Anzeige
kunstkraftwerk

Maja Vukoje fuels n frumps

04.02. - 02. 04. 2017 | Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien, Graz
Eingabedatum: 26.01.2017

bilder

Das malerische Œuvre von Maja Vukoje (*1969 Düsseldorf, lebt in Wien) basiert auf der Auseinandersetzung mit politischen Themenschwerpunkten wie Postkolonialismus, Gender und Populärkultur. Vukojes Ansatz liegt nicht nur die eigene Migrationserfahrung zugrunde, vielmehr unternimmt sie auch gezielt Reisen, um kulturelle Phänomene zu hinterfragen. Die daraus resultierende Vermischung von Wirklichkeiten setzt sie in einer komplexen und doch einfach zugänglichen Bildsprache um.

In ihren aktuellen Arbeiten wählt sie einen eher analytischen Zugang um Fragestellungen der Repräsentation. Mit dem metaphorischen Sujet der Vogelscheuche (Paul Klee, 1935) nimmt der Titel der Ausstellung Anleihen am traditionellen Genrebild der Darstellung von Körpern und den sie umgebenden Objekten, deren Verfasstheit, Materialität und (An-)Triebskräfte die Künstlerin in politisch unübersichtlichen Zeiten zur Diskussion stellt. Vukojes Personale gibt einen Überblick aus der Produktion der letzten fünf Jahre, die zunehmend eine genuine Sprache der Malerei erkennen lässt.

Maja Vukoje hat Malerei an der Universität für angewandte Kunst in Wien bei Maria Lassnig und Christian Ludwig Attersee studiert.

Für ihr Werk wurde sie mit folgenden Preisen ausgezeichnet: outstanding artist award, BKA Wien (2015), Österreichischer Grafikwettbewerb, Preis des Landes Burgenland (2005), Georg-Eisler-Preis der Bank Austria Creditanstalt, Wien (2004), Preis für junge europäische Malerei, Premio del Golfo, La Spezia (2000)

Einzelausstellungen (Auswahl)
Galerie Martin Janda, Wien (2015), Salzburger Kunstverein, Salzburg (2011), Secession, Wien (2006), Kunstforum BA-CA, Wien (2005), Studio D’Arte Cannaviello, Milano (2003)

Gruppenausstellungen (Auswahl)
Zacheta – National Gallery of Art, Warschau (2016), Württembergischer Kunstverein, Stuttgart (2014), Belvedere, Wien (2015), Galerie im Taxispalais, Innsbruck (2012), 21er Haus, Belvedere, Wien (2015, 2013, 2012), Kunstmuseum Thurgau, Kartause Ittingen, Warth (2007), 10th Cairo Biennial, Kairo (2006), Prague Biennale 2, Prag (2005), Fondazione Michetti, Francavilla al Mare (2000), Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, 20er Haus, Wien (1996), steirischer herbst, Graz (1994)


Künstlerhaus
Halle für Kunst & Medien
Burgring 2, 8010 Graz, Austria
km-k.at

Presse






Daten zu Maja Vukoje:

- Art Basel 2013
- Art Basel Miami Beach 2013
- Galerie Martin Janda

Weiteres zum Thema: Maja Vukoje



Immer Bunter


Maja Vukoje, Anonym, 2011-2012, Copyright Maja Vukoje

mit Markus Bacher, Christian Falsnaes, Manuel Gorkiewicz, Herbert Hinteregger, Luisa Kasalicky, Katrin Plavcak, Alfons Pressnitz, Martina Steckholzer, Marianne Vlaschits, Maja Vukoje, Herwig Weiser

Aktuell ist die Malerei, wie sie sich in der österreichischen Kunstszene darstellt, ein überaus dynamisches Feld. Die Ausstellung IMMER BUNTER untersucht anhand avancierter Positionen den damit verbundenen Diskurs und die Themen- und Spannungsfelder, mit denen sich die Künstlerinnen und Künstler beschäftigen. Während die Besinnung auf die Grundbedingungen des Mediums bei den historischen Avantgarden oft zu einer Reduktion der Mittel führte, scheint sie heute eine Öffnung zu bewirken; eine Öffnung hin zu anderen Medien und für eine Auseinandersetzung mit den Bildern der Gesellschaft und Alltagskultur. Die Integration neuer Inhalte und Aspekte verläuft dabei entlang bestimmter Marksteine, die sich in der Ausstellung widerspiegeln: Sie zeigt konzeptuelle Ansätze, die das Feld der Malerei historisch, medial und sozial reflektieren und erweitern. Sie umfasst Werke, die sich in den begehbaren, dreidimensional erfahrbaren Raum ausdehnen und ungewohnte Materialien und Techniken in Anspruch nehmen. Sie zeigt Positionen, die sich entlang aktueller thematischer Kontexte aufbauen, und präsentiert Zugangsweisen, die Malerei und Performance verbinden.

Öffnungszeiten: Di - So 11 - 18 Uhr
Do 11 - 20 Uhr

Galerie im Taxispalais
Galerie des Landes Tirol
Maria-Theresien-Straße 45
6020 Innsbruck
Austria
T +43 512 508 3171
www.galerieimtaxispalais.at


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Magdeburg




    GUTE AUSSICHTEN DELUXE – JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE NACH DER DÜSSELDORFER SCHULE

    gute aussichten DELUXE präsentiert 25 neue, herausragende Positionen aus dem Kreis der gute aussichten-Preisträger der Jahre 2004 bis 2015, deren künstlerisches Schaffen sich in dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt hat weiter


    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter


    Nico Joana Weber - Monstera deliciosa

    Monstera deliciosa ist der Name einer tropischen Urwaldpflanze, die einen einzigartigen Siegeszug in die Wohn- und Büroräume in unseren, klimatisch gemäßigten Breiten erlebt hat. weiter


    Thomas Feuerstein Prometheus Delivered

    In seinem spektakulären Projekt „Prometheus delivered“ inszeniert Thomas Feuerstein ein faszinierendes Laboratorium aus blubbernden Bioreaktoren, geheimnisvollen Flüssigkeiten, Pump- und Schlauchsystemen. weiter


    Kunst und Architektur. Pierre Néma

    Für die aktuelle Winterzeit hat sich der Schaffhauser Architekt Pierre Néma fotografisch sehr direkt mit dem städtischen Raum im Kontext der sechs Kunstkästen beschäftigt. weiter