Anzeige
kunstsammlung

Bertrand Lavier. Walt Disney Productions

In Kooperation mit Fumetto – Int. Comix-Festival Luzern

01.04 - 28.05.2017 | Kunstmuseum Luzern
Eingabedatum: 01.04.2017

bilder

In Kooperation mit Fumetto – Int. Comix Festival Luzern eröffnen wir auch dieses Jahr eine Ausstellung an der Schnittstelle zwischen der Welt des Comics und der bildenden Kunst. In Bertrand Laviers (*1949) Installation aus der Serie Walt Disney Productions folgen die Besu­cherinnen und Besucher den Spuren von Mickey und Minnie Mouse in eine zeitgenössische Kunstausstellung.

1984 begann Bertrand Lavier den Comic von Walt Disney aus dem Jahr 1977 in Bilder, Skulptu­ren und Installationen zu überführen. Die fiktive Comic-Kunst, die an die abstrakten Werke Hans Arps erinnert, wird so aus der Sphäre der Popkultur herausgelöst und zum Gegenstand der hohen Kunst erhoben. Indem Bertrand Lavier Motive aus Fantasie und Unterhaltungskul­tur in Museen und Galerien bringt, spielt er in humorvoller Weise mit dem Spannungsfeld von High und Low. Der französische Künstler beleuchtet und verwischt die Grenzen zwischen den Medien, zwischen Realität und Fiktion, Zwei- und Dreidimensionalität. Mit der Auflösung herkömmlicher Muster verfolgen Bertrand Lavier und Fumetto das gleiche Ziel: Indem sie Hoch- und Populärkultur zusammenbringen, regen sie das Publikum an, tradierte Grenzen zu überdenken.


Vernissage
Samstag, 01.04., 11 Uhr


Gespräch mit Bertrand Lavier
Samstag, 01.04., 12.30 Uhr
Boris Magrini unterhält sich mit Bertrand Lavier in der Ausstellung (in Französisch mit englischer Simultanübersetzung).

Kunstmuseum Luzern
Europaplatz 1, 6002 Luzern
Tel. +41 41 226 78 00
kunstmuseumluzern.ch

Presse






Daten zu Bertrand Lavier:

- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- Art Basel Hong Kong 2018
- Art Basel Hong Kong, 2016
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- Boijmans Post War Collection
- Daimler Art Collection
- documenta 7, 1982
- documenta 8, 1987
- Gallery Weekend Berlin 2014

Weiteres zum Thema: Bertrand Lavier



Art & Stars & Cars


Heute (10.5.11) eröffnet in Stuttgart anlässlich des 125. Geburtstags des Automobils die Daimler Kunst Sammlung mit der Ausstellung "Art & Stars & Cars" im Mercedes-Benz Museum.

Medienmitteilung: Die erste Sonderausstellung der Daimler Kunst Sammlung, die im 2006 eröffneten Mercedes-Benz Museum (UN Studio) stattfindet, zeigt in Form verschiedener thematischer Stationen - integriert in die über 16.500 m² ausgebreitete Firmengeschichte - bedeutende Exponate der Sammlung sowie neue Auftragsarbeiten renommierter Künstler.

Unter den ausgestellten Arbeiten befinden sich zahlreiche Werke, die in der Auseinandersetzung mit den Modellen und dem Design der Mercedes-Benz Fahrzeuge entstanden sind und so in einen kunstreichen Dialog mit der Geschichte der Mercedes-Benz Automobile treten.

Hierzu gehört die legendäre CARS Serie von Andy Warhol, die der Pop-Art Künstler vor 25 Jahren zum 100-jährigen Automobil-Jubiläum entwarf. Neben weiteren Werken mit automobilen Bezügen u.a. von Bertrand Lavier, Robert Longo und Vincent Szarek sind neue Auftragsarbeiten von Sylvie Fleury, Nic Hess, Philippe Parreno und Michael Sailstorfer erstmals im Mercedes-Benz Museum zu sehen.

In einer Sonderausstellung auf über 600 m² werden thematische Schwerpunkte der Sammlung vorgestellt: Über Klassiker konstruktiver und konkreter Kunst aus dem süddeutschen Raum spannt sich der Bogen der Ausstellung bis hin zu zeitgenössischen Videos und Fotografien internationaler Gegenwartskünstler. Präsentiert werden etwa 250 Werke von rund 120 internationalen Künstlern.

Die bislang umfangreichste Präsentation der Daimler Kunst Sammlung in Deutschland wird von einem umfangreichen Rahmen- und Vermittlungsprogramm begleitet. Spezielle Publikationen wie ein essayistischer Überblick über "Stationen der Modernen Kunst in Stuttgart 1986 - 2011" sowie das "ABC der Daimler Kunst Sammlung für Schüler/innen" werden anlässlich der Ausstellung neu konzipiert. Zusätzlich zu diesem Arbeitsbuch für Schüler und Studenten wird es außerdem ein Begleitbuch mit Trainings- und Vermittlungsprogrammen für Lehrer/innen geben.

Abbildung: Andy Warhol
Mercedes-Benz Formel-I-Rennwagen W 196 R Stromlinie (1954)
Siebdruck, Acryl auf Leinwand, 102,5 x 153 cm
Daimler Kunst Sammlung Stuttgart/Berlin
Foto: Uwe Seyl, Stuttgart
© Andy Warhol Foundation for the Visual Arts/Artists Rights Society, New York und Daimler AG

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Kassenschluss: 17.00 Uhr.
Montag geschlossen.

