Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de


Ars Electronica

Videos aus 35 Jahren Ars Electronica erstmals online verfügbar

14.05. 2014 | Ars Electronica, Linz
Eingabedatum: 14.05.2014

Das Online-Archiv von Ars Electronica präsentiert sich seit gestern mit einem neuen Internet-Auftritt. Neben unzähligen Bild- und Textdateien rund um Ars Electronica stellt das Archiv unter dem Titel Talks und Lectures erstmals auch eine Video-Sammlung von Vorträgen, Diskussionen und Präsentationen renommierter SprecherInnen beim Ars Electronica Festival zur Verfügung, darunter bemerkenswerte Persönlichkeiten wie Otto Piene, Peter Weibel, John Lasseter, Paul Virilio, Derrick deKerckhove, Oliviero Toscani oder Richard Kriesche.

Talks and Lectures
Unter dem Titel Talks and Lectures finden sich im Online-Archiv von Ars Electronica nicht nur eine Auswahl an Vorträgen, Diskussionen und Präsentationen nationaler und internationaler SprecherInnen beim Ars Electronica Festival – bei der Auswahl der Beiträge waren auch KuratorInnen beteiligt, deren persönliche Highlights und Empfehlungen im Menüpunkt Kuratierte Lectures zu finden sind. Umgesetzt werden konnte das Projekt Talks and Lectures durch die Förderung des Bmukk. Neben der Online Präsentation stand dabei auch die Konservierung, Inventarisierung und nachhaltige Sicherung der zur Verfügung stehenden Materialien im Vordergrund.

Ars Electronica Archiv
Ars Electronica verfügt über eines der weltweit umfangreichsten Archive zur digitalen Medienkunst der letzten 30 Jahre. Es umfasst ein Archiv mit Dokumentationen zum Ars Electronica Festival seit 1979, das Archiv des Prix Ars Electronica mit knapp 50.000 Einreichungen von KünstlerInnen, sowie Dokumentationen zu Projekten des Ars Electronica Futurelab, zu Ausstellungen des Ars Electronica Center und von Ars Electronica Export. Im Sinne eines lebendigen Archivs ist es nun möglich den Großteil des Bestandes des Ars Electronica Archivs auf http://archive.aec.at/ öffentlich zugänglich zu machen. Demzufolge wurde ein serverbasiertes digitales Archiv entwickelt, das sich auf eine komplexe Datenbankstruktur mit umfangreichen Metadaten stützt.

Ars Electronica Archiv: http://archive.aec.at/
Ars Electronica Archiv / Talks and Lectures: http://talksandlectures.aec.at/
Ars Electronica Archiv / Kuratierte Lectures: http://talksandlectures.aec.at/curators.php
Ars Electronica: aec.at/

Pressemitteilung



  • Ars Electronica 2002

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • Prix Ars Electronica 2005

  • Ars Electronica - Linz (1.9.-6.9.2005)

  • Bilanz Festival Ars Electronica 2005

  • The Age of Simulation - Ars Electronica Center Linz (12. - 14. Januar 2006)

  • Ars Electronica 2006, Linz (31.8.-5.9.06)

  • Goodbye Privacy - Ars Electronica, Linz (5.9.-11.9.07)

  • Ars Electronica 2008, Linz (4.9.-9.9.08)

  • Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung an Peter Weibel

  • Neues Ars Electronica Center - Linz (ab 2. Januar 2009)

  • Ars Electronica Festival 09 - Linz (3.9.-8.9.09)

  • Ars Electronica 2010 – Vorschau

  • Prix Ars Electronica 2010 - Goldene Nicas

  • 24. European Media Art Festival

  • Alles zur Ars Electronica 2011

  • Julius von Bismarck gewinnt ersten Prix Ars Electronica Collide@CERN

  • Prix Ars Electronica - Die GewinnerInnen 2012

  • gateways. Kunst und vernetzte Kultur

  • Timo Toots - Memopolis

  • Ars Electronica 2012

  • Peter Weibel - (Post-)Europa? - Lovis-Corinth-Preis 2020

  • art news today

  • art news today 15.05.213

  • art news today 22.05.2013

  • Synthetische Biologie – Das Leben aus dem Labor

  • Aktuelle Buchliste

  • Ars Electronica Festival 2013

  • HR GIGER. Die Kunst der Biomechanik

  • Kunst im TV: ikono On Air Festival.

  • Ryoji Ikeda ist der Gewinner des dritten Prix Ars Electronica Collide@CERN Awards

  • Ars Electronica Festival 2015

  • Im HÖHENRAUSCH 2015 - Mark Dion

  • Collide@CERN Ars Electronica Award geht an Semiconductor (UK)

  • UNDISTURBED SOLITUDE

  • BERNHARD LEITNER. TON – RAUM – SKULPTUR

  • Prix Ars Electronica: Goldene Nicas 2017 vergeben

  • Acci Baba - ab aeterno

  • Prix Ars Electronica 2018

  • Peter Weibel erhält Lovis-Corinth-Preis

  • Ars Electronica Festival 2019 – die Highlights

  • STARTS Prize der Europäischen Kommission: Einreichungen ab heute möglich

  • European Media Art Platform

  • Die Ars Electronica kommt Home Delivery

  • Prix Ars Electronica 2020

  • Paul Kolling - Break of Gauge

  • GÖTZENDÄMMERUNG Twilight of the Idols

  • In welcher Welt möchten wir zukünftig leben? Werkleitz Festival in neuen Sphären

  • Werkleitz Festival 2021 move to … sociosphere, ecosphere, bodydatasphere

  • A New Digital Deal Ars Electronica Festival 2021

  • top


    Array Collective erhält den Turner Prize 2021Lydia Ourahmane. Survival in the afterlifeBioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher Intelligenz


    Anzeige
    Responsive image