Anzeige
kunstkraftwerk

Liang Shuo DISTANT tantamount MOUNTAIN

22. Juli - 15. Oktober 2017 | Kunsthalle Baden-Baden
Eingabedatum: 20.07.2017

bilder

In den vergangenen fünf Wochen sind in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden im wahrsten Sinne des Wortes Berge gebaut und versetzt worden. Tatsächlich hat der chinesische Künstler Liang Shuo altes Holz aus Abrisshäusern und die aussortierte Holzverkleidung einer Turnhallendecke verwendet, um eine Berg- Konstruktion in der Staatliche Kunsthalle Baden-Baden zu installieren. Das gesamte Material stammt aus Baden-Baden und Umgebung. Der Künstler hat es geschichtet, er hat gebohrt und geschraubt – nun steht DISTANT tantamount MOUNTAIN, eine
Plastik, die sich durch alle Ausstellungsräume zieht.

So werden auch die Besucherinnen und Besucher, die die Kunsthalle kennen, gefordert: sie müssen sich im Raum neu verorten, wenn sie über Holzplanken steigen, wenn sie ihren Weg durch das lichte Labyrinth im Bergmassiv finden wollen.

Die Einladung Liang Shuos ist das Ergebnis einer längeren Forschungsreise von Johan Holten, dem Direktor der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden, die ihn im Frühjahr 2016 nach China führte. Im Mittelpunkt standen zahlreiche Atelier- und Ausstellungsbesuche, über 50 Künstler und deren Werk konnte Holten intensiv studieren. Dass eine Einzelausstellung mit Liang Shuo, den Holten bei dieser Reise kennenlernte, ein Experiment bedeuten würde, machte einen besonderen Reiz aus: Wenig ließ sich im Vorfeld planen. DISTANT tantamount MOUNTAIN wurde zu einem
work in progress.

Liang Shuo hat in seiner langjährigen Ausstellungspraxis ein System entwickelt, das auf einem nicht abgeschlossenen Regelwerk beruht. Wie in der alten chinesischen Tuschmalerei, in der beispielsweise Berge und Bäume nach festen Regeln entstehen, also der Reihenfolge und Art und Weise der Pinselführung, werden auch Liangs Plastiken entwickelt. Dabei folgt er keiner im Vorfeld festgelegten Form. Liang beschäftigt sich nicht immer mit Bergen oder altem Holz: Andere Werkserien bestehen aus zusammengetragenen, meist billigen, industriell hergestellten
Plastikmaterialien, wie Folien, Duschköpfen, Klebeband. Teilweise sind es auch alte Möbel, die er in seinen Findungsprozessen zu neuen Plastiken zusammenfügt. Liang folgt stets seinen eigenen, präzisen Verfahrensregeln. Dabei steht das Prinzip der Formfindung im Vordergrund, nicht die Oberfläche der schlussendlich gefundenen Gestalt. In Baden-Baden jedoch könnte die aus diesen Prinzipien entstandene Bergformation für eine mögliche Hügellandschaft stehen, die sich heute noch anstelle der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden befinden könnte.

Liang Shuo (*1976 im nordchinesischen Tianjin) lebt und arbeitet in Peking. Sein Studium der klassischen Bildhauerei an der Central Academy of Fine Arts (CAFA) in Peking beendete er im Jahr 2000. Neben einer Vielzahl von Einzelausstellungen in China waren seine Werke bereits international in zahlreichen Gruppenausstellungen zu sehen.

Staatliche Kunsthalle Baden-Baden: Di-So 10-18 Uhr
an allen Feiertagen geöffnet, außer 24. und 31. Dezember
Preise: 7 €, ermäßigt 5 €, Freitag freier Eintritt
Die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden ist eine Einrichtung des Landes
Baden-Württemberg.
kunsthalle-baden-baden.de

Presse






Daten zu Liang Shuo:

- Shanghai Biennale 2012



Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Atelier




    GUTE AUSSICHTEN DELUXE – JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE NACH DER DÜSSELDORFER SCHULE

    gute aussichten DELUXE präsentiert 25 neue, herausragende Positionen aus dem Kreis der gute aussichten-Preisträger der Jahre 2004 bis 2015, deren künstlerisches Schaffen sich in dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt hat weiter


    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter


    Nico Joana Weber - Monstera deliciosa

    Monstera deliciosa ist der Name einer tropischen Urwaldpflanze, die einen einzigartigen Siegeszug in die Wohn- und Büroräume in unseren, klimatisch gemäßigten Breiten erlebt hat. weiter


    Thomas Feuerstein Prometheus Delivered

    In seinem spektakulären Projekt „Prometheus delivered“ inszeniert Thomas Feuerstein ein faszinierendes Laboratorium aus blubbernden Bioreaktoren, geheimnisvollen Flüssigkeiten, Pump- und Schlauchsystemen. weiter


    Kunst und Architektur. Pierre Néma

    Für die aktuelle Winterzeit hat sich der Schaffhauser Architekt Pierre Néma fotografisch sehr direkt mit dem städtischen Raum im Kontext der sechs Kunstkästen beschäftigt. weiter