Rico Scagliola & Michael Meier «Together»

19. August – 29. Oktober 2017 | Kunst Halle Sankt Gallen
Eingabedatum: 12.08.2017

Werkabbildung

Rico Scagliola & Michael Meier, Get out of the Car Scene, 2016 Courtesy: the artists bilder

Die genaue Beobachtung der sie umgebenden Menschen steht immer am Anfang der künstlerischen Zusammenarbeit von Rico Scagliola (*1985, Uster/CH) und Michael Meier (*1982, Chur/CH). Das Künstlerduo sammelt audiovisuelle Attribute, welche die Identitäten einzelner Menschen oder Menschengruppen konstruieren und erkunden, wie sich diese zur Selbstwahrnehmung eines gesellschaftlichen Kollektivs verhalten. Auf diese Weise schaffen sie eindrückliche zeitgenössische Sittengemälde.

In ihrer ersten umfassenden Einzelausstellung zeigen Scagliola & Meier in der Kunst Halle Sankt Gallen eine Auswahl von Fotografien aus ihrer neusten Serie years later.... Nach Strategien der ‘street photography’ fotografierten sie während der letzten drei Jahre Menschen jeglichen Milieus und Alters sowie unterschiedlicher Herkunft unbemerkt im (halb)öffentlichen urbanen Raum. In verschiedenen Städten – darunter Zürich, Paris, New York und Kairo – wählten sie Orte aus, an denen das allgemein sichtbare Zusammenleben einer Gesellschaft stattfindet, an denen Menschen bestimmten Alltagsriten nachgehen und ihr repräsentatives Selbst und ihre Verhaltensformen ausserhalb ihrer Privatsphäre visuell besonders deutlich werden: Strassen und Plätze, Cafés, Bahnhöfe und Einkaufszentren.

Die urbanen Zentren – auf architektonische Transparenz angelegt und für die kommerzielle Nutzung optimiert – ähneln sich so stark, dass auf den Fotografien nicht erkennbar ist, wo sie entstanden sind. Wie diese anonyme Innenstadtarchitektur das Verhalten der PassantInnen beeinflusst, steht im Fokus des Interesses von Scagliola & Meier. Dabei ist der Blick der Künstler immer auf die Menschen gerichtet und deren Versuch, sich gegen den Mainstream als originäres Selbst zu beweisen – ein Anspruch, an dem sie aber scheitern, weil sie sich letztlich doch in ihm bewegen.

Während Rico Scagliola & Michael Meier mit years later... eine gegenwartsnahe Bestandsaufnahme des allgemein sichtbaren, alltäglichen Zusammenlebens verschiedener Gesellschaftsschichten gelingt, konzentriert sich ihre neue in der Kunst Halle präsentierte Arbeit Together auf eine Gruppe Jugendlicher.
An der letzten Herbstmesse in Basel filmten sie Teenager auf der als Treffpunkt beliebten ‘Tagada’-Bahn in Zeitlupe. Entstanden ist ein Film, der präzise das unersättliche Bedürfnis nach Bestätigung und Selbstinszenierung beschreibt, das die jungen Menschen umtreibt und mit dem sich das Künstlerduo bereits intensiv in ihrer Arbeit Neue Menschen (2011) auseinandersetzte.

Auszüge aus einer Sammlung von Gesprächsfragmenten erweitern die Ausstellung um eine textuelle Ebene: Zufällig auf der Strasse Aufgeschnapptes, Erzählungen von Freunden und Monologe von YouTube-Videos fügen Scagliola & Meier zu einem ‘(main)stream of consciousness’, in dem banale Alltagserlebnisse genauso Erwähnung finden wie persönliche Geständnisse.

Parallel zur Ausstellung erscheint eine Publikation mit Abbildungen der Serie years later... bei Edition Patrick Frey. Ein Pre-Launch findet am Eröffnungsabend in der Kunst Halle Sankt Gallen statt.

