Anzeige
Responsive image

blind spot

Geräusch und Klang im Raum

2. September - 8. Oktober 2017 | Künstlerhaus Dortmund
Eingabedatum: 29.08.2017

bilder

Im Fokus der Ausstellung stehen Klanginstallationen, die unterschiedliche Möglichkeiten der synästhetischen Wahrnehmung eröffnen. Das Hörbare und das Visuelle verschmelzen gleichberechtigt und symbiotisch zu raum-zeitlichen Ereignissen, deren variable Ausprägungen und prozesshaft Strukturen nicht zuletzt von Zeitpunkt und Position des Besuchers im Raum abhängen.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Anja Erdmann (Weimar)
Miriam Hamann (Wien, Österreich)
Christoph Illing (Berlin)
Martina Lussi (Luzern, Schweiz)
Evgenija Wassilew (Berlin)
Achim Zepezauer (Dortmund)




Evgenija Wassilew

Verschieden lange Glasröhren wurden bei einer Fahrtbeschleunigung aus dem Fenster eines Autos heraus in den Wind gehalten, bis zu 220 km/h, entsprechend der Windgeschwindigkeit eines Orkans. Die Wucht des Gegenwinds lenkte die Komposition der Töne, vom Pfeifen und windschlagartigen Geräuschen bis hin zum Übersteuern des im Innern des Glasrohrs fixierten Mikrofons. Winzige Lautsprecher spielen die Klangfolgen und Geräusche im Inneren der Gläser wieder ab. Die Röhren werden durch Aluminiumröhren gestützt und mithilfe von Fäden an der Decke im Raum ausbalanciert. Die fragile Installation der Gläser, wie visuelle und akustische Graphen im Raum, greift die physische Instabilität der Aufnahmesituation wieder auf.
evgenija-wassilew.com

Ausstellungsbegleitende Veranstaltungen:

02.09.2017, 16 - 18 Uhr

listening - zuhören
Workshop mit Klankünstler Marcus Beuter für Jugendliche und Erwachsene
Wir können unsere Ohren nicht schließen. Aber was hören wir? Eine Einführung in die Welt des Zuhörens. Mit praktischen Übungen.
Anmeldung bis 01.09.2017 unter workshop@gegenort.com

02.09.2017, 18:30 - 19:30 Uhr

Kuratorinnenführung:
Führung mit der Kuratorin Denise Ritter und den Künstlern

02.09.2017, 20 Uhr

Installative Performance & Experimentelle Musik
mex Konzert im Rahmen der Ausstellung"blind spot"
in Kooperation mit mex (mexappeal.de)
mit Marcus Beuter (Bielefeld) & Anja Erdmann (Weimar), Julia Bünnagel (Köln)
> mehr (auf der mex Website)

16.09, 23.09. & 24.09.2017, 11 - 16 Uhr

robot sounds
Film- und Klangworkshop mit der Künstlerin Dagmar Lippok und dem Filmemacher und Kameramann Björn Leonhard für Kinder und Jugendliche von 10 - 14 Jahren (im Rahmen von „Kulturrucksack NRW“)

Künstlerhaus Dortmund
Sunderweg 1, 44147 Dortmund

kh-do.de
Presse






Daten zu Evgenija Wassilew:

- LAGE EGAL RAUM FÜR AKTUELLE KUNST

Weiteres zum Thema: Evgenija Wassilew



presence sensed und demonstrationsraum


Mit einer Doppel-Ausstellungseröffnung in der Hochschulgalerie startet die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig ins neue Wintersemester 2016/17.

„presence sensed“ zeigt die Arbeitsergebnisse von acht internationalen Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern, die im Rahmen des Stipendienprogramms Braunschweig PROJECTS 2015 - 2016 entstanden sind. Das Braunschweig PROJECTS Programm ist eine Künstlerförderung des Landes Niedersachsen.

„demonstrationsraum“ entführt die Besucher via App in einen Ausstellungsraum aus dem frühen 20. Jahrhundert.
Das Projekt wurde im Rahmen des DFG Graduiertenkollegs "Das fotografische Dispositiv" und dem Institut für Medienforschung an der HBK Braunschweig in Kooperation mit dem Sprengel Museum Hannover und der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund, Berlin entwickelt.

Doppeleröffnung: Dienstag, 25.10.2016, 20 Uhr
in der Hochschulgalerie
Es sprechen: Prof. Ulrich Eller, HBK Braunschweig und
Veronika Olbrich, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Informationen zu "presence sensed"

Acht internationale junge Künstlerinnen und Künstler geben in „presence sensed“ Einblicke in ihr Schaffen und präsentieren Werke, die mit Unterstützung der Künstlerförderung des Landes Niedersachsen an der HBK Braunschweig entstanden sind.
Ob Klang-Installation, Skulptur, Zeichnung, Fotografie, Film oder Performance: Die Ausstellung unterstreicht die Vielfältigkeit ihrer Künstlerinnen und Künstler und bespielt den gesamten Campus am Johannes-Selenka-Platz.

Stipendien Bildende Kunst: Sofia Bäcklund (Schweden), Patrycja German (Polen), Blas Isasi Gutiérrez (Peru), Diana Sirianni (Italien), Neha Thakar (Indien)

Stipendien Klangkunst: Lucas Norer (Österreich), Peter Strickmann (Deutschland), Evgenija Wassilew (Deutschland/Frankreich)

Am Eröffnungsabend zeigt Patrycja German eine Performance auf der Empore der Bibliothek.
Darüber hinaus erwartet der Flötist Marc Philipp Gabriel mit “Music Pieces for Voice Piece” von Evgenija Wassilew die Besucher.

An verschiedenen Tagen findenden Gespräche -Artist Talks- zu „presence sensed“ im Mensafoyer statt mit:
Work Matters I: Kathleen Rahn, Direktorin Kunstverein Hannover
Work Matters II: Christina Végh, Direktorin kestnergesellschaft Hannover

Ausstellungsorte: HBK Braunschweig, Aula mit Foyer sowie Empore der Bibliothek, Johannes-Selenka-Platz 1, Mensafoyer und Keller Gebäude 05, Pippelweg 77, 38118 Braunschweig
Zeitraum: 26. Oktober - 29. Oktober 2016
Öffnungszeiten: Mi - Sa, 11 - 18 Uhr
Artist Talks: 27.10., 11 - 12 und 13 - 14 Uhr im Mensafoyer
Performances: 25.10., 20 - 22 Uhr, 26.10., 14 - 18 Uhr und 27.10., 12 - 16 Uhr auf dem HBK-Campus

Informationen zu "demonstrationsraum"

Erstmalig präsentiert die HBK Braunschweig mit "demonstrationsraum" ein virtuelles Ausstellungsprojekt in Form einer App zum Kabinett der Abstrakten des russischen Avantgardisten El Lissitzky, das dieser 1926/27 als "Demonstrationsraum" konzipierte. Mit seiner Strategie der Partizipation des Betrachters wurde er zur Ikone moderner Kunstpräsentation.

Das Projekt macht die verschiedenen Zustände des "Kabinett der Abstrakten" anhand bildlicher Überlieferung sichtbar und zeigt die historische Entwicklung des Raums bzw. seiner Rekonstruktionen in ihrer Gesamtheit auf.

Hierzu nutzt die App, die Archivversion einer Augmented-Reality-App, verschiedene Kabinett-Fotografien, die Software-Entwickler rekonstruiert und aufgearbeitet haben. Die ursprüngliche Betrachtererfahrung lässt sich nun mit Hilfe von Leih-Tablets nacherleben. Durch die Bewegung im Raum kann der Betrachter zwischen verschiedenen Ansichten und Aufnahmezeiten navigieren und den Raum und seine Historie neu erfahren.

Ab dem 11.11. können Interessierte im App- und Playstore nach "demonstrationsraum" suchen. Daran anknüpfend erscheint eine elektronische Publikation, die kunstwissenschaftliche, technologische und politische Bedeutungen des Digital-Projekts beschreibt.
Ausstellungsflyer

Ausstellungsort:
HBK Braunschweig, Hochschulgalerie,
Johannes-Selenka-Platz 1,
38118 Braunschweig
Zeitraum „demonstrationsraum 26. Oktober - 11. November 2016
Öffnungszeiten: Mo - Fr, 13 - 18 Uhr
Release-Party: 10.11., 18.30 Uhr, Aula, Gebäude 02, Johannes-Selenka-Platz 1, 38118 Braunschweig





Anzeige
karma


Anzeige
kur


Anzeige
karma


Anzeige
Atelier



MyPrivateParadise

Mit Wolfgang Ellenrieder // Thomas Rentmeister // Marlene Bart// Sebastian Bartel // Serena Ferrario // Stella Förster // Fabian Lehnert // Paloma Riewe // André Sassenroth // Lisa Seebach // Daniel Wolff // Rui Zhang weiter


RESANITA - Das Haus als Wirt

Das Künstlerinnenduo RESANITA – Anita Fuchs und Resa Pernthaller – hat in einem eigens für das KUNST HAUS WIEN konzipierten mehrmonatigen Projekt die am Museumsgebäude angesiedelte Pflanzenwelt analysiert, fotografisch festgehalten und in Installationen verarbeitet. weiter

Eberhard Müller-Fries / Anja Harms - » … sind Sie die Flüstergalerie?«

Diese Zeile aus einem Text von Ernst Jandl gibt den Titel der Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries im Neuen Gießener Kunstverein. weiter


FOTOGRAFIE HEUTE: PRIVATE PUBLIC RELATIONS

Wie erleben wir in einer globalisierten, unüberschaubar gewordenen und digital erweiterten Welt den öffentlichen Raum? Und was hat die Fotografie damit zu tun? weiter

Körpereinsatz

Eine Ausstellung mit Lehrenden und Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig - 15. Juni bis 2. September 2018 weiter


Michel Majerus / Olaf Nicolai

Die Kunsthalle Bielefeld präsentiert in diesem Sommer parallel die Ausstellungen «Michel Majerus - In EUROPE und «Olaf Nicolai - Chant d´Amour». weiter


Freiheit zur Freiheit/ Freedom to be Free

Was bedeutet heute Freiheit in Europa, wo ist sie eingeschränkt oder in Gefahr? weiter


DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: ALGORITHMUS

Seit 1970 befindet sich die Sammlung Etzold als Dauerleihgabe im Museum Abteiberg. Teil dieser Sammlung ist ein einzigartiges Konvolut an Computergrafik, dem sich nun die aktuelle Ausstellung widmet. weiter

Prix Ars Electronica 2018

GewinnerInnen: LarbitsSisters, Bellingcat, Mathilde Lavenne und Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass sowie Vincent Thierry, Leonardo-Community. weiter


Lilia & Tulipan

Das Motiv der Blumen besitzt in der Kunstgeschichte ein lange Tradition, die bereits in der pompeijanischen Wandmalerei aus der Zeit weiter


Michael Riedel. Grafik als Ereignis

Mit Grafik als Ereignis widmet sich das Museum Angewandte Kunst dem OEuvre von Michael Riedel, das an der Schnittstelle von angewandter und freier Grafik operiert. weiter


Theaster Gates Black Madonna

Die Ausstellung Black Madonna erstreckt sich auf zwei Gebäude des Kunstmuseums und umfasst zahlreiche neue Arbeiten, die der Künstler aus Anlass der Ausstellung geschaffen und zum Teil in Auseinandersetzung mit der Sammlung des Kunstmuseums entwickelt hat. weiter


Dieter Hacker: Alle Macht den Amateuren. 1971-1984

Die Welt der Bilder wandelte sich in den 2000er-Jahren durch die Verfügbarkeit von Smartphones und Social-Media-Plattformen auf radikale Weise. weiter


Olafur Eliasson Wasserfarben

Zweifellos zählt der dänische Künstler isländischer Herkunft, Olafur Eliasson (*1967), zu den herausragenden Künstlern der Gegenwart. weiter


EISKALT Die dunkle Seite der Macht. Fake News, Selbstzerstörung, Normalität und Wassertropfen

Der Begriff EISKALT ist, in der Doppeldeutigkeit – einerseits Naturphänomen andererseits Seelenzustand – Gegenstand dieser Ausstellung. weiter


ANTON CORBIJN. THE LIVING AND THE DEAD

Vom 7. Juni 2018 bis zum 6. Januar 2019 widmet das Bucerius Kunst Forum dem niederländischen Fotografen Anton Corbijn (geb. 1955) eine umfangreiche Ausstellung. weiter


Too early to panic Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger

Seit Beginn ihrer Zusammenarbeit im Jahr 1997 erschaffen Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger gemeinsam Installationen, üppige und oftmals betörende Universen aus natürlichen Fundstücken und gefertigten Objekten. weiter

Teilnehmerliste Riga Biennale 2018

Die Liste der Teilnehmer haben wir mit unseren Datenbeständen verknüpft. weiter


Teilnehmerliste Berlin Biennale 2018

Die Liste der Teilnehmer haben wir mit unseren Datenbeständen verknüpft. weiter



Slavs & Tatars. Made in Dschermany

Dschingis Kahn? Dschebel? Dschunkfood? Dschin Tonic? Kunst als Übersetzungspraxis wird vom Kollektiv Slavs and Tatars wortwörtlich genommen: weiter

Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.