Bertrand Lavier. Walt Disney Productions

In Kooperation mit Fumetto – Int. Comix-Festival Luzern

01.04 - 28.05.2017 | Kunstmuseum Luzern
Eingabedatum: 01.04.2017

Werkabbildung

Bertrand Lavier, Walt Disney Productions, 2012, © Bertrand Lavier /Adagp, Paris, 2017, Éditions Dilecta, Paris und ProLitteris, Zürich, 2017, S. 31bilder

In Kooperation mit Fumetto – Int. Comix Festival Luzern eröffnen wir auch dieses Jahr eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen der Welt des Comics und der bildenden Kunst. In Bertrand Laviers (*1949) Installation aus der Serie Walt Disney Productions folgen die Besu­cherinnen und Besucher den Spuren von Mickey und Minnie Mouse in eine zeitgenössische Kunstausstellung.

1984 begann Bertrand Lavier den Comic von Walt Disney aus dem Jahr 1977 in Bilder, Skulptu­ren und Installationen zu überführen. Die fiktive Comic-Kunst, die an die abstrakten Werke Hans Arps erinnert, wird so aus der Sphäre der Popkultur herausgelöst und zum Gegenstand der hohen Kunst erhoben. Indem Bertrand Lavier Motive aus Fantasie und Unterhaltungskul­tur in Museen und Galerien bringt, spielt er in humorvoller Weise mit dem Spannungsfeld von High und Low. Der französische Künstler beleuchtet und verwischt die Grenzen zwischen den Medien, zwischen Realität und Fiktion, Zwei- und Dreidimensionalität. Mit der Auflösung herkömmlicher Muster verfolgen Bertrand Lavier und Fumetto das gleiche Ziel: Indem sie Hoch- und Populärkultur zusammenbringen, regen sie das Publikum an, tradierte Grenzen zu überdenken.


Vernissage
Samstag, 01.04., 11 Uhr


Gespräch mit Bertrand Lavier
Samstag, 01.04., 12.30 Uhr
Boris Magrini unterhält sich mit Bertrand Lavier in der Ausstellung (in Französisch mit englischer Simultanübersetzung).

Kunstmuseum Luzern
Europaplatz 1, 6002 Luzern
Tel. +41 41 226 78 00
kunstmuseumluzern.ch






Daten zu Bertrand Lavier:

- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- Art Basel Hong Kong, 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- Boijmans Post War Collection
- Daimler Art Collection
- documenta 7, 1982
- documenta 8, 1987
- Gallery Weekend Berlin 2014

Weiteres zum Thema: Bertrand Lavier



Art & Stars & Cars


Heute (10.5.11) eröffnet in Stuttgart anlässlich des 125. Geburtstags des Automobils die Daimler Kunst Sammlung mit der Ausstellung "Art & Stars & Cars" im Mercedes-Benz Museum.

Medienmitteilung: Die erste Sonderausstellung der Daimler Kunst Sammlung, die im 2006 eröffneten Mercedes-Benz Museum (UN Studio) stattfindet, zeigt in Form verschiedener thematischer Stationen - integriert in die über 16.500 m² ausgebreitete Firmengeschichte - bedeutende Exponate der Sammlung sowie neue Auftragsarbeiten renommierter Künstler.

Unter den ausgestellten Arbeiten befinden sich zahlreiche Werke, die in der Auseinandersetzung mit den Modellen und dem Design der Mercedes-Benz Fahrzeuge entstanden sind und so in einen kunstreichen Dialog mit der Geschichte der Mercedes-Benz Automobile treten.

Hierzu gehört die legendäre CARS Serie von Andy Warhol, die der Pop-Art Künstler vor 25 Jahren zum 100-jährigen Automobil-Jubiläum entwarf. Neben weiteren Werken mit automobilen Bezügen u.a. von Bertrand Lavier, Robert Longo und Vincent Szarek sind neue Auftragsarbeiten von Sylvie Fleury, Nic Hess, Philippe Parreno und Michael Sailstorfer erstmals im Mercedes-Benz Museum zu sehen.

In einer Sonderausstellung auf über 600 m² werden thematische Schwerpunkte der Sammlung vorgestellt: Über Klassiker konstruktiver und konkreter Kunst aus dem süddeutschen Raum spannt sich der Bogen der Ausstellung bis hin zu zeitgenössischen Videos und Fotografien internationaler Gegenwartskünstler. Präsentiert werden etwa 250 Werke von rund 120 internationalen Künstlern.

Die bislang umfangreichste Präsentation der Daimler Kunst Sammlung in Deutschland wird von einem umfangreichen Rahmen- und Vermittlungsprogramm begleitet. Spezielle Publikationen wie ein essayistischer Überblick über "Stationen der Modernen Kunst in Stuttgart 1986 - 2011" sowie das "ABC der Daimler Kunst Sammlung für Schüler/innen" werden anlässlich der Ausstellung neu konzipiert. Zusätzlich zu diesem Arbeitsbuch für Schüler und Studenten wird es außerdem ein Begleitbuch mit Trainings- und Vermittlungsprogrammen für Lehrer/innen geben.

Abbildung: Andy Warhol
Mercedes-Benz Formel-I-Rennwagen W 196 R Stromlinie (1954)
Siebdruck, Acryl auf Leinwand, 102,5 x 153 cm
Daimler Kunst Sammlung Stuttgart/Berlin
Foto: Uwe Seyl, Stuttgart
© Andy Warhol Foundation for the Visual Arts/Artists Rights Society, New York und Daimler AG

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Kassenschluss: 17.00 Uhr.
Montag geschlossen.

Mercedes-Benz Museum
Mercedesstr. 100
70372 Stuttgart
Tel.: +49(0)711-17 30 000
mercedes-benz-classic.com


ZACK! BOOM! PENG! Superhelden in der Kunst! Comic in der Weserburg!


Bremens Museum für moderne Kunst greift das Thema auf spannende und überraschende Weise auf. Die aktuellen Erfolge von Comicadaptionen im Kino wie auch das große Interesse an Manga und Graphic Novels unterstreichen die Popularität, die Comics mittlerweile in der breiten Öffentlichkeit genießen. Es handelt sich längst nicht mehr um ein Jugendphänomen.
KABOOM! Comic in der Kunst verspricht in diesem Umfeld ein besonderes Ausstellungsereignis zu werden. Gezeigt werden Arbeiten von über 30 internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Sie demonstrieren eindrucksvoll den Einfluss von Comics auf die zeitgenössische Kunst seit den 1950er Jahren bis heute.

Comicstrips und Cartoons waren für Künstlerinnen und Künstler von Beginn an eine stetige Inspirationsquelle. Doch erst mit der britischen und amerikanischen Pop Art erhielt die Sprechblasen-Welt im großen Stil Einzug in die Galerien und Museen. Roy Lichtenstein, Öyvind Fahlström und viele andere übernahmen die Ästhetik des Comics in ihre Malerei. Sie unterliefen damit provokativ die Trennung von Populärkultur und etablierter Kunst.

Die Ausstellung veranschaulicht lebhaft, wie Künstlerinnen und Künstler die Bildwelten und formalen Besonderheiten des Comics nutzen. Sie arbeiten genreübergreifend mit Malerei, Collage, Video, Zeichnung und schaffen Skulpturen und raumfüllende Installationen. Dabei bilden sie nicht eine vermeintlich naive und fröhliche Oberfläche ab. Stattdessen hinterfragen sie kritisch ästhetische und gesellschaftliche Phänomene – nicht selten geschieht dies mit Witz, Humor und bissiger Ironie.

Im Rahmen der Ausstellung KABOOM! präsentiert das Studienzentrum für Künstlerpublikationen aus seinen umfangreichen Beständen Comic im Künstlerbuch. Zusammengestellt von Bettina Brach.

Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung:
Siemon Allen (ZA), Martin Arnold (A), Peter Blake (GB), Dara Birnbaum (USA), William Copley (USA), Erró (IS), Öyvind Fahlström (SE), Gerard Hemsworth (GB), Arturo Herrera (VE), Andy Hope 1930 (D), John Isaacs (GB), Bertrand Lavier (FR), Roy Lichtenstein (USA), Christian Marclay (USA), Kerry James Marshall (USA), Matt Mullican (USA), Juan Muñoz (ES), Rivane Neuenschwander (BR), Chris Ofili (UK), Raymond Pettibon (USA), Joyce Pensato (USA),Sigmar Polke (D), William Pope.L (USA), Mel Ramos (USA), Allen Ruppersberg (USA), Fran-cesc Ruiz (ES), Keiichi Tanaami (J), John Wesley (USA), Sue Williams (USA), Jordan Wolfson (USA) u.a.

