Michael Cleff: An den Rändern - Werner Pokorny: Skulptur & Zeichnung

INTERMEZZO 2017: Farbe & Körper im Raum Teil

06.08. - 01.10.2017 | Kunstmuseum Ahlen
Eingabedatum: 31.07.2017

Werkabbildung

Michael Cleff: Impromptu Nr. 60, 2016, Steinzeug, Länge: 46 cm, Foto: Christian Schlüter bilder

Das diesjährige INTERMEZZO beschäftigt sich mit den vielfältigen Bezugspunkten von dreidimensional wirkender Kunst im Raum. Anders als sonst werden in diesem Jahr jeweils zwei künstlerische Positionen parallel präsentiert, so dass insgesamt vier Einzelausstellungen unter dem gemeinsamen Thema „Farbe & Körper im Raum“ nach- und nebeneinander gezeigt werden. Den Beginn haben Christoph Dahlhausen und Peter Stohrer gemacht, die trotz ähnlicher Fragestellungen zu völlig konträren Lösungen in ihrer Arbeit mit Farbe, Raum und Licht gelangen. So stehen die teils flächigen, teils linearen architektonischen Setzungen von Christoph Dahlhausen noch bis zum 16. Juli 2017 den Malkörpern von Peter Stohrer gegenüber, die – gleichermaßen Malerei wie Skulptur – ihre starke stoffliche Präsenz im Ausstellungsraum entfalten.
Im zweiten Teil des INTERMEZZO werden ab dem 6. August 2017 im Neubau des Kunstmuseums Skulpturen und Zeichnungen von Werner Pokorny (* 1949) gezeigt, der mit Holz- und Stahl-skulpturen eine klassische Bildhauerposition besetzt. Vor allem das Haus als bildhauerische Urform und Metapher ist ein wesentliches Motiv innerhalb seines künstlerischen Schaffens. Eine vereinfachte Formensprache, die dem Material seinen Eigenwert belässt, und teils monumentale Dimensionen zeichnen die Skulpturen des ehemaligen Professors an der Staatlichen Akademie der Künste in Stuttgart aus.
Auch Michael Cleff (* 1961), dessen Arbeiten unter dem Titel „An den Rändern“ parallel dazu im Altbau präsentiert werden, versteht sich als Bildhauer, doch bringt sein Material Ton besondere Erfordernisse mit sich. An die Maße des Brennofens gebunden, sind bei Cleff ebenfalls architektonische Grundformen wesentliche Bestandteile seiner Keramik. System und Abweichung, weiße Glasur und farbige Akzentuierung sowie eine spielerische Konkretion sind dabei die vornehmlichen Qualitäten seiner sensiblen Objekte und Skulpturen. Ergänzend werden jüngste Zeichnungen des Künstlers präsentiert.
Die Kontrastierung der Werke Pokornys und Cleffs macht unterschiedliche Prinzipien des Umgangs mit Raum, Masse und Material sichtbar, welche die Beziehung von Innen und Außen betreffen, das Verhältnis von Geschlossenheit und Offenheit sowie die Spannung zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit. Mit ihren Arbeiten berühren beide Künstler grundsätzliche Fragen unseres Daseins in einem architektonisch definierten Raum.

Kunstmuseum Ahlen
Museumsplatz 1 / Weststraße 98
59227 Ahlen

kunstmuseum-ahlen.de

Presse










Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Ausstellung



    Berenice Güttler - Fitting

    Mit „Fitting“ präsentiert der Kunstverein Göttingen die erste institutionelle Einzelausstellung von Berenice Güttler. weiter


    Jimmie Durham: God’s Children, God’s Poems

    Jimmie Durhams (*1940) Karriere als Künstler, Poet, Autor und politischer Aktivist begann in den USA. weiter

    FACETUNES

    Das natürliche Gesicht ist bis heute ein Zeichen von Individualität, persönlichem Ausdruck und Wahrhaftigkeit. Die Gesichtserkennung ... weiter

    Jan Groover

    Die Ausstellung von Jan Groover in der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist die erste institutionelle Einzelausstellung der Künstlerin in Europa außerhalb Frankreichs und wird Werkbeispiele seit den 1970er Jahren exemplarisch vorstellen weiter


    Pollock der Ältere. Meister der Farbe

    Erstmals in Deutschland wird das vielschichtige Werk des amerikanischen abstrakten Malers und Graphikers Charles Pollock im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern mit einer Museumsausstellung gewürdigt weiter

    Natalie Czech ›you see // but / you say‹

    Letzte Woche weiter


    José Vazquez: tr4nsitor1a obscura und Monika Strasser: appearance

    Die Kunsthalle Vebikus Schaffhausen präsentiert vom 19. August bis 1. Oktober 2017 zwei Einzelausstellungen mit Arbeiten von Monika Strasser und José Vazquez weiter


    Rico Scagliola & Michael Meier «Together»

    Die genaue Beobachtung der sie umgebenden Menschen steht immer am Anfang der künstlerischen Zusammenarbeit von Rico Scagliola (*1985, Uster/CH) und Michael Meier (*1982, Chur/CH) weiter


    Roger Ballen Ballenesque - a Retrospective

    Nur noch bis zu diesem Wochenende weiter


    Das ZKM als digitaler Pionier

    Im zweiten Halbjahr 2017 präsentiert das ZKM ein stringentes Programm
    zum rasanten technologischen und sozialen Wandel zu Beginn des
    digitalen 21. Jahrhunderts weiter


    ON SERIES, SCENES AND SEQUENCES. INTERVENTION VON HUBER.HUBER

    In Zeiten des Netflix-Booms, wo jeder Aspekt des modernen Alltags in Fernsehfolgen abgehandelt und jedes noch so ausgefallene Milieu im Erfolgsformat der Serie ausgeleuchtet wird, wo Kochshows, Zeitanalysen und Theaterstücke als Serie zu haben sind, scheint das Serielle geradezu omnipräsent zu sein weiter

    Jakob Schnetz, Russisches Tagebuch

    Letzte Woche: In einem visuellen Tagebuch beschäftigt sich Jakob Schnetz mit dem Blick eines in Deutschland aufgewachsenen und somit westlich sozialisierten Menschen auf Russland. weiter


    Sonia Boyce – For you, only you

    Die englische Künstlerin Sonia Boyce verwandelt den Oldenburger Pulverturm mit der 3-Kanal-Videoinstallation For you, only you in eine sakrale Konzerthalle. weiter

    Der US-amerikanische Künstler Duane Michals erhält den diesjährigen DGPh-Kulturpreis

    Der in New York ansässige Duane Michals, wird mit dem Kulturpreis 2017 der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) geehrt weiter


    Sie sagen, wo Rauch ist, ist auch Feuer

    Gerüchte schillern, verführen und sind in ihren Wirkungen schwer berechenbar. Als informelle Erzählungen stören sie gängige Begriffe von Wahrheit und Moral weiter