Rico Scagliola (*1985 in Uster/CH, lebt und arbeitet in Zürich) und Michael Meier (*1982 in Chur/CH, lebt und arbeitet in Zürich) arbeiten seit 2008 zusammen.

Kunst Halle Sankt Gallen
Davidstrasse 40
CH-9000 St. Gallen

k9000.ch

Presse










Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Ausstellung




    Jan Fabre. STIGMATA

    Jan Fabre. STIGMATA ist eine Reise in das Gedächtnis eines der gegenwärtig bedeutendsten Künstler anhand von Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen, Kostümen, Zitaten, Archivdokumenten und Modellen weiter


    Werkstatt Gurlitt im Kunstmuseum Bern

    Am 18.08.2017 hat das Kunstmuseum Bern in Anwesenheit von Regierungspräsident Bernhard Pulver zusammen mit Direktorin Nina Zimmer die Werkstatt Gurlitt präsentiert weiter


    TONY CRAGG. SCULPTURES AND WORKS ON PAPER

    Die Faszination der Skulpturen von Tony Cragg nährt sich aus der unendlichen Variation von Formen und Stoffen sowie der stets sich in morphologischer Verschmelzung begreifenden Veränderung weiter

    Berenice Güttler - Fitting

    Mit „Fitting“ präsentiert der Kunstverein Göttingen die erste institutionelle Einzelausstellung von Berenice Güttler. weiter


    Jimmie Durham: God’s Children, God’s Poems

    Jimmie Durhams (*1940) Karriere als Künstler, Poet, Autor und politischer Aktivist begann in den USA. weiter

    FACETUNES

    Das natürliche Gesicht ist bis heute ein Zeichen von Individualität, persönlichem Ausdruck und Wahrhaftigkeit. Die Gesichtserkennung ... weiter

    Jan Groover

    Die Ausstellung von Jan Groover in der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist die erste institutionelle Einzelausstellung der Künstlerin in Europa außerhalb Frankreichs und wird Werkbeispiele seit den 1970er Jahren exemplarisch vorstellen weiter


    Pollock der Ältere. Meister der Farbe

    Erstmals in Deutschland wird das vielschichtige Werk des amerikanischen abstrakten Malers und Graphikers Charles Pollock im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern mit einer Museumsausstellung gewürdigt weiter

    Natalie Czech ›you see // but / you say‹

    Letzte Woche weiter


    José Vazquez: tr4nsitor1a obscura und Monika Strasser: appearance

    Die Kunsthalle Vebikus Schaffhausen präsentiert vom 19. August bis 1. Oktober 2017 zwei Einzelausstellungen mit Arbeiten von Monika Strasser und José Vazquez weiter


    Rico Scagliola & Michael Meier «Together»

    Die genaue Beobachtung der sie umgebenden Menschen steht immer am Anfang der künstlerischen Zusammenarbeit von Rico Scagliola (*1985, Uster/CH) und Michael Meier (*1982, Chur/CH) weiter


    Roger Ballen Ballenesque - a Retrospective

    Nur noch bis zu diesem Wochenende weiter


    Das ZKM als digitaler Pionier

    Im zweiten Halbjahr 2017 präsentiert das ZKM ein stringentes Programm
    zum rasanten technologischen und sozialen Wandel zu Beginn des
    digitalen 21. Jahrhunderts weiter


    ON SERIES, SCENES AND SEQUENCES. INTERVENTION VON HUBER.HUBER

    In Zeiten des Netflix-Booms, wo jeder Aspekt des modernen Alltags in Fernsehfolgen abgehandelt und jedes noch so ausgefallene Milieu im Erfolgsformat der Serie ausgeleuchtet wird, wo Kochshows, Zeitanalysen und Theaterstücke als Serie zu haben sind, scheint das Serielle geradezu omnipräsent zu sein weiter

    Jakob Schnetz, Russisches Tagebuch

    Letzte Woche: In einem visuellen Tagebuch beschäftigt sich Jakob Schnetz mit dem Blick eines in Deutschland aufgewachsenen und somit westlich sozialisierten Menschen auf Russland. weiter