monochrom – im weitesten Sinne

HESSIALE 2017

2. 06. - 20. 07. 2017 | Marburg
Eingabedatum: 05.06.2017

Werkabbildung

Bodenmüller, Frachtgut, Beton, Styropor, Holz, ca. 80 x 120 x 50 cm, 2017bilder

Alle vier Jahre präsentiert die Landeskunstausstellung „HESSIALE“ Arbeiten aus allen Bereichen der bildenden Kunst. Auch 2017 ist alles von der Bronze-Skulptur bis hin zum Videoloop, von der Malerei bis hin zur Fotografie vertreten. Vergoldete Steine gesellen sich zu Fotogrammen, Tuschezeichnungen zu Papierobjekten. Das vorgegebene Thema war „monochrom – im weitesten Sinne“. Die Künstlerinnen und Künstler haben sich diesem Thema mit ganz unterschiedlichen inhaltlichen Ansätzen und verschiedensten Techniken und Materialien angenähert. Einen zusätzlichen besonderen Reiz erhält die Ausstellung durch die Präsentation der Arbeiten an unterschiedlichen Orten.

Neben dem Marburger Kunstverein, wo der Großteil der Werke zu sehen sein wird, sind auch die Brüder-Grimm-Stube, die Lutherische Pfarrkirche St. Marien und der kleine Rittersaal im Landgrafenschloss Ausstellungsorte. Die Vernissage wird wie gewohnt um 18 Uhr im Kunstverein stattfinden, danach schließt sich ein geführter Rundgang an, der alle vier Ausstellungsorte einbezieht. Zu einem zweiten Event mit einem Konzert im Landgrafenschloss sind alle Interessierten ab ca. 20 Uhr eingeladen. Um 19:20 Uhr und um 20 Uhr ist für all jene, die den knapp 2,5 Kilometer langen Aufstieg durch die Oberstadt nicht zu Fuß bewältigen wollen oder können, ein Bustransfer organisiert.

Der veranstaltende Bundesverband Bildender Künstler (BBK) wurde 1971 in der Paulskirche in Frankfurt am Main gegründet und stellt die Berufsvertretung der bildenden Künstlerinnen und Künstler in Deutschland dar. Zum Landesverband Hessen, den es bereits seit 1958 gibt, zählen rund 550 Mitglieder in den Regionalverbänden Darmstadt, Frankfurt, Kassel und Wiesbaden. Ein weiterer Regionalverband in Osthessen (Fulda) befindet sich in der Gründung und in Mittelhessen (Marburg) soll ebenfalls ein Regionalverband gegründet werden. Dazu soll die „HESSIALE“ vor Ort einen Anstoß geben, „um die Künstler zusammenzubringen, um den Diskurs zu pflegen, Projekte zu verwirklichen und als Berufsverband auch politisch eine Stimme zu haben“. Der Satz „Wir wollen weiterkommen als dies alleine möglich wäre“ von der Gründungsveranstaltung sei heute nach wie vor aktuell, so der BBK.

Alle beteiligten Künstlerinnen und Künstler in alphabetischer Reihenfolge: Friedemann Baader (Kassel), Doris Bardong (Schlangenbad), Nicola Barth (Langen), Sylvia von Bernstorff (Wiesbaden), Monika Bodenmüller (Hofgeismar), Dagmar Miklau Bolterauer (Gießen), Renate Brühl (Marburg), Veronika Dutt (Poppenhausen), Petra Ehrnsperger (Eltville), Markus Elsner (Frankfurt), Nicole Fehling (Wiesbaden), Senta Fischer (Liederbach), Isabel Franke (Bad Soden), Waltraud Frese (Schrecksbach), Margrit Gehrhus (Kassel), Ingrid Hermentin (Marburg), Anna Hoffmann (Kassel), Sabine Hunecke (Messel), Hildegard Jaekel (Kassel), Lutz Kirchner (Kassel), Nicola Koch (Darmstadt), Christine König (Seeheim-Jugenheim), Mathias Kupferschmid (Wiesbaden), Heinz W. Lotz (Darmstadt), Jan Luke (Lohra), Roland Meyer-Petzhold (Eltville), Anja Mohr (Gießen), Andrea Müller-Osten (Kassel), Klaus Philipp (Darmstadt), Regina Schnersch (Marburg), Veit von Seckendorff (Wiesbaden), Markus Stein (Kassel), Peter Vaughan (Firedrichsdorf), Christine Wigge (Friedberg).




marburger kunstverein e.v.
Gerhard-Jahn-Platz 5 (Biegenstraße 1)
35037 Marburg
marburger-kunstverein.de

Presse










Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Ausstellung




    Koki Tanaka. Provisorische Studien (Arbeitstitel) + Haegue Yang. The VIP’s Union

    Das Kunsthaus Graz präsentiert ab 23. Juni 2017 zwei neue, von Barbara Steiner kuratierte Ausstellungen der international renommierten Kunstschaffenden Koki Tanaka und Haegue Yang. weiter


    Frank Bowling: Mappa Mundi

    Mit „Frank Bowling: Mappa Mundi" widmet das Haus der Kunst dem 1934 in Bartica in Britisch-Guayana geborenen Künstler seine bisher umfassendste Überblicksausstellung, mit teils monumentalen Gemälden aus fünfzig Jahren künstlerischen Schaffens weiter


    Ruinen der Gegenwart

    Unsere globalisierte Gegenwart kann als Zeitalter der Ruinen charakterisiert werden. Weltweite politische Instabilität und medial omnipräsente Bilder der Zerstörung liefern uns Ruinen quasi frei Haus weiter


    Graphzines aus der Bibliothek des Zentralinstituts für Kunstgeschichte

    Zum ersten Mal überhaupt werden französische Graphzines in einem Museum in Deutschland zu sehen sein weiter


    Work it, feel it!

    Work it, feel it!, der Beitrag der Kunsthalle Wien zur Vienna Biennale 2017, umkreist die Themen Arbeit und Körper in Gegenwart und Zukunft weiter

    Meisterschüler 2017

    Sprungbrett in den Ausstellungsbetrieb: Die Ausstellung „Meisterschüler 2017“ der HBK Braunschweig findet erstmals in der Städtischen Galerie Wolfsburg statt. weiter


    Wim Delvoye

    Das Museum Tinguely widmet 2017 dem belgischen Künstler Wim Delvoye die erste Retrospektive in der Schweiz weiter

    Tom Burr „Surplus of Myself“

    Unter Berücksichtigung der fünften Iteration der „Skulptur Projekte“ wird der Westfälische Kunstverein eine umfassende Einzelausstellung des US-amerikanischen Künstlers Tom Burr (*1963, New Haven, CT) ausrichten weiter


    Skulpturen Projekte Münster 2017 Fotos und Videos

    Zwischen Karstadt und Galeria Kaufhof in Münster und Marl weiter


    Jérôme Zonder. The Dancing Room

    Mit der Präsentation von Jean Tinguelys MengeleTotentanz (1986) im neu gebauten Ausstellungsraum beginnt das Museum Tinguely eine Ausstellungsreihe mit jungen KünstlerInnen, die auf dieses späte Hauptwerk Tinguelys Bezug nehmen und sich mit seiner anhaltenden Aktualität auseinandersetzen weiter

    Nina Könnemann / Marcus Weber

    Mit den Ausstellungen von Nina Könnemann und Marcus Weber eröffnet das diesjährige Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm des kunstbunker – forum für zeitgenössische kunst e. V., Nürnberg weiter


    Produktion. Made in Germany Drei

    Zehn Jahre nach der Erstausgabe hat das institutionsübergreifende Ausstellungsprojekt erstmalig einen thematischen Fokus. Im Zentrum steht der Begriff der Produktion. weiter


    Authentizitaet. Das Authentisch Unauthentische

    »Authentizitaet. Das Authentisch Unauthentische« ist der dritte Teil einer dreiteiligen Ausstellungsreihe, die im Fruehjahr letzten Jahres begonnen hat und nun in 2017 ihren Abschluss findet weiter


    Hybrid Layers

    Die Gruppenausstellung Hybrid Layers lenkt den Blick auf eine Generation von KünstlerInnen, die sich mit der wachsenden Präsenz der digitalen Sphäre und ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft auseinandersetzen weiter

    Eindrücke von der documenta14 Kassel in Bildern und Videos

    Drei Tage sind wir vor Ort weiter