Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

LIEBE

Gemälde, Fotografien, Videos, Installationen und Skulpturen

22. März bis 29. Juni 2014 | Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen am Rhein
Eingabedatum: 22.03.2014

bilder

Begeisterungsfähigkeit, Faszination und Hingabe kommen in der Kunst wie in der Liebe entscheidende Bedeutung zu. Und so ist es naheliegend, dass die Liebe und alles was mit ihr zusammenhängt, in den Künsten sehr häufig zum zentralen Thema wird, in Liebesfilmen, Liebestragödien und Liebesliedern und – zumindest bis zur Moderne – auch in vielen Gemälden und Skulpturen. Deshalb widmet das WHM der Verbindung von Kunst und Liebe vom 22. März bis 29. Juni 2014 die große Sonderausstellung LIEBE.

Gezeigt werden 26 künstlerische Positionen, Gemälde, Fotografien, Videos, Installationen und Skulpturen von Künstlerinnen und Künstlern seit den 1970er Jahren bis heute. Sie betrachten die Liebe von allen erdenklichen Perspektiven und ihre Auswirkung sowohl im privaten als auch im gesellschaftlichen Bereich. Präsentiert werden Werke von: Hamra Abbas, Marina Abramović/Ulay, Johanna Adebäck/Merve Ertufan, Merlin Bauer, Bigert & Bergström, Louise Bourgeois, Martin Brand, Los Carpinteros, Anja Ciupka, Martin Creed, Daniela Comani, Eli Cortiñas, Tracey Emin, Asta Gröting, Sharon Hayes, Stef Heidhues, Robert Indiana, Christian Jankowski, Maria Lassnig, Alexej Meschtschanow, Alice Musiol, Nadine Preiß/Damian Zimmermann, Beate Rose, Matthias Ströckel, Gillian Wearing, Mehrdad Zaeri.

In der zeitgenössischen bildenden Kunst scheint die Liebe – verglichen mit anderen zentralen Lebensthemen wie Politik, Arbeit, Macht – eher selten vorzukommen. Womöglich liegt die künstlerische Zurückhaltung gegenüber einem Lebensbereich, der für beinahe jeden Menschen von zentraler Bedeutung ist, auch in einem wesentlichen Unterschied zwischen Liebe und Kunst begründet: Während die Liebe Einigung sucht, strebt die Kunst der Gegenwart nach Differenz. Liebe mildert Unterschiede, Kunst betont sie. Wo Liebe Wohlwollen erzeugt, sucht Kunst Reibung. Liebe stiftet Identiät, Kunst stellt sie in Frage.

Künstlerinnen wie Marina Abramović, Tracey Emin oder auch Louise Bourgeois gelingt es, die Diskrepanz zwischen der heute eher konzeptionellen Kunst und der Liebe als Gefühl zu überwinden und ohne Ironie künstlerisch zu verarbeiten. Die in der Ausstellung gezeigten Werke lassen sich auf sämtliche Formen der Liebe übertragen, diejenige zwischen Partnern, in der Familie und zu Freunden und auch zu Dingen und Visionen. Dabei verschweigen sie nicht, oder eher: dabei betonen sie gerade die Ambivalenz von Liebe und ihre Widersprüchlichkeit. Hier wird es für Künstlerinnen und Künstler interessant: wie kann dieses schöne und bisweilen in seiner Kraft beängstigende Gefühl produktiv gemacht werden – in der Kunst, der Gesellschaft und im Leben eines jeden einzelnen?

Spezial: In der Ausstellung wurde eine Liebeslieder-Lounge eingerichtet. Dort kann man verweilen und den Lieblings-Liebesliedern von prominenten Persönlichkeiten (unter anderem Helmut Kohl, Oberbürgermeisterin Eva Lohse und Daniela Katzenberger) aus der Metropolregion lauschen.
Kuratorin: Barbara J. Scheuermann mit Cathrin Langanke.
...

