NAIRY BAGHRAMIAN mit LUKAS DUWENHÖGGER, DANH VO und LUTZ BACHER

OPEN DRESS

26. 10. 2014 - 19. 04. 2015 | Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
Eingabedatum: 31.10.2014

bilder

OPEN DRESS, der englische Begriff für die Generalprobe am Theater, wird im kommenden Projekt des Museums Abteiberg zu einem Begriff für eine Ausstellung, die mehrere Phasen hat. Ausgehend von einem Konzept, das Nairy Baghramian 2008 unter dem Titel „Affairen. Ein Semiotisches Haus, das nie gebaut wurde“ umsetzte, wo sie Janette Laverrière und Henrik Olesen in ihre Einzelausstellung im Neuen Aachener Kunstverein einlud und dort gleichberechtigten Raum einräumte, findet im Museum Abteiberg nun eine Erweiterung dieses Gedankens in den Museumsraum statt.

Zu sehen ist eine Serie miteinander verwobener Einzelpräsentationen, in denen die Parameter der Einzelausstellung in ein Verhältnis zur Gruppenausstellung treten. Der Zusammenhang oder auch die Widersprüchlichkeit des Nebeneinanders unterschiedlicher künstlerischer Praktiken soll hier zur Debatte stehen. Dies auch als Reaktion und Kommentar auf einen großen und immer globaleren Kunstbetrieb, in dem Nairy Baghramian einen Zuwachs an Gruppenausstellungen auszumachen glaubt, wo Kunstwerke zusammengestellt werden, ohne dass eine sichtbare inhaltliche Beteiligung der Künstler erkennbar ist.

Das Konzept dieser Ausstellung soll den Versuch unternehmen, genau diese Involviertheit an die Künstler zurück zu geben. Hierbei wird nicht die Peergroup zur Motivation der Einladung. Es werden vielmehr Positionen gegenübergestellt, die eine unterschiedliche Signifikanz im institutionellen Feld haben und somit auch Fragestellungen über die Notwendigkeit, Dauer und Quantitäten von öffentlicher Repräsentation aufwerfen.
Die Ausstellung beginnt mit einer Einzelpräsentation entliehener Arbeiten des Künstlers Lukas Duwenhögger, der als Vertreter einer kritischen Ausstellungspraxis vor vielen Jahren auf Distanz zum wachsenden Ausstellungsbetrieb und den wuchernden Ausstellungskonzepten ging und trotzdem bzw. auch deshalb für Baghramian konzeptuell ein ständiger Begleiter ist. Akkumulativ intervenieren in einer Zeit von mehreren Monaten Baghramian selbst, Danh Vo und Lutz Bacher in diese erste Szene. Zur ersten STELLPROBE am 26. Oktober sowie drei weiteren Terminen des OPEN DRESS, am 14. Dezember, 18. Januar und 15. März jeweils sonntags um 12 Uhr, werden Veranstaltungen der Künstler in die Inhalte einführen: Nairy Baghramian führt am 26. Oktober in Konzept und Dramaturgie des Gesamtprojekts ein. Die Themen und Gäste der weiteren Termine werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Nairy Baghramian hatte bereits zahlreiche Ausstellungen, zumeist mit räumlich- installativen Konzepten, mehrfach in Kooperation mit anderen Künstlerinnen und Künstlern, so in der Serpentine Gallery London (mit Phyllida Barlow) oder im Neuen Aachener Kunstverein. Ihre jüngsten Einzelausstellungen fanden statt u.a. in The Art Institute of Chicago, Museum Serralves Porto, MIT List Visual Arts Center, Cambridge, Sculpture Center New York, Museo Rufino Tamayo, Mexico City, Muzeum Sztuki Lodz, Stedelijk Museum, Kunsthalle Basel und der Kunsthalle Mannheim, wo sie 2012 den Hector Kunstpreis erhielt.
Sie war beteiligt an den Skulptur Projekten Münster 2007, der Berlin Biennale 2008 und 2014, dem Glasgow International Festival of Visual Art 2011 sowie der Ausstellung ‚Illuminations’ der 54. Biennale Venedig 2011.

Das Projekt wird großzügig gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West, die Hans Fries-Stiftung und die Sammlung vibro.


STÄDTISCHES MUSEUM ABTEIBERG
ABTEISTR. 27
41061 Mönchengladbach
museum-abteiberg.de/

Presse






Daten zu Nairy Baghramian:

- 1st Parasophia Kyoto International Festival of Contemporary Culture 2015
- 30 Künstler / 30 Räume, 2012
- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- art cologne 2015
- Berlin Biennale 2008
- Berlin Biennale, 2014
- Biennale Venedig 2011
- Buchholz - Gallery
- documenta14
- FUTUR PERFEKT. Vollendete Zukunft,Frankfurter Kunstverein 2013
- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015
- In the Middle of Affairs - Künstlerhaus Stuttgart
- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD
- skulptur projekte münster 2007
- Skulptur Projekte Münster 2017
- Zeitblick. Ankäufe aus der Sammlung Zeitgenössischer Kunst der BrD, 2008

Weiteres zum Thema: Nairy Baghramian



Nairy Baghramian und Jan Timme - Kunstverein Nürnberg (14.12.97-24.2.08)


Für die Ausstellung im Kunstverein Nürnberg haben die Künstlerin Nairy Baghramian und der Künstler Jan Timme Arbeiten versammelt, die auf poetische Weise Wahrnehmungsprozesse ins Zentrum stellen. Dabei wird mit den Arbeiten auf die spezifische Situation der Räume reagiert, die eine Verbindung von Innen- und Außenraum erlaubt.
Zu sehen sind neben Einzelwerken der beiden Künstler eine Gemeinschaftsarbeit mit dem langen Titel "Everlasting layers of ideas, images, feelings, have fallen upon your brain softly as light. Each succession has seemed to bury all that went before. And yet, in reality, not one has been extinguished." von 2006, die aus einer mit Papyrushalmen bedruckten Tapete und einer ausladenden Bodenskulptur besteht. Die Arbeit verweist auf Schichtungen und Ebenen der Wahrnehmung und deren Beeinflussung durch kollektive und individuelle Erinnerungen.

Abbildung; Nairy Baghramian & Jan Timme "Everlasting layers of ideas, images, feelings, have fallen upon your brain softly as light.
Each succession has seemed to bury all that went before. And yet, in reality, not one has been extinguished." (2006)

Öffnungszeiten Mi - So 14 - 18 Uhr, 24.12.07 - 6.1.08 geschlossen

Kunstverein Nürnberg
Albrecht Dürer Gesellschaft
Kressengartenstraße 2
90402 Nürnberg

T +49 (0)911 241562
kunstvereinnuernberg.de


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    berlin




    Cooperations

    Am 18. Oktober 2017 stellte die Fondation Beyeler die dritte neue Sammlungspräsentation anlässlich ihres Jubiläumsjahres vor. weiter

    Home of the Brave. Absolventen der Städelschule 2017

    Mit insgesamt 38 Künstler_innen ermöglicht die diesjährige Präsentation einen fundierten Einblick in das facettenreiche Schaffen der Absolventen der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule. weiter

    Maik + Dirk Löbbert: Hauptstraße

    Kunst und Wirklichkeit sind die beiden zentralen Pole im Werk von Maik und Dirk Löbbert. weiter


    Mehr als Fett und Filz – Materialien im Werk von Joseph Beuys

    Die Werke und mit ihnen die Materialien sind für Beuys Transportmittel seiner Ideen ... weiter


    Stefan Burger

    Nicht wenige Künstler*innen suchen seit einiger Zeit den Widerstand des Materials. Ihre Suche scheint nicht allein der Flucht aus der Langeweile angesichts der allzu vertraut gewordenen Oberflächen einer digital geprägten Welt geschuldet. weiter

    Alexander Kluge. Gärten der Kooperation

    Die beiden zentralen inhaltlichen Bezugspunkte der Ausstellung kreisen um die Metapher des Gartens und die Idee des Gemeinsamen. weiter


    Saâdane Afif. Ici. / Là-bas.

    In Düren und Montpellier wird die Arbeit „Ici. / Là-bas.“ von dem französischen Künstler Saâdane Afif zeitgleich gezeigt. weiter


    Denn hinter diesem Horizont liegt ein weiterer Horizont

    Die Ausstellung spiegelt den Blick der zeitgenössischen Kunst auf alternative Zukunftsentwürfe – mögliche Horizonte hinter dem jetzt sichtbaren Horizont. weiter


    MORE than ROME. Christoph Brech

    Ungewöhnlich, manchmal irritierend, oft verblüffend sind die Arbeiten des Münchner Bild- und Videokünstlers Christoph Brech. Seine Werke konzentrieren sich auf Phänomene der Zeit, der Übergänge, der Erinnerung. weiter

    graduiert ≈ präsentiert

    Vom 11. Oktober bis 12. November 2017 zeigt die Burg Galerie im Volkspark unter Arbeiten von Stipendiatinnen und Stipendiaten der Graduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt aus den Jahren 2016 und 2017. weiter

    Ausstellung der Meisterschülerinnen/Meisterschüler der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

    Die Ausstellung versammelt traditionell zum Beginn des Akademischen Jahrs Arbeiten der Meisterschüler*innen, die im Winter- und Sommersemester ihre Prüfung erfolgreich abgelegt haben weiter


    Martin Parr: Souvenir - A Photographic Journey

    In seinen Arbeiten zeigt Martin Parr die gesellschaftliche Realität: Phänomene wie Konsum, Tourismus oder nationale Identitäten beleuchtet er aus einer unterhaltsamen Perspektive, die das Banale, Extreme und manchmal auch Abgründige im Alltäglichen sichtbar macht. weiter

    Roter Oktober. Kommunismus als Fiktion und Befehl

    Die russische Revolution kann als Beginn des proletarischen Zeitalters und der Etablierung international sehr unterschiedlicher Kommunismen gelten. Mittels zeitgenössischer Kunstwerke der verschiedensten Gattungen und Medien sowie einer Auswahl historischer Referenzwerke versucht die Ausstellung ... weiter

    Robert Sieg erhält den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle 2017

    Im Rahmen der heutigen Eröffnung der Meisterschüler-Ausstellung der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) 2017 hat Steffen Hildebrand (G2 Kunsthalle) den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle an Robert Sieg für seinen filmischen Essay „Der unsichtbare Teich“ verliehen. weiter


    Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia

    Mehr als vierhundert Jahre trennen das künstlerische Œuvre des Manieristen aus dem späten 16. und dem frühen 17. Jahrhundert, Hendrick Goltzius, und der zeitgenössischen Malerin Pia Fries, die sich seit sieben Jahren künstlerisch mit dem Werk von Goltzius auseinandersetzt. weiter