Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

THE MECHANICAL CORPS

On the Trail of Jules Verne

11. 04. - 12. 07. 2015 | HMKV im Dortmunder U
Eingabedatum: 07.04.2015

bilder

Schnaufende Dampfmaschinen, tickende Uhrwerke und feingliedrige Zahnradkonstruktionen, Kolben und Ventile, Kupfer, Nieten und Leder – die retrofuturistischen Welten des Steampunk ziehen derzeit Bastler und Romanciere, Nostalgiker und Utopisten, etablierte Künstler und Autodidakten in ihren Bann. Die Ausstellung DAS MECHANISCHE CORPS zeigt eine Vielzahl von Objekten, Skulpturen und Entwürfen, die der ästhetische Rückgriff auf die Welt des ausgehenden 19. Jahrhunderts eint. In der bildenden Kunst, in Mode und Design, in Literatur, Film und Comic finden sich vermehrt Zeugnisse dieser Faszination für die Technologien des frühen Industriezeitalters. Ausgefeilte mechanische Konstruktionen, viktorianisch anmutende Kostüme, wahnwitzige Skizzen und versponnene Erfindungen beschwören in ihrer verträumten Kuriosität die fantastischen Welten des Jules Verne herauf und lassen dabei die Grenzen zwischen Kunst, Handwerk und nerdiger DIY-Kultur vergessen.

Mit Arbeiten von: Yoshi Akai,(JP), Atak (Georg Barber) (DE), Roland Boden (DE), Jean-Pierre Bouvet (FR), James Capper (GB), Wendy Esmeralda Castillo (MX), Martin Damman (DE), Datamancer (Richard „Doc“ Nagy) (US), Jos de Vink (NL), Stefan Fahrnländer (DE), Eric Freitas (USA), Roland Fuhrmann(DE), Andreas Gerth (DE), Gregor Hildebrandt (DE), Karl Hans Janke (DE), Thomas Kellner (DE), Yunchul Kim (KR), Alicja Kwade (DE), Peter Langer (DE), Gerard van Lankveld (NL), Via Lewandowsky (DE), Florian Mertens (DE), Mœbius (Jean Giraud) (FR), Nik Nowak (DE), Donna Ong (SG), Panamarenko (BE), Michael Sailstorfer (DE), Henrik Schrat (DE), François Schuiten (BE), Amanda Scrivener (Professor Maelstromme) (GB), Steam Noir (Verena Klinke & Felix Mertikat) (DE), Steampunker (Alexander Schlesier) (DE), Haruo Suekichi (JP), Philip Topolovac (DE), Brecht Vandenbroucke (BE), Viron Erol Vert (DE), Takashi Watabe (JP), Bert Wrede (DE), Ralf Ziervogel (DE), Jules Verne Club (DE) und anderen

Kuratiert von Peter Lang (†) und Christoph Tannert

Die Ausstellung ist eine Übernahme aus dem Künstlerhaus Bethanien, Berlin (2014) und wird in Dortmund in Gedenken an den jüngst verstorbenen Kurator Peter Lang gezeigt.



Steam engines, clockworks, cogs and gears, valves and pistons, copper, riveted steel and leather – the retro-futuristic world of steampunk is fascinating more and more hobbyists and novelists, nostalgists and utopists, established artists and eager amateurs. THE MECHANICAL CORPS explores a phenomenon that can be observed in visual arts, fashion, design, literature, film and comics since the 1980s, namely, a growing fascination with the functionality, beauty and utopian potential of technologies developed in the heyday of industrialisation. The exhibition assembles sophisticated mechanical devices, Victorian-inspired costumes, mind-boggling designs and crazed inventions that bring to mind the fantastical worlds of Jules Verne, while blurring the boundaries between art, handicraft and DIY as well as the distinction between experts and nerds.


Hartware MedienKunstVerein (HMKV)

44137 Dortmund

hmkv.de







Presse



Daten zu Nik Nowak:


- art berlin 2017

- BOOSTER - Kunst Sound Maschine, 2014

- Hartware MedienKunstVerein 2015


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Camilla Steinum zusammen und getrennt

ab 26. 05. wieder geöffnet - 05. Juli 2020 | Kunstverein Göttingen

Card image cap

Wiedereröffnung der Ausstellung Arbeitsgruppen

bis 19.12.2020 | Künstlerhaus Stuttgart

Card image cap

IBA Aufruf 2020: Eintritt frei! Deine Saison im Eiermannbau

Bewerbungen bis Mitte Juni 2020 möglich

Card image cap

Was, Wenn…? Zum Utopischen in Kunst, Architektur und Design

30.5. - 20.9. 2020 | Neues Museum Nürnberg

Card image cap

Vier Auszeichnungen vom Art Directors Club (ADC)

Mai 2020 | Bauhaus-Universität Weimar

Card image cap

Shift #3: Vom (Nicht-)Produktiven

27.5.20 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg