Exhibitions and events Moma 2017


Eingabedatum: 24.03.2017



bilder


Louise Lawler: WHY PICTURES NOW
April 30–July 30, 2017
The Museum of Modern Art


Robert Rauschenberg: Among Friends
May 21–September 17, 2017
The Museum of Modern Art



Projects 106: Martine Syms
May 27–July 16, 2017
The Museum of Modern Art


Frank Lloyd Wright at 150: Unpacking the Archive
June 12–October 1, 2017


Projects 107: Lone Wolf Recital Corps
August 19–October 9, 2017
The Museum of Modern Art



Louise Bourgeois: An Unfolding Portrait
September 24, 2017–January 28, 2018
The Museum of Modern Art


Items: Is Fashion Modern?
October 1, 2017–January 28, 2018
The Museum of Modern Art



Club 57: Film, Performance, and Art in the East Village, 1978–1983
October 31, 2017–April 1, 2018
The Museum of Modern Art



Stephen Shore
November 19, 2017–May 28, 2018
The Museum of Modern Art

moma.org/calendar/exhibitions



Presse








Weiteres zum Thema: Museum of modern Art



Gerhard Richter - Malerei


In einer Umfrage des Kunstmagazins »art« wurde Gerhard Richter jüngst von einem internationalen Expertenkreis zum bedeutendsten Künstler der Gegenwart gewählt. Sein Werk ist in allen wichtigen öffentlichen Sammlungen vertreten und wurde durch zahlreiche Auszeichnungen und Preise gewürdigt. Das Museum of Modern Art in New York ehrt Gerhard Richter nun mit einer großen Retrospektive seines malerischen Oeuvres.

Die Publikation "Gerhard Richter - Malerei" zeigt einen repräsentativen Querschnitt aus 40 Jahren intensiven Schaffens, von den frühen gegenständlichen Arbeiten der sechziger Jahre, für die Richter erstmals Fotografien als Malvorlagen verwendete, über seine »Grauen Bilder«, bis hin zu den Vermalungen und abstrakten Gemälden der achtziger und neunziger Jahre. Das bestimmende Thema hinter den verschiedenen Motiven und Stilen ist letzten Endes die Malerei selbst, deren Möglichkeiten und Grenzen Richter in den so vielfältig erscheinenden Schaffensperioden immer wieder aufs Neue auslotet. Mit zahlreichen brillanten Abbildungen in Farbe und Duplex und einem Text von Robert Storr ist dieses großzügig gestaltete Buch die maßgebliche Monografie zum malerischen Gesamtwerk Gerhard Richters.

Ausstellungen: The Museum of Modern Art, New York 5.2002 · The Art Institute, Chicago 9.2002 · San Francisco Museum of Modern Art 1.2003 Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Smithsonian Institution, Washington, D.C. 5.2003


Gerhard Richter
Malerei
Hrsg. The Museum of Modern Art, New York, Text von Robert
Storr, Robert Storr mit dem Künstler
Deutsch
340 S., 304 Abb., davon 138 farbig, 165 in Duplex, 1
Klapptafel
25,40 cm x 28,80 cm
Leinen im Schuber
Erscheinungstermin Mai 2002
EUR ca. 78,00 SFR ca. 133,00
ISBN 3-7757-1169-4

Gerhard Richter Retrospektive Forty Years of Painting


Gerhard Richter Retrospektive Forty Years of Painting
14. Februar - 21. Mai 2002

In Deutschland zählt Gerhard Richter schon seit Jahren zu den ganz großen Künstler, in Amerika hatte er deutlich länger zu kämpfen. Bisher gab es in den USA nur zwei Ausstellungen in den späten 80ern, die jeweils nur eine kleine Auswahl seiner Werke zeigten. Doch auch in Amerika ist seitdem die Wertschätzung und Anerkennung seines Werkes gestiegen. Pünktlich zum 70sten Geburtstag zeigt das Museum of Modern Art in New York die erste große Ausstellung des Künstlers in Amerika.

Dass Richter international zu den bedeutendsten Künstlern zählt und diese herausragende Position auch auf dem Kunstmarkt behauptet, zeigen die Auktionsergebnisse der großen Auktionen. Seine Werke gehören zu den teuersten der Nachkriegskunst. Ergebnisse wie dieses sind kein Einzelfall: Stadtbild Sa £ wurde auf 450000-500000 £ geschätzt und bei 580.000 £ zugeschlagen.

