Georg Herold

3. Sommerausstellung

2. August bis 29. August 2015 | Stiftung zur Förderung zeitgenössischer Kunst in Weidingen
Eingabedatum: 02.08.2015

vorher: Georg Herold

... In seinen Bildern, Objekten, Skulpturen und Installationen verwendet Georg Herold einfache Materialien wie Dachlatten, Ziegelsteine, Aluminium oder Kunststoffe. Materialien, die keine eigene Sprache sprechen, eben nicht symbolisch aufgeladen sind, sondern formbar. Herold erforscht diese Stoffe, testet ihre Wirkung und Möglichkeiten. Oft lässt er hierbei auch gegensätzliche Materialien aufeinanderprallen und erzeugt damit eine Spannung und Reibung, die typisch für sein Werk sind.

Die Ausstellung zeigt eine Skulptur aus Polyurethan-Schaum, einem Montageschaum, der im Bauwesen vorwiegend zum Abdichten und Dämmen verwendet wird. In eine Form gegossen, dehnt sich der PU-Schaum um ein Vielfaches aus und quillt an allen Öffnungen aus ihr heraus. So entstehen schroffe, scharfkantige Gebilde, verdreht und gewunden. Seit einiger Zeit arbeitet Herold mit diesem Kunststoff und schafft Skulpturen, die sich wie Körper oder lediglich einzelne Gliedmaßen – manchmal auch ganz abstrakt – in den Raum recken. Häufig auf einfachen Tischen installiert, wirken sie gebändigt und bloßgestellt, wie auf dem Seziertisch präsentiert.

Ohne TItel, 2015, besteht aus zwei aus derselben Form gegossenen Teilen. Auf Grund der nicht vorhersehbaren Ausdehnung des Schaums variieren die beiden Elemente in Form und Struktur und ragen wie zwei gebeugte Glieder oder futuristische Türme in die Luft.

Trotz ihrer eigentlichen Fragilität wirken Herolds PU-Schaum Skulpturen schwer und massiv. Sie erinnern so an frühere Bronze-Skulpturen des Künstlers und untergraben gleichzeitig diese Vorgänger, indem auf billigeren und schnell zu verarbeitenden Baustoff zurückgegriffen wurde. Hier geht es nicht darum, ewige Werke und Bedeutung zu schaffen, sondern gerade mit solchen Vorstellungen zu brechen.

Am Samstag, den 1. August, wird der schwedische Komponist und Saxophonist Mats Gustafsson ein Solokonzert in der Ausstellungshalle geben. Gustafsson, 1964 in Umeå geboren, gilt als einzigartiger Vertreter des skandinavischen Free Jazz und schafft es, verschiedenste Stile der improvisierten Musik auf vielschichtige Weise zu kombinieren. Als Solist, aber vor allem bei seinen zahlreichen Kooperationen mit anderen Musikern bewegt er sich an den Grenzen von Jazz, Punk, Rock und Neuer Musik. Indem Gustafsson spontan auf die Ausstellungssituation und Kunstwerke reagiert, schafft er eine besondere Atmosphäre und ein Wechselspiel zwischen Musik und Bildender Kunst, das seinen disziplinübergreifenden Ansatz betont.

Georg Herold (*1947, Jena) lebt und arbeitet in Köln. Von 1999 bis 2014 lehrte er an der Kunstakademie Düsseldorf. Herolds Arbeiten wurden bereits in zahlreichen Einzelausstellungen präsentiert, u. a. im Dallas Contemporary Art Museum (2013); Museum Brandhorst, München (2012); Kunstverein Heilbronn (2010); Museum Ludwig, Köln (2007/08); S.M.A.K, Gent (2007); Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (2005) und der Kunsthalle Zürich (1999). Er war zudem an wichtigen Gruppenausstellungen beteiligt, zuletzt u. a. in der Akademie-Galerie, Düsseldorf (2014); ZKM, Karlsruhe (2013/14); Martin-Gropius-Bau, Berlin (2009); Museu Serralves, Porto (2007); Kunstmuseum Basel (2005/06) und Deichtorhallen, Hamburg (2001). Herold nahm 1992 an der documenta IX in Kassel teil.