Kurator: Ingo Clauß

Weserburg I Museum für moderne Kunst
Teerhof 20
28199 Bremen
Tel +49 (421) 59839 - 70
weserburg.de


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Burg Halle




    Foto Kinetik

    Die Verbindung von Bewegung, Körper und Licht ist Thema der neuen Sammlungsausstellung in Partnerschaft mit der Generali Foundation am Museum der Moderne Salzburg weiter


    Karin Kneffel – Bild im Bild

    Am 30. April öffnen sich im Kunstmuseum Bonn Türen zu einer Ausstellung, die viele Geheimnisse birgt weiter

    Shilpa Gupta

    Shilpa Gupta zählt zu den bedeutendsten, zeitgenössischen KünstlerInnen Indiens, deren Werke international präsentiert werden. Sie arbeitet in jeweils wechselnden Medien, darunter Video, Fotografie, Skulptur, Performance und Sound weiter


    HALLE 14 ZEIGT ZUM FRÜHJAHRSRUNDGANG GEGENWARTSKUNST AUS KUBA UND DEN BAHAMAS

    Im Rahmen des Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien eröffnet das Kunstzentrum HALLE 14 am 29. April, um 15 Uhr, die Ausstellung »Übersee: Kuba und die Bahamas weiter


    Lena Henke SCHREI MICH NICHT AN, KRIEGER!

    In Henkes Skulpturen und Installationen spielen der Umgang mit Material und Farben eine große Rolle. weiter


    Hans Haacke - Gift Horse

    Das Haus der Kunst freut sich, Hans Haackes monumentale Plastik Gift Horse (2015) in seinen Räumen zeigen zu können. weiter


    Ina Bierstedt. Entlegene Ecken

    Die Berliner Künstlerin Ina Bierstedt bringt ihre Malereien mit installativer Besetzungsenergie in den Maschinenhausraum M 1 ein. weiter


    Die Becher-Klasse

    In einer umfassenden Überblicksausstellung widmet sich das Städel Museum der Becher-Klasse und dem mit ihr verbundenen Paradigmenwechsel im Medium der Fotografie. weiter


    EMAF 2017 – die Ausstellung

    Das Internet ermöglicht Wissenssteigerung und Bildung für alle, genauso wie Echokammern der Gleichgesinnten weiter


    Trisha Donnelly

    In 2017 zeichnet die Gesellschaft für Moderne Kunst Trisha Donnelly mit dem Wolfgang-Hahn-Preis aus. weiter

    Ehrenhof Preis 2017 an Morgaine Schäfer

    Zweite Trägerin des Ehrenhof Preises ist Morgaine Schäfer (*1989), die in der Klasse von Christopher Williams studiert hat. In ihrer Abschlusspräsentation zeigte sie unter dem Titel „Westen - wschód“ konzeptuelle Fotografie als integralen Bestandteil einer Rauminstallation. weiter


    Carolin Eidner

    Im Mittelpunkt von Carolin Eidners Werk, die ihr Studium in Düsseldorf bei Rosemarie Trockel abschloss, steht das Verhältnis von konzeptuellen und physischen Aspekten von Objekten und Materialien weiter


    Yuri Ancarani La Malattia del Ferro

    Die Stiftung Insel Hombroich zeigt die Trilogie La Malattia del Ferro des italienischen Künstlers Yuri Ancarani. weiter

    Kito Nedo erhält den ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik 2017

    Der Kritiker Kito Nedo wird mit dem Preis für Kunstkritik 2017 ausgezeichnet. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) in Kooperation mit der ART COLOGNE verliehen ... weiter


    Human Network - Christine & Irene Hohenbüchler

    In der zweiten Ausstellung des Themenkomplexes „Human“ steht die künstlerische Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichem Netzwerkdenken und -handeln. Das Leben, die kreativen Möglichkeiten sowie das Engagement von und für soziale Randgruppen stehen dabei im Vordergrund. weiter