Mercedes-Benz Museum
Mercedesstr. 100
70372 Stuttgart
Tel.: +49(0)711-17 30 000
mercedes-benz-classic.com




Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    karma


    Anzeige
    berlin




    Hermann Waibel Bildlicht

    Unter dem Titel »Bildlicht« zeigt das Kunstmuseum Ravensburg erstmalig das Werk von Hermann Waibel in einer umfassenden Retrospektive. weiter


    Raqs Media Collective

    In Neu-Delhi 1992 gegründet, vereint die Künstlergruppe in den verschiedensten Medien zeitgenössische Kunstpraxis mit historischer und philosophischer Spekulation, mit Geschichtsforschung und Theorie. weiter


    Douglas Gordon "k.364"

    In der Grabbe Halle des K20 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert der international renommierte schottische Künstler Douglas Gordon (*1966) seine eindrucksvolle, raumgreifende Videoinstallation „k.364“, 2010.
    (Sponsored Content) weiter


    Figuren - Rineke Dijkstra und die Sammlung des Sprengel Museum Hannover

    Mit Rineke Dijkstra (*1959 in Sittard,Niederlande, lebt in Amsterdam) ehrt die Stiftung Niedersachsen eine der herausragenden Fotografinnen der Gegenwart. weiter


    »Stephen Gill. Vom Dokument zum Experiment«

    Ab dem 28. April 2018 zeigt das Museum für Photographie Braunschweig in seinen beiden Torhäusern die erste museale Einzelausstellung des britischen Künstlers Stephen Gill in Deutschland. weiter


    PROJEKTIONEN - FACETTEN DER ERINNERUNG

    Die Ausstellungsreihe »Projektionen« stellt nacheinander vier filmische Arbeiten zeitgenössischer Künstler vor, die das Zusammenspiel von Erinnerung und Identität auf unterschiedlichste Weise thematisieren. weiter


    ÜBER_LEBEN niemand mischt sich ein | zufallsindoktrinator # 147

    niemand mischt sich ein | zufallsindoktrinator # 147
    niemand hat macht | niemand kennt sich aus | wir sind mächtiger als irrglaubt !
    | Arbeits- und Diskursraum | Ausstellung | Guerilla Tour |
    ein Projekt von starsky | niemand weiter


    Ulrich Horndash - Veduta 4

    Im April 2018 wird die Architektur der Kunsthalle Darmstadt zum Bildträger. weiter

    Irene Kopelman. ON GLACIERS AND AVALANCHES. GLAZIOLOGISCHE SPURENLESE

    Klimawandel, Gletscherschwund und sich ändernde Wasserpegel: Glaziologinnen und Glaziologen erforschen seit Jahrzehnten die Veränderungen der Gletscher und ihre Auswirkungen auf die Natur. Was passiert, wenn eine Künstlerin die Forschenden begleitet? weiter

    Ruinart und die Kunst

    Im jüngsten Kunstprojekt von Ruinart geht es um die faszinierenden Bilder des Chinesen Liu Bolin, die während seines Aufenthalts in Reims entstanden sind, der Titel: „Reveal the (in) visible“. Zu sehen vom 26. bis 29. April in der Galerie Deschler in der Auguststraße 61 | 10117 Berlin. (Sponsored Content) weiter


    Mika Rottenberg

    Die in Argentinien geborene und in Israel aufgewachsene Künstlerin Mika Rottenberg beschäftigt sich mit den Kreisläufen der Produktion und der Zirkulation von Waren. weiter


    Kocheisen+Hullmann: Zwischenblüte ambitionierter Metamorphosen

    In der Serie „Halbschatten“ erstellen die beiden Künstler seit 2014 Linolschnitte, in denen fantastische und irritierende Bildwelten aufscheinen. weiter

    Alex Da Corte THE SUPƎRMAN

    Der Kölnische Kunstverein freut sich mit THE SUPƎRMAN die erste institutionelle Einzelausstellung des US-amerikanischen Künstler Alex Da Corte in Deutschland präsentieren zu können. weiter

    Der Begriff Erinnerung in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Ahnungen, Erinnerungen und, als Erinnerung an die, als Erinnerung lediglich erahnbar, als Erinnerung und Dokument, als Erinnerung und Spurensuche weiter


    Der Begriff - lernen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    als lernende Organisation, andere lernen die Stadt, Athen lernen angedeutet wird, Athen lernen mit neuen, Athen lernen positioniert sich weiter



    The Beauty of Hunting. Einblicke in die Ästhetische Ethnologie

    Im Rahmen eines Kooperationsprojekts stellt das Künstlerhaus den Ausstellungsraum »Made in Balmoral« erstmals dem Institut für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau zur Verfügung. weiter


    Matthias Wollgast THE STEPS WITH NO NAME

    Die Abhängigkeit der Kunst von ihrem jeweiligen Kontext und damit verbunden die ständige Umwertung kultureller Werte durch ihre Geschichte und Rezeption sind zentrale Themen im Werk von Matthias Wollgast. weiter

    ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik an Radek Krolczyk

    Mit Radek Krolczyk zeichnet die Jury einen Kritiker aus, der stets seine Distanz zu den Zentren des Kunstbetriebs bewahrt hat und die Binnenperspektive des Kunstbetriebs immer wieder durchbricht. weiter


    Marina Abramović - The Cleaner

    Radikal, umstritten und bewundert zugleich: Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen ... weiter


    Edwin Zwakman - Reality is not a Place

    Ein fotografisches Verwirrspiel mit Realität und Fiktion liefern die Werke des niederländischen Künstlers Edwin Zwakman. weiter