Wilhelm-Hack-Museum
Berliner Straße 23
67059 Ludwigshafen am Rhein
www.wilhelmhack.museum

pm



Daten zu Marina Abramovic:


- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Hong Kong, 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- ArtZuid2013, Amsterdam

- Biennale Venedig 2011 Pav

- daad Stipendiat

- documenta 7, 1982

- documenta 8, 1987

- documenta 9, 1992

- Frieze London 2016

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- ikono On Air Festival

- Istanbul Biennial, 1995

- Lebenszeichen - Kunstmuseum Luzern

- Lisson Gallery

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía, Collection

- S.M.A.K. Sammlung, Gent

- Sammlung DZ Bank, Frankfurt

- SAMMLUNG WEMHÖNER

- Sammlung, Museum of Contemporary Art in Krakow

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Thessaloniki Biennale 2013

- Whitney Biennale 2004
  • Video - 25 Jahre Videoästhetik im NRW-Forum, Düsseldorf (24.1. - 18.4.04)

  • SLOW ART - museum kunst palast, Düsseldorf (noch bis 6.11.05)

  • Contenance. Fassung bewahren - Württembergischer Kunstverein Stuttgart (17.9.-13.11.05)

  • Pierre Coulibeuf 'somewhere in between' - Deichtorhallen, Hamburg (3.2.-5.3.2006)

  • "Video. Die 80er Jahre" - K21, Düsseldorf (25.03. - 21.05.06)

  • Vom Pferd erzählen. Das Pferd in der zeitgenössischen Kunst - Kunsthalle Göppingen (25.6.-20.8.06)

  • Mind Expanders - Museum Moderner Kunst, Wien (25.7.08 – 30.8.09)

  • Es gab da eine Sehnsucht nach mehr Emotion, nach mehr Leidenschaft - Die Julia Stoschek Collection

  • "Oppositions and Dialogues" im Kunstverein Hannover (30.5.-9.8.09)

  • Gender Check - MUMOK, Wien

  • Susanne M. Winterling erhält den Kunstpreis der Stadt Nordhorn 2010

  • Lebenszeichen. Altes Wissen in der zeitgenössischen Kunst - Kunstmuseum Luzern

  • Rollenbilder - Rollenspiele

  • Moments. Eine Geschichte der Performance in 10 Akten

  • Reich mir die Hand – Die Geste in der zeitgenössischen Fotografie

  • From Beckmann to Warhol. 20th- and 21st-century art

  • MARINA ABRAMOVIC INSTITUTE MAI

  • FACELESS - Gesichtslosigkeit im MuseumsQuartier Wien

  • Kunst im TV: ikono On Air Festival.

  • Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

  • Wir haben die Künstlerlisten von über 40 Biennalen untersucht.

  • METAMATIC Reloaded

  • Aktuelle Buchliste

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Künstlerdatenbank

  • Mein Körper ist das Ereignis

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Biennalen Künstler Verknüpfungen

  • Künstlerinnen

  • Besser Scheitern

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • B3 Biennale des bewegten Bildes 2017

  • Künstlerliste 2017

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Der Begriff oder/I in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Über 500 Künstler* und die Anzahl der Biennaleteilnahmen

  • Julia Stoschek erhält den ART COLOGNE-Preis 2018

  • 50 Jahre Avantgarde. Das Kabinett für aktuelle Kunst Bremerhaven

  • Kunst Frauen Bilder

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Card image cap

    KP BREHMER

    26. 10. 2018 - 17. 02. 2019 | NEUES MUSEUM, Nürnberg

    Card image cap

    Robin Rhode a plan of the soul

    25.10. - 13.1.2019 | Museum Haus Konstruktiv, Zürich

    Card image cap

    Alex Wissel, Jan Bonny. Rheingold. Tun, was zu tun ist.

    20. Oktober 2018 - 20. Januar 2019 | Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg

    Card image cap

    Nobuyuki Tanaka - Urformen

    20. 10. 2018 - 10. 02. 2019 | Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

    Card image cap

    Clement Cogitore, Preisträger PRIX MARCEL DUCHAMP 2018

    04.12. - 31.12.2018 | Centre Pompidou, Paris

    Card image cap

    Peter Weibel erhält Lovis-Corinth-Preis

    Oktober 2018 | Kunstforum Ostdeutsche Galerie