrer Region. Aus den über 150 Nominationen wählt eine interne Jury des Fotomuseum Winterthur die definitiven TeilnehmerInnen aus.
Die Plat(t)form ist öffentlich und bietet neugierigen BesucherInnen eine hervorragende Gelegenheit, junge FotografInnen, KünstlerInnen und Fotografieexperten persönlich kennenzulernen. Im lebendi-gen Austausch zwischen Talenten und Kennern, Professionellen und Interessierten, ist die Plat(t)form sowohl Diskussionsforum, Netzwerk wie auch Informationsplattform.


Expertenteam

Simon Baker, Kurator für Fotografie, Tate Modern, London
Karol Hordziej, Leiter Photomonth Krakow
Shirana Shahbazi, Künstlerin, Zürich
Laurence Vecten, Sammlerin, Fotobloggerin und Verlegerin für Kleinpublikationen, Paris
Duncan Forbes und Thomas Seelig, beide Fotomuseum Winterthur

FotografInnen und KünstlerInnen

Milou Abel (NL), Duarte Amaral Netto (PT), Mathieu Asselin (FR), Phillip Aumann (DE), Morten Barker (DK), Máté Bartha (HU), Sara Bjarland (FI), Justine Blau (LU), Sarah Carlier (BE), Yves Drillet (FR), Cédric Eisenring (CH), Robert Ellis (IE), Krisztina Erdei (HU), Michael Etzensperger (CH), Anna Fabricius (HU), Julie Goergen (LU), Andreas Enrico Grunert (DE), Adrien Guillet (CH), Annabel Hesselink (NL), Viivi Huuska (FI), Sophie Jung (LU), Charlie Koolhaas (NL), Joëlle Lehmann (CH), Osservatorio Fotografico (Silvia Loddo & Cesare Fabbri/IT), Tom Lovelace (UK), Sara-Lena Maierhofer (DE), Theo Michael (GR), Benjamin Mouly (FR), Sabine Niggemann (DE), Hannah Perry (UK), Max Pinckers (BE), Stef Renard (BE), Sevim Sancaktar (TR), Theo Simp-son (UK), Carlos Spottorno (E), Sebastian Stadler (CH), Andrzej Steinbach (DE), Sutercaputo (Linda Suter & Paola Caputo/CH), Anna-Stina Treumund (EE), Christoph Westermeier (DE), Stuart Whipps (UK), Xiaoxiao Xu (CN/NL)

Präsentationen der Experten: Unsere externen ExpertInnen werden in jeweils 20-minütigen Kurzpräsenta-tionen ihre Arbeit und Leidenschaft für die Fotografie erläutern. Gleichzeitig werden die von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia eingeladenen KuratorInnen vorgestellt.
Freitag, 24. Januar 2014, 19.30-21 Uhr
Junge FotografInnen und KünstlerInnen präsentierten ihre Portfolios
Samstag, 25. Januar 2014, 11-19 Uhr: Portfolio-Viewing
Sonntag, 26. Januar 2014, 11-17 Uhr: Portfolio-Viewing
Dinner-Party
Samstag, 25. Januar, 2014, 20-24 Uhr
Eintritt für BesucherInnen: CHF 9.- / 7.– für 1 Tag bzw. CHF 14.- / 11.– für 2 Tage
Programm Plat(t)form
Samstag, 25. Januar 2014
11 – 13 Uhr Milou Abel (NL), Duarte Amaral Netto (PT), Mathieu Asselin (FR), Sarah Carlier (BE),
Michael Etzensperger (CH), Hannah Perry (UK) 13 – 15 Uhr Morten Barker (DK), Adrien Guillet (CH), Theo Michael (GR), Sabine Niggemann (DE),
Max Pinckers (BE), Anna-Stina Treumund (EE) 15 – 17 Uhr Yves Drillet (FR), Máté Bartha (HU), Julie Goergen (LU), Annabel Hesselink (NL),
Sara-Lena Maierhofer (DE), Osservatorio Fotografico (Silvia Loddo & Cesare Fabbri/IT) 17 – 19 Uhr Cédric Eisenring (CH), Robert Ellis (IE), Sophie Jung (LU), Tom Lovelace (UK),
Carlos Spottorno (E), Andrzej Steinbach (DE)
Sonntag, 26. Januar 2014 11 – 13 Uhr Viivi Huuska (FI), Sevim Sancaktar (TR), Sutercaputo (Linda Suter & Paola Caputo/CH),
Stuart Whipps (UK), Christoph Westermeier (DE), Xiaoxiao Xu (CN/NL) 13 – 15 Uhr Phillip Aumann (DE), Sara Bjarland (FI), Krisztina Erdej (HU), Charlie Koolhaas (NL), Stef Renard (BE), Sebastian Stadler (CH) 15 – 17 Uhr Justine Blau (LU), Anna Fabricius (HU), Andreas Enrico Grunert (DE), Joëlle Lehmann (CH), Benjamin Mouly (FR), Theo Simpson (UK)

