Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Mark Dion

24. 10. 2015 - 7. 02. 2016 | Marta Herford
Eingabedatum: 17.10.2015

bilder

In einer umfassenden Einzelausstellung präsentiert Marta Herford ab dem 24. Oktober 2015 das Werk des amerikanischen Künstlers Mark Dion (*1961 in New Bedford, Massachusetts). In seiner künstlerischen Forschungsarbeit zur Natur, seiner Sammelleidenschaft und einem präzisen ökologischen Blick thematisiert Dion das uralte Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt. Im Marta lässt er einen abwechslungsreichen Rundgang durch naturkundliche Labore, museale Lager und geheimnisvolle Jagdgebiete entstehen, die zur individuellen Erkundung einladen. Man trifft auf Jägerhochsitze, ein mobiles Diorama mit ausgestopftem Wisent oder eine Voliere mit lebenden Vögeln.


Marta Herford gGmbH
Goebenstraße 2–10,
D-32052 Herford

marta-herford.de

Presse



Daten zu Mark Dion:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach, 2014

- art berlin 2017

- Bienal de São Paulo 2018

- CAFAM Biennale, 2014

- CAFAM Biennale, 2014

- documenta 13, 2012

- Dopplereffekt. Bilder in Kunst und Wissenschaft - Kunsthalle zu Kiel

- evn sammlung

- Frieze LA 2019

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Georg Kargl Fine Arts

- Heidelberger Kunstverein 2017

- Istanbul Biennial 2017

- Migros Museum, Sammlung

- MoMA Collection

- Montevideo Biennale 2013

- Riga Biennial 2018

- skulptur projekte münster 1997

- Tanya Bonakdar Gallery


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Focus Evelyn Richter

26.01. - 03.05.2020 | Albertinum, Dresden

Card image cap

Be seeing you!

26. 01. - 15. 03. 2020 | Mannheimer Kunstverein, Mannheim

Card image cap

Navid Nuur – Hocus Focus

26. Januar – 26. April 2020 | Marta Herford

Card image cap

Tür an Tür mit Spatz und Igel

Jan 2020 | Universität Kassel

Card image cap

University of Applied Sciences Europe lädt zur diesjährigen Bachelorausstellung ein

24. – 25.1.2020 | University of Applied Sciences Europe, Hamburg