Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Johannes Kahrs

Tropical Nights

3. April - 22. Juni 2014 | Kunsthalle Nürnberg
Eingabedatum: 06.04.2014

bilder

Er gilt als einer der heimlichen Stars des Kunstbetriebs, und das darf man gerne wörtlich nehmen, denn Einzelausstellungen des in Berlin lebenden Künstlers sind äußerst rar, jedenfalls in Deutschland. Umso mehr freuen wir uns, nun die erste umfangreiche Ausstellung von Johannes Kahrs in der Kunsthalle Nürnberg vorstellen zu können.

Unter dem Titel "Tropical Nights" sind rund 25 neue Gemälde versammelt, die sowohl frisch aus dem Atelier wie auch aus Privatsammlungen in Europa und den USA kommen. Sie werden erstmals in einem größeren Zusammenhang gezeigt und in einer begleitenden Publikation dokumentiert.

Johannes Kahrs ist 1965 in Bremen geboren und lebt seit seinem Studium an der Hochschule der Künste in Berlin. Im Mittelpunkt seines Werkes, das neben Malerei auch Grafik, Performances, Videofilme und Soundinstallationen umfasst, steht der Mensch. Wie wenige andere Künstler seiner Generation reflektiert Johannes Kahrs den Ausdruck und die Darstellung von Gefühlen wie Angst, Lust, Schmerz oder Gewalt. Die motivischen Vorlagen für seine Gemälde liefern eigene Filme und Fotografien sowie Bildmaterial aus Politik, Showbusiness und Werbung, die der Künstler Zeitschriften oder dem Internet entnimmt. Kahrs isoliert seine Motive aus dem ursprünglichen Zusammenhang und konzentriert sich auf bestimmte Ausschnitte, wie etwa die hilflose Geste einer Hand oder den Zorn im Gesicht einer Frau.

Aus einer fiktiven Filmszene oder einer gespielten Pose destilliert Kahrs Momente von Aura und Authentizität, die schlagartig zur Projektionsfläche für eigene Erinnerungen des Betrachters werden. In seinen intensiven Bildern, zu denen auch Interieurs und Stillleben gehören, verbergen sich Dramen und Rätsel. Sie balancieren auf einer imaginären, oszillierend unscharfen Grenze zwischen Fiktion und Realität und wirken, wie zum Beispiel auch Werke von Francisco de Goya oder Francis Bacon, gleichzeitig anziehend und erschreckend.

Die Ausstellung wird ergänzt wird durch die erstmalige Präsentation seiner kurzen Videoclips von beiläufigen Situationen des Alltags, die für Johannes Kahrs den Charakter von Notizen oder Skizzen haben und sich häufig in der Malerei wiederfinden.


Pressemitteilung



Daten zu Johannes Kahrs:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- Berlin Biennale 1998

- Biennale de Lyon 2015

- Fondation Frances

- Frieze London 2016

- Manifesta 5, 2004

- MoMA Collection

- S.M.A.K. Sammlung Gent

- Sammlung Deutsche Bank Frankfurt

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Taipei Biennial, 2002

- Zeno X Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Was, Wenn…? Zum Utopischen in Kunst, Architektur und Design

30.5. - 20.9. 2020 | Neues Museum Nürnberg

Card image cap

Sommer des Zögerns

26. Mai – Sonntag 30. August 2020 | Kunsthalle Zürich

Card image cap

Shift #3: Vom (Nicht-)Produktiven

27.5.20 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Card image cap

BurgLabs: neue Forschungslabore an der BURG

Mai 2020 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle