Anzeige
B3 Biennale

gezeichnet

Sammlungspräsentation 2017 Sächsische Kunst nach '45

27. Juni bis 24. September 2017 | Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
Eingabedatum: 26.06.2017

bilder

Nach längerer Zeit wird nun erstmals wieder die Sammlung Sächsische Kunst nach '45 der Neuen Sächsischen Galerie gezeigt. Ein neues modulares Konzept gibt dabei Gelegenheit zu einem vertieften und anschaulichen Einblick in die Bestände. Das erste Modul widmet sich den gezeichneten Werken. Alle in der Sammlung vertretenen Zeichentechniken werden mit ihren besten Werken und den verwendeten Arbeitsmaterialien und Werkzeugen vorgestellt, die innerhalb der Ausstellung an großen Arbeitstischen auch selbst ausprobiert werden können. Mit Arbeiten vertreten sind Axel Wunsch, Uwe und Irene Bösch, Michael Morgner, Gregor Kozik, Elke Hopfe, Veit Hofmann, Baldwin Zettl, Maja Nagel, Gerhard Klampäckel, Karlheinz Jakob, Osmar Osten, Robert Diedrichs, Rudi Gruner, Andreas Dress, Andreas Stelzer, Marianne Brandt.



Neue Sächsische Galerie
Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V.
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
http://www.nsg-chemnitz.de/

Presse








Weiteres zum Thema: Irene Bösch



Neues 2 - Schenkungen und Neuerwerbungen


Olaf Martens - aus der Serie: Antik- und Trödelhändler, Chemnitz, 2007, Fotografie

Mit der Ausstellung NEUES 2 knüpft die Neue Sächsische Galerie an die gleichnamige Ausstellung im Jahr 2007 an und stellt die zahlreichen Neuzugänge der letzten fünf Jahre in einer großen Überblicksausstellung vor.

Für die Lebendigkeit und Vielgestaltigkeit einer Kunstsammlung ist ein kontinuierlicher Zuwachs und gezielter Ausbau des Bestandes von grundlegender Bedeutung. Nur so kann sich eine Sammlung entwickeln, können sich Schwerpunkte weiter ausprägen und neue Akzente gesetzt werden – ohne Ankaufsmittel kein leichtes Vorhaben.

Daher ist die Bestandserweiterung seit Gründung der Neuen Sächsischen Galerie als Ausstellungs- und Sammlungsort für zeitgenössische Kunst aus Sachsen in erster Linie immer auf Schenkungen angewiesen. Dankenswerter Weise haben sich wieder viele Künstler und auch private Stifter zum Anliegen dieser einzigartigen Sammlung bekannt. Dies kommt vor allem in der großen Anzahl beachtlicher Werke zum Ausdruck, die in den letzten fünf Jahren den Fundus bereichert haben. Einige dieser Werke waren bereits in früheren großen Personalausstellungen in der Galerie zu sehen. Jetzt gehören sie dauerhaft zur städtischen Kunstsammlung „Sächsische Kunst seit 1945“ und können somit der Nachwelt erhalten und zugänglich gemacht werden.

Unter den Schenkungen finden sich u.a. repräsentative Gemälde von Josef Wetzl, Axel Wunsch, Jean Schmiedel oder Dagmar Ranft-Schinke und Objektinstallationen von Jürgen Schieferdecker, die den bereits vorhandenen Bestand um Werke aus dem aktuellen Schaffen ergänzen. Ein Konvolut an herausragenden Pastellen und Zeichnungen von Andreas Stelzer fand durch eine großzügige Schenkung aus dem Nachlass Eingang in die Sammlung und erlaubt nun einen Überblick über das Werk dieses Einzelgängers der Chemnitzer Kunstszene.

Zwei Schenkungen aus größeren privaten Grafiksammlungen erweiterten den Bestand um zahlreiche Druckgrafiken namhafter sächsischer Künstler. Darunter frühe Drucke von Hermann Naumann, Hans Theo Richter und Gregor-Torsten Schade (Kozik) sowie Blätter von Carlfriedrich Claus, Günther Hofmann, Werner Wittig und Michael Morgner.

Außerdem werden Ankäufe der Kunsthütte präsentiert, mit denen der Trägerverein der Neuen Sächsischen Galerie dazu beitragen möchte, einzelne Sammlungslücken der Galerie zu schließen. So konnten aus eigenen Mitteln der Kunsthütte und mit Hilfe vieler Spenden aus den Reihen der Vereinsmitglieder beispielsweise Werke von Peter Graf, Martin Schoppe, Wolfgang Petrovsky oder Wolfram Adalbert Scheffler erworben werden.

Ausgestellte Künstler: Axel Wunsch, Steffen Melzer, Albert Hennig, Fritz Diedering, Josef Wetzl, Jean Schmiedel, Klaus Drechsler, Irene Bösch, Peter Piek, Peter Hofmann, Veit Hofmann, Hermann Naumann, Hans Theo Richter, Claus Weidensdorfer, Erhard Hippold, Jürgen Schieferdecker, Günther Hofmann, Werner Wittig, Gregor-Torsten Schade (Kozik), Thomas Ranft, Rolf Münzner, Peter Sylvester, Gerhard Klampäckel, Heinz Plank, Michael Morgner, Andreas Stelzer, Manfred Butzmann, Toni Mau, Robert Rehfeldt, Gunter Hermann, Walter Herzog, Elly Schreiter, Carlfriedrich Claus, Thomas Merkel, Karl Herrmann, Johann Belz, Ulrich Lindner, Wolfgang Petrovsky, Hermann Glöckner, Heinz Tetzner, Peter Graf, Wolfram Adelbert Scheffler, Wilhelm Müller, Martin Schoppe, Gitte Hähner-Springmühl, Willy Wolff, Osmar Osten, Olaf Martens, Dagmar Ranft-Schinke, Frank Voigt sowie Kurt Völtzke


Öffnungszeiten 11-17 Uhr, Di - 19 Uhr, Mi geschl.

Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
Tel 0371 3676680
nsg-chemnitz.de


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    berlin




    Extra Bodies – The Use of the ‹Other Body› in Contemporary Art

    Die Ausstellung untersucht ein künstlerisches Phänomen, das sich in den 1990er Jahren verstärkt abzeichnet und zu Beginn des neuen Jahrtausends einen Boom erlebt... weiter


    FEMINISTISCHE AVANTGARDE der 1970er-Jahre aus der SAMMLUNG VERBUND, Wien

    Künstlerinnen begannen in den 1970er-Jahren, kulturelle Konstruktionen des Weiblichen zu unterwandern und dabei ihren Körper als Projektionsfläche sozialer Codes und deren Kritik zu benutzen weiter


    B3 Biennale des bewegten Bildes 2017

    Die B3 Biennale des bewegten Bildes findet dieses Jahr zum dritten Mal statt. Unter dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren“ präsentieren in Frankfurt und der RheinMain-Region 250 nationale und internationale Akteure aus Kunst, Medien und Technologie ihre Projekte und Ideen. weiter


    James Rosenquist. Eintauchen ins Bild

    Mit der groß angelegten Ausstellung von James Rosenquist (1933-2017) stellt das Museum Ludwig die Werke dieses bedeutenden Künstlers der amerikanischen Pop Art dezidiert im Kontext ihrer kulturellen, sozialen und politischen Dimension vor. weiter


    Related to Visions

    Friedrich Kiesler war in vielen Disziplinen, der Architektur, der bildenden Kunst, des Designs, des Theaters und Kinos tätig. weiter


    „GröKaZs“ – Die Meisterschülerinnen und Meisterschüler

    Vom 15. bis 26. November 2017 präsentieren die Meisterschülerinnen und Meisterschüler des Weißenhof-Programms der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Jahrgang 2016/2017) ihre neusten Arbeiten in der Villa Merkel in Esslingen. weiter


    Joseph Beuys .Einwandfreie Bilder, 1945 - 1984, Arbeiten auf Papier aus der Sammlung Lothar Schirmer

    Das Lenbachhaus widmet den Arbeiten auf Papier von Joseph Beuys (1921-1986) seine erste umfassende Ausstellung. weiter

    Künstlerliste 2017

    Unsere Rangliste der Künstler beruht 2017 auf 66028 Einträgen zu über 32000 Künstlern weiter


    REINHOLD BUDDE - PLATTFORM

    „Site-specific“, „in-situ“, „Ortsspezifik“ sind Begrifflichkeiten und Beschreibungen ästhetischer Strategien und Konzepte, die dem geschlossenen Werkbegriff diametral gegenüberstehen weiter


    VIENNA ART WEEK

    Von 13. bis 19. November 2017 steht Wien wieder ganz im Zeichen der Kunst: Die VIENNA ART WEEK versammelt rund 200 hochkarätige Veranstaltungen von 70 Programmpartnern und bietet damit einmal mehr umfassenden Einblick in das Wiener Kunstgeschehen. weiter


    Julius von Bismarck - Gewaltenteilung

    Die Arbeiten von Julius von Bismarck (*1983) sind als künstlerische Forschung zu verstehen, als Versuch und Methode zugleich, die im Allgemeinen als getrennt begriffenen Systeme der Kunst und der Wissenschaft zu verbinden weiter


    COLOGNE FINE ART 2017 präsentiert sich mit internationalem Teilnehmerfeld

    Besucher erwartet eine Wunderkammer auf Zeit mit Exponaten aus allen Epochen und Genres der Kunst- und Designgeschichte. (Sponsored Content) weiter


    Affect Me. Social Media Images in Art

    Im Zeitalter von Facebook, Instagram, Twitter und Co. hat sich der Umgang mit Bildern grundlegend verändert. Geteilte Handyfotos und -videos sind zum wichtigsten persönlichen Ausdrucksmittel einer breiten Öffentlichkeit geworden weiter

    Malewitsch-Gemälde der Kunstsammlung Nordrhein- Westfalen - eine Fälschung

    Ein angeblich von dem russischen Avantgardekünstler Kasimir Malewitsch (1878-1935) stammendes Gemälde in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist offensichtlich nicht echt. weiter



    Emeka Ogboh - If Found Please Return to Lagos

    Mit If Found Please Return to Lagos zeigt die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden die erste große institutionelle Einzelausstellung des nigerianischen Künstlers Emeka Ogboh weiter