Portfolio Viewing


Ausgewählte Arbeiten

Sara Bjarland (FI), geb. 1981, lebt in Amsterdam
Für The Forsaken sammelt Sara Bjarland ausgetrocknete Zimmerpflanzen, welche Anwohner am Strassenrand entsorgen und fotografiert diese ausgedienten Dekorationsobjekte in einer neutralen Umgebung: Die Pflanzen erscheinen als trostlose Hybride an der Schnittstelle von Natur und Kultur – und gleichzeitig als bizarre Wesen zwischen Traurigkeit und herbem Humor. In den reduzierten Stillleben bringt die finnische Künstlerin das menschliche Konsumverhalten zum Ausdruck und hinterfragt die Vorstellung, dass die Natur unendlich ver-braucht, ersetzt und reproduziert werden könne.

Adrien Guilett (CH), geb. 1986, lebt in Lyon
Tumblr ist Social Media-Plattform, Bühne für Selbstdarstellung und eine unendliche Sammlung von Bildern aller Art. Im Projekt 1:1 macht sich Adrien Guilett das Online-Instrument zunutze: Die tumblr-Seite des jungen Künstlers wird zum bespielbaren White-Space, der täglich, wöchentlich neue Einträge fasst. Guilett dokumen-tiert darauf Ausschnitte, Szenen und Details aus dem Alltag. Ohne Bildunterschriften und Textbeiträge stehen seine Fotografien ganz für sich und geben zugleich ein Ganzes ab, welches sich nur scrollend und ausschnittwei-se erfassen lässt.

Theo Michael (GR), geb. 1978, lebt in Mexico City
In der Serie Googled It And Nothing Came Up verwässert Theo Michael die Autorität des Künstlers sprichwörtlich. Michael vermengt sein eigenes fotografisches Archiv mit Bildern, die er im Internet zusammengetragen hat und setzt die digitalen Daten einem künstlichen Verwitterungsprozess aus. Ausgewaschen, verbraucht und optisch gealtert relativieren die grossflächigen Collagen-Prints die Übermacht der zeitgenössischen Bildproduk-tion: Das Verblassen wird beschleunigt, und die Frage nach dem, was überdauern wird, stellt sich neu.

Anna-Stina Treumund (EE), geb. 1982, lebt in Tallinn
Nach einem Studium der Fotografie absolviert Anna-Stina Treumund zurzeit einen PhD in Art and Design an der Estonian Academy of Arts. In ihren Arbeiten verwischt sie gängige Geschlechterkonstruktionen und zeichnet ein Bild von unkonventionellen Frauen. Sie orientiert sich an estländischen Gerichtsdokumenten, Zeitungen und Legenden, die bis ins 16. Jahrhundert zurück reichen, um mutigen homosexuellen Frauen ein Gesicht zu geben. Entsprechend sollen ihre Werke neue Erinnerungen schaffen oder vielmehr: durch die fotografische Dokumen-tation in die Vergangenheit einsickern – und Erinnerungen neu schaffen.

