Anzeige
B3 Biennale

Simone Demandt - Instrumenta Sceleris Asservate des Verbrechens

Fotografien

23. Jan. – 3. April 2016 | Kunstmuseum Heidenheim
Eingabedatum: 11.01.2016

bilder

Die Gegenstände, die Simone Demandt in ihren Fotografien zeigt, sind nur scheinbar banal, merkwürdig oder harmlos. In Wirklichkeit handelt es sich um Objekte, die im Zusammenhang mit Verbrechen gebraucht wurden. Zwischen 2011 und 2013 fotografierte Simone Demandt (*1959) in den Asservatenkammern baden-württembergischer Staatsanwaltschaften Gegenstände, die zufällig oder vorsätzlich als Tatwerkzeuge benutzt wurden. Die meist banalen Objekte wurden dabei auf eine neue, unerwartete Weise benutzt, deren genauer Verlauf erst in den nachfolgenden Strafprozessen geklärt wurde. Wobei nicht jeder Gegenstand sein Geheimnis preisgab.

Von der strafrechtlichen Vorgeschichte dieser Gegenstände erfährt der Betrachter von Demandts Fotografien nichts. Sein Wissen über die Bedeutung dieser Objekte beschränkt sich auf nüchterne Information des Ausstellungstitels, der Tatwerkzeuge aus Asservatenkammern, lat. instrumentis sceleris, ankündigt. Auch die nüchterne und immer gleiche fotografische Präsentation dieser Gegenstände verrät nichts über deren Geschichte. Dadurch wird der Betrachter gezwungen, selbst über deren mögliche Gebrauchsweisen und deren Folgen nachzudenken. Beim Betrachter wird dies zu Deutungen und Spekulationen führen, die schnell Bilder von Gewalt und Tod vor seinem inneren Auge erscheinen lassen. Wobei ihn dabei früher oder später das Gefühl beschleichen dürfte, dass dieses Grauen ausschließlich seiner eigene Phantasie entspringt. Die vordergründig so nüchternen Aufnahmen von banalen und merkwürdigen Objekten führen den Betrachter damit nahezu zwangsläufig auf eine Reise in sein eigenes, dunkles Inneres, mit all seinen Ängsten, Gewaltvorstellungen und Trieben.


Kunstmuseum Heidenheim,
Marienstraße 4, 89518 Heidenheim,
kunstmuseum-heidenheim.de



Presse








Weiteres zum Thema: Simone Demandt



Schwarzwaldhochstraße


Die Ausstellung "Schwarzwaldhochstraße" zeigt einen aktuellen Rundblick der Kunst in und aus Baden-Württemberg.
Die Ausstellungsmacher stellen dabei die Kunst als einen Exportschlager der Akademien in Stuttgart und Karlsruhe, der Kunstförderung des Landes und der Städte dar, denn viele Künstlerinnen und Künstler aus Baden-Württemberg haben sich an alle möglichen Orte in der Welt begeben, um dort zu arbeiten und zu wirken.
Und tatsächlich ist die Namensliste recht lang und gespickt mit geläufigen Namen der zeitgenössischen Kunst.
Gezeigt wird denn auch Malerei, Installationen und Digitalisiertes als Photo und Video.
Künstlerliste:
u.a. Thomas Bechinger, Erwin Gross, Anselm Reyle, Klaus Merkel, Cordula Güdemann, André Butzer, Simone Letto, Johannes Hüppi, Alfonso Hüppi, Jörg Eberhard, Anke Pfisterer, Karl Manfred Rennertz , Werner Pokorny, Ralf Werner, Eberhard Eckerles, Daniel Roth, Peter Pommerer, Fritz Schwegler, Sabine Groß, Thaddäus Hüppi, Heiner Blum , Karin Sander, Thomas Ruff und Georg Winter ,Tobias Rehberger , Axel Heil , Isabell Heimerdinger, Philip Metz, Simone Demandt, Enne Haehnle, Patricia Waller, Markus Weber, Jürgen Drescher, Peter Zimmermann

Aktuelle Kunst in und aus Baden-Württemberg
Staatliche Kunsthalle Baden-Baden
30. Juni bis 1. September 2002



Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Atelier




    Extra Bodies – The Use of the ‹Other Body› in Contemporary Art

    Die Ausstellung untersucht ein künstlerisches Phänomen, das sich in den 1990er Jahren verstärkt abzeichnet und zu Beginn des neuen Jahrtausends einen Boom erlebt... weiter


    FEMINISTISCHE AVANTGARDE der 1970er-Jahre aus der SAMMLUNG VERBUND, Wien

    Künstlerinnen begannen in den 1970er-Jahren, kulturelle Konstruktionen des Weiblichen zu unterwandern und dabei ihren Körper als Projektionsfläche sozialer Codes und deren Kritik zu benutzen weiter


    B3 Biennale des bewegten Bildes 2017

    Die B3 Biennale des bewegten Bildes findet dieses Jahr zum dritten Mal statt. Unter dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren“ präsentieren in Frankfurt und der RheinMain-Region 250 nationale und internationale Akteure aus Kunst, Medien und Technologie ihre Projekte und Ideen. weiter


    James Rosenquist. Eintauchen ins Bild

    Mit der groß angelegten Ausstellung von James Rosenquist (1933-2017) stellt das Museum Ludwig die Werke dieses bedeutenden Künstlers der amerikanischen Pop Art dezidiert im Kontext ihrer kulturellen, sozialen und politischen Dimension vor. weiter


    Related to Visions

    Friedrich Kiesler war in vielen Disziplinen, der Architektur, der bildenden Kunst, des Designs, des Theaters und Kinos tätig. weiter


    „GröKaZs“ – Die Meisterschülerinnen und Meisterschüler

    Vom 15. bis 26. November 2017 präsentieren die Meisterschülerinnen und Meisterschüler des Weißenhof-Programms der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Jahrgang 2016/2017) ihre neusten Arbeiten in der Villa Merkel in Esslingen. weiter


    Joseph Beuys .Einwandfreie Bilder, 1945 - 1984, Arbeiten auf Papier aus der Sammlung Lothar Schirmer

    Das Lenbachhaus widmet den Arbeiten auf Papier von Joseph Beuys (1921-1986) seine erste umfassende Ausstellung. weiter

    Künstlerliste 2017

    Unsere Rangliste der Künstler beruht 2017 auf 66028 Einträgen zu über 32000 Künstlern weiter


    REINHOLD BUDDE - PLATTFORM

    „Site-specific“, „in-situ“, „Ortsspezifik“ sind Begrifflichkeiten und Beschreibungen ästhetischer Strategien und Konzepte, die dem geschlossenen Werkbegriff diametral gegenüberstehen weiter


    VIENNA ART WEEK

    Von 13. bis 19. November 2017 steht Wien wieder ganz im Zeichen der Kunst: Die VIENNA ART WEEK versammelt rund 200 hochkarätige Veranstaltungen von 70 Programmpartnern und bietet damit einmal mehr umfassenden Einblick in das Wiener Kunstgeschehen. weiter


    Julius von Bismarck - Gewaltenteilung

    Die Arbeiten von Julius von Bismarck (*1983) sind als künstlerische Forschung zu verstehen, als Versuch und Methode zugleich, die im Allgemeinen als getrennt begriffenen Systeme der Kunst und der Wissenschaft zu verbinden weiter


    COLOGNE FINE ART 2017 präsentiert sich mit internationalem Teilnehmerfeld

    Besucher erwartet eine Wunderkammer auf Zeit mit Exponaten aus allen Epochen und Genres der Kunst- und Designgeschichte. (Sponsored Content) weiter


    Affect Me. Social Media Images in Art

    Im Zeitalter von Facebook, Instagram, Twitter und Co. hat sich der Umgang mit Bildern grundlegend verändert. Geteilte Handyfotos und -videos sind zum wichtigsten persönlichen Ausdrucksmittel einer breiten Öffentlichkeit geworden weiter

    Malewitsch-Gemälde der Kunstsammlung Nordrhein- Westfalen - eine Fälschung

    Ein angeblich von dem russischen Avantgardekünstler Kasimir Malewitsch (1878-1935) stammendes Gemälde in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist offensichtlich nicht echt. weiter



    Emeka Ogboh - If Found Please Return to Lagos

    Mit If Found Please Return to Lagos zeigt die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden die erste große institutionelle Einzelausstellung des nigerianischen Künstlers Emeka Ogboh weiter