Die umfassende Retrospektive zeigt 180 Werke Richters von 1962 bis heute. Sein Euvre verfolgt keine kontinuierliche Entwicklung eines durchgehenden Themas, vielmehr handelt es sich hier um eine Aneinanderreihung einzelner, von einander unabhängigen Werkgruppen. Diese Struktur greifen die Organisatoren auf: Neben den Grauen Bilder, und seinen romantischen Landschaften werden auch einige Arbeiten gezeigt, die sich mit historischen Ereignissen auseinander setzen, wie Onkel Rudi (1965). Das was alle diese Arbeiten gemeinsam haben ist die Bearbeitungsweise. Sie funktionieren nach dem gleichen Prinzip: eine fotografischen Vorlage wird malerisch so verarbeitet, dass die Malerei das Medium Fotografie noch zu erkennen gibt. Alle fotorealistischen Arbeiten zeichnen sich durch ihre Unschärfe aus. Es geht ihm also nicht um das Thema des Bildes, sondern auch die Unschärfe wird zum Bildthema gemacht. Die Malerei selbst ist hier Gegenstand.

In New York ist auch eine seiner umstrittensten Arbeiten, der 15-teilige Stammheim-Zyklus den der Künstler zu den Ereignissen um den 18. Oktober 1977 nach Polizei- und Pressefotos der RAF-Häftlige malte, zu sehen. Unter den neusten Arbeiten des Künstlers die Serie Moritz (2000-01).
Insgesamt eine schöne Auswahl, die einen Querschnitt durch die verschiedenen Werkgruppen zeigt und die Auseinandersetzungen mit den verschiedensten Stilrichtungen betont.

MOMA / 11 W. 53erd Street / Rockefeller Center / New York

Internet: moma.org

Weitere Daten: 22. 6.- 15. 9. 02 in The Art Institute of Chicago
11. 10. 02 - 14. 1. 03 im San Francisco Museum of Modern Art
20. 2. - 18. 5. 03 im Hirshhorn Museum and Sklpture Garden, Washington D.C.
  • Gerhard Richter - Malerei

  • Kultur im digitalen Zeitalter

  • Highlights im Sommer in Hessen

  • Eva Hesse

  • Artes Mundi Prize (10.02)

  • Vorschau 2003 - Kunst- und Ausstellungshalle, Bonn

  • Paul Klee im Rheinland 07.03. – 09.06.2003

  • Kunstpreis "blueOrange" (16.06.03)

  • Arne Jacobsen

  • Peter Keetman Volkswagenwerk 1953

  • ART COLOGNE 2003 - Abschlussbericht

  • Yayoi Kusama im Braunschweiger Kunstverein (29.11.03 - 11.01.04)

  • Das MoMA in Berlin - Der Katalog

  • Das MoMA in Berlin - Meisterwerke aus dem Museum of Modern Art, New York

  • Gary Hume im Kunsthaus Bregenz (24.1.- 21.3.04)

  • Julian Schnabel in der Schirn Kunsthalle Frankfurt (29.01. – 25.04.04)

  • blueOrange 2004 (19.2.04)

  • Sir Nicholas Serota, Direktor der Londoner Tate Gallery, erhält den ART COLOGNE-Preis 2004 (14.9.04)

  • Michaël Borremans - Kunstmuseum Basel, Museum für Gegenwartskunst (16.10.04-9.01.05)

  • Heiliger gesucht! (01.12.04)

  • Bewegliche Teile. Formen des Kinetischen - Museum Tinguely, Basel (9.3.-26.6.2005)

  • Robert Adams - Haus der Kunst, München (29.6.-25.9.2005)

  • Candida Höfer - Kestnergesellschaft, Hannover (26.08.-30.10.05)

  • de kooning. paintings 1960-1980 - Kunstmuseum Basel (17.09.05-22.01.06)

  • Lee Friedlander. Fotografien 1956-2004 - Haus der Kunst, München (16.11.2005 - 12.2.2006)

  • Shortlist-Kandidaten für blueOrange 2006 nominiert

  • David Goldblatt - Camera Austria, Graz (26.11. - 26.02.06)

  • Antoni Tàpies gestorben

  • Louise Bourgeois "La famille", Kunsthalle Bielefeld (12. 03.-05.06.06)

  • Per Kirkeby - Kunsthalle Emden (8.4. - 25.6. 2006)

  • Tacita Dean und Francis Alys - Schaulager Münchenstein / Basel (13.5.–24.9.06)

  • The Guggenheim Collection, Bonn (21.07.06 - 07.01.07) Kunst- und Ausstellungshalle

  • Gabriel Orozco 'Der Baum des Samurai invariant' - Museum Ludwig Köln (3.11.06-29.1.07)

  • John M Armleder - Kunstverein Hannover (25.11.06 – 28.01.07)

  • Cindy Sherman - Kunsthaus Bregenz (2.12.06-21.1.07)

  • Andreas Gursky - Haus der Kunst, München (17.2.-13.5.07)

  • John Bock - Schirn Kunsthalle Frankfurt (7.6.-23.9.07)

  • Humanism in China – Ein fotografisches Portrait, Pinakothek der Moderne, München (19.07.-28.10.2007)

  • Balthus - Aufgehobene Zeit. Gemälde und Zeichnungen 1932-1960, Museum Ludwig, Köln (18.8.- 4.11.07)

  • documenta 13

  • Olafur Eliasson - Pinakothek der Moderne, München (29.05. - 20.07.08)

  • Brice Marden und MoMA - Museum Wiesbaden (28.9.08-18.1.09)

  • Anzeige: Marc, Macke und Delaunay. Die Schönheit einer zerbrechenden Welt (1910 - 1914) - Sprengel Museum Hannover

  • Modell Bauhaus

  • Personalien: Heribert C. Ottersbach folgt Neo Rauch an der Leipziger Kunsthochschule

  • Gabriel Orozco - Kunstmuseum Basel

  • ANZEIGE: Olaf Nicolai und Larry Sultan, kestnergesellschaft, Hannover

  • Michaël Borremans. Magnetics

  • top




    Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




      Anzeige
      Burg Halle


      Anzeige
      berlin


      Anzeige
      Atelier


      Anzeige
      Atelier


      Anzeige
      Ausstellung



      Jed Martin - Die Karte ist interessanter als das Gebiet

      Das Deutsche SchauSpielHaus und der Kunstverein in Hamburg feiern den fiktiven Künstler in einer retrospektiv angelegten Werkschau weiter

      Anna Werkmeister

      weiter

      Berufung von Haegue Yang zur Professorin für Freie Bildende Kunst an der Städelschule

      Haegue Yang tritt die Nachfolge von Prof. Michael Krebber an, der nach mehr als 14 Jahren Lehrtätigkeit die Hochschule verließ. weiter


      Foto Kinetik

      Die Verbindung von Bewegung, Körper und Licht ist Thema der neuen Sammlungsausstellung in Partnerschaft mit der Generali Foundation am Museum der Moderne Salzburg weiter


      Karin Kneffel – Bild im Bild

      Am 30. April öffnen sich im Kunstmuseum Bonn Türen zu einer Ausstellung, die viele Geheimnisse birgt weiter

      Shilpa Gupta

      Shilpa Gupta zählt zu den bedeutendsten, zeitgenössischen KünstlerInnen Indiens, deren Werke international präsentiert werden. Sie arbeitet in jeweils wechselnden Medien, darunter Video, Fotografie, Skulptur, Performance und Sound weiter


      HALLE 14 ZEIGT ZUM FRÜHJAHRSRUNDGANG GEGENWARTSKUNST AUS KUBA UND DEN BAHAMAS

      Im Rahmen des Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien eröffnet das Kunstzentrum HALLE 14 am 29. April, um 15 Uhr, die Ausstellung »Übersee: Kuba und die Bahamas weiter


      Lena Henke SCHREI MICH NICHT AN, KRIEGER!

      In Henkes Skulpturen und Installationen spielen der Umgang mit Material und Farben eine große Rolle. weiter


      Hans Haacke - Gift Horse

      Das Haus der Kunst freut sich, Hans Haackes monumentale Plastik Gift Horse (2015) in seinen Räumen zeigen zu können. weiter


      Ina Bierstedt. Entlegene Ecken

      Die Berliner Künstlerin Ina Bierstedt bringt ihre Malereien mit installativer Besetzungsenergie in den Maschinenhausraum M 1 ein. weiter


      Die Becher-Klasse

      In einer umfassenden Überblicksausstellung widmet sich das Städel Museum der Becher-Klasse und dem mit ihr verbundenen Paradigmenwechsel im Medium der Fotografie. weiter


      EMAF 2017 – die Ausstellung

      Das Internet ermöglicht Wissenssteigerung und Bildung für alle, genauso wie Echokammern der Gleichgesinnten weiter


      Trisha Donnelly

      In 2017 zeichnet die Gesellschaft für Moderne Kunst Trisha Donnelly mit dem Wolfgang-Hahn-Preis aus. weiter

      Ehrenhof Preis 2017 an Morgaine Schäfer

      Zweite Trägerin des Ehrenhof Preises ist Morgaine Schäfer (*1989), die in der Klasse von Christopher Williams studiert hat. In ihrer Abschlusspräsentation zeigte sie unter dem Titel „Westen - wschód“ konzeptuelle Fotografie als integralen Bestandteil einer Rauminstallation. weiter


      Carolin Eidner

      Im Mittelpunkt von Carolin Eidners Werk, die ihr Studium in Düsseldorf bei Rosemarie Trockel abschloss, steht das Verhältnis von konzeptuellen und physischen Aspekten von Objekten und Materialien weiter