Fotomuseum Winterthur
Grüzenstrasse 44 + 45
CH-8400 Winterthur (Zürich)
http://www.fotomuseum.ch


PM






Daten zu Sara Bjarland:

- PLAT(T)FORM Fotomuseum Winterthur



Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    rundgang




    Cantonale Berne Jura 2017

    Neun Wochen, neun Häuser und eine unglaubliche Vielfalt an Kunst – das ist die Cantonale Berne Jura. weiter

    Michael Müller: Vor und hinter dem Glas

    Die Ausstellung von Michael Müller besteht aus drei Gruppen von Gemälden: Einerseits die titelgebende Serie „Vor und hinter dem Glas“, die das Verhältnis von Bild, Bildträger und Rahmung behandelt. weiter


    A good neighbour

    Die Ausstellung a good neighbour in der Pinakothek der Moderne ist ein Dialogprojekt zur gleichnamigen, diesjährigen 15. Istanbul Biennale. weiter


    Mary Bauermeister - Zeichen, Worte, Universen

    Das künstlerische Werk Mary Bauermeisters (geb. 1934) zählt alleine aufgrund seiner Vielseitigkeit zu den ungewöhnlichsten OEuvres der zeitgenössischen Kunst. weiter

    Laura Bielau, Susann Dietrich, Claudia Piepenbrock, Christian Retschlag

    Mit Laura Bielau, Susann Dietrich, Claudia Piepenbrock und Christian Retschlag präsentiert der Kunstverein Hannover in vier parallelen Ausstellungen aktuelle Arbeiten der ehemaligen Stipendiaten des »Preis des Kunstvereins – Atelierstipendium Villa Minimo« (2015–2017). weiter

    Justus Bier Preis für Kuratoren

    ... an Andreas Beitin, Brigitte Franzen und Holger Otten weiter


    Takako Saito. You and me

    „You and me“: der Gedanke des Spiels mit dem Publikum prägt fast alle Werke von Takako Saito (*1929), seien es Buchobjekte, Performances, Schachspiele, Klangarbeiten, Shops oder Kleider. weiter


    Lisa Pahlke / Richard Leue

    Das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main zeigt in der diesjährigen Ausstellung der Stipendiaten der Jürgen Ponto-Stiftung im MMK 3 Werke von Lisa Pahlke und Richard Leue. weiter

    Der Kölnische Kunstverein bekommt Nikola Dietrich als neue Direktorin

    Die Kuratorin Nikola Dietrich wird ihre Position als Direktorin am 1. Juli 2018 antreten, in der Nachfolge von Moritz Wesseler, der seit 2013 Direktor des Kunstvereins ist. weiter


    Maya Schweizer - Die Luke, eine Fliege und dort die Puschkinallee

    Das sah doch mal anders aus? Der Blick der Kamera geht hoch über ein Areal in Berlin,... weiter

    Der Begriff Text in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter



    Eintracht/Zwietracht??

    Vom 8. Dezember 2017 bis 14. Januar 2018 zeigt das Museum für Photographie Braunschweig die Mitgliederausstellung »Eintracht/Zwietracht??«. weiter

    Zum Begriff "Strategie" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Un-Curating the Archive Teil II: 1990 – 2002

    Dieter Roelstraete hat sich 2009 kritisch zum archival oder historiographic turn geäußert. Die Rückwendung zur Vergangenheit brächte die Zukunft und jede Utopie zum Verschwinden. weiter


    Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

    Bis einschließlich Sonntag, 11. März 2018 können sich Studieninteressierte für die Eignungsprüfungen zur Aufnahme eines Bachelor-, Diplom- oder Lehramtsstudiums an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle anmelden. weiter

    Der Begriff "System" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    414 mal taucht der Wortstamm System im Textkorpus auf. weiter



    Land in Sicht

    Seit 2011 präsentieren das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern und das Staatliche Museum Schwerin gemeinsam im Dreijahresrhythmus auf Schloss Güstrow die Kunstankäufe des Landes. weiter

    Neue Goethe-Zentren eröffnen in Baku und Eriwan

    Mit der Eröffnung von zwei neuen Goethe-Zentren in Aserbaidschan und Armenien weitet das Goethe-Institut sein Netzwerk und die kulturelle Programmarbeit in der Kaukasus-Region weiter aus. weiter



    Carmen Herrera – Lines of Sight

    Mit der bisher größten Ausstellung von Werken aus 70 Arbeitsjahren präsentiert die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf die kubanisch-amerikanische Künstlerin Carmen Herrera. weiter

    Elke aus dem Moore wird neue Leiterin der Akademie Schloss Solitude

    Elke aus dem Moore, die derzeitige Leiterin der Abteilung Kunst im Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) in Stuttgart, wird neue Direktorin der Akademie Schloss Solitude, sie folgt Jean-Baptiste Joly, der die Akademie seit Beginn leitete. weiter