Stiftung zur Förderung zeitgenössischer Kunst in Weidingen
Gartenstraße 32,
54636 Weidingen/Eifel,
kunst-in-weidingen.de

Presse



Georg Herold:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- art cologne 2015

- Contemporary Fine Arts

- Daimler Art Collection

- documenta 9 1992

- Flashback - Museum für Gegenwartskunst Basel 2006

- Frieze LA 2019

- Galleria Raucci/Santamaria

- Kunstverein Freiburg

- MACBA COLLECTION

- MoMA Collection

- S.M.A.K. Sammlung Gent

- Sadie Coles HQ - Gallery

- Sammlung Deutsche Bank 2020

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Sammlung MMK Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Skulptur Projekte Münster 1987

- skulptur projekte münster 1997

- ZKM Sammlung Karlsruhe
  • Kunstmuseum Wolfsburg: Baustellen der Subversion-Update #7 (13.06 bis 23. 11.03)

  • Kunsthalle Baden-Baden: Durchgehend geöffnet (5.7.-7. 9.03)

  • Sammlung F. C. Gundlach in den Deichtorhallen Hamburg (29.10.03 - 25.01.04)

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • Vom Informel bis heute, Städtische Galerie Erlangen (8.10.-20.11.05)

  • Flashback - Museum für Gegenwartskunst, Basel (30.10.05-12.2.06)

  • Sammlung Grässlin

  • Abschlussbericht: ART COLOGNE feierte ihr Jubiläum

  • Georg Herold – wo man kind - Museum Ludwig Köln (26.10.07 - 24.3.08)

  • Visite. Von Gerhard Richter bis Rebecca Horn - KAH Bonn (11.4.-17.8.08)

  • Extended - ZKM, Karlsruhe (21.5.-18.10.09)

  • Andreas Schmitten

  • Bilder in Bewegung : Künstler & Video_Film

  • No Desaster

  • Georg Herold - Multiple Choice

  • Werner Büttner. Gemeine Wahrheiten

  • Das Glück kommt aus dem Nichts. Werke aus der Slg. Wilhelm Otto Nachf.

  • Werner Büttner. Gemeine Wahrheiten

  • Städel Museum erhält Schenkung

  • Tobias Rehberger - Klotz am Bein. Skulpturen aus der Sammlung

  • OFF THE WALL! Bildräume und Raumbilder

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Die 80er. Figurative Malerei in der BRD

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Georg Herold

  • Künstler mit 18,19 oder 20 Erwähnungen

  • David Czupryn erhält den Internationalen Bergischen Kunstpreis

  • IM KÄFIG DER FREIHEIT

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Großer Hans Purrmann-Preis an Sabrina Fritsch

  • Wolfgang-Hahn-Preis 2018 geht an Haegue Yang

  • Georg Herold

  • Künstlerliste 2017

  • Künstler Kuratoren Kunstmarkt Biennalen

  • Der Begriff oder/II in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Haegue Yang ETA 1994–2018

  • Raum D: Digitale Projekte Malte Bruns

  • FLANSCH Thomas Bayrle

  • Unsere top 109 der Künstler*liste 2019

  • Der Begriff - einflussreich - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Interaktion und Kontemplation. Franz West

  • Untersuchung1 documenta vs. Biennale

  • Die aktuelle Künstler*liste mit Biennalefaktor (2020)

  • Die neue Künstler*liste mit Relevanzfaktor Sammlung

  • Künstler* sind in der Künstler*datenbank vertreten und haben oder haben nicht an Biennalen teilgenommen

  • Künstler* mit mehr als 5 Einträgen in unserer Künstlerdatenbank

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Boris Lurie Art Foundation

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Che Seibert. Bilder von Straßen

    bis 30. Januar 2021 | Neuer Kunstverein Wuppertal e.V.

    Card image cap

    FOTO WIEN wird verschoben

    Januar 2021 | Wien

    Card image cap

    Boris Becker – Hochbunker. Photographien von Architekturen und Artefakten

    verlängert bis zum 11. April 2021 | Saarlandmuseum, Moderne Galerie Saarbrücken

    Card image cap

    Max Ernst-Stipendium 2021 an Belia Brückner

    Januar 2021 | Brühl / Max Ernst-Gesellschaft e.V.

    Card image cap

    Radio Art Residency in Weimar

    Januar 2021 | Bauhaus-Universität Weimar | Hochschule für Musik FRANZ LISZT

    Card image cap

    Virtual Open House

    15. Januar 2021 | Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Basel

    Card image cap

    Nino Maaskola: Skulptur für den öffentlichen Raum

    Januar 2021 | Kunstakademie Karlsruhe