Anzeige
B3 Biennale

Thorsten Brinkmann: Life is funny, my deer

21. Oktober 2017 – 04. Februar 2018 | Kunsthaus / Museen Stade
Eingabedatum: 25.10.2017

Werkabbildung

Thorsten Brinkmann, Venus la Shade, 2015, VG Bildkunst Bonn 2017bilder

100 Jahre Readymade
Vor 100 Jahren präsentierte Marcel Duchamp in New York ein umgedrehtes und mit einem Pseudonym signiertes Pissoir als Ausstellungsexponat. Duchamps öffentlicher Auftritt mit Fountain, so der Titel des Werks, war die offizielle Geburtsstunde des Readymades. Die Erklärung eines Gebrauchs-
gegenstands zu Kunst veränderte das Kunstschaffen des 20. Jahrhunderts nachhaltig und war ein wesentlicher Schritt in der Auseinandersetzung mit der Grenze zwischen Kunst und Alltag, die – immer auch verbunden mit der Suche nach Möglichkeiten, diese zu überwinden – bis heute anhält. Wie produktiv diese Auseinandersetzung nach wie vor sein kann, zeigen die Arbeiten von Thorsten Brinkmann.

Thorsten Brinkmann
Als Schüler von Franz Erhard Walther und Bernhard Blume setzte Brinkmann sich bereits während seines Kunststudiums intensiv mit Alltagsdingen als künstlerisches Material auseinander. Brinkmann, inzwischen selbst eine anerkannte Größe der internationalen Kunstszene, hinterfragt in seinen Fotografien, Filmen und Objekten die vermeintlich festgeschriebenen Dingbedeutungen und das viel diskutierte Eigenleben der Dinge. In einem Zeitalter des kapitalistischen Produktionsexzesses und einer daraus resultierenden Wegwerfgesellschaft, der Inthronisation von Objekt- und Warenwelt und der prothetischen Verschmelzungen zwischen Körper und Ding, gewinnt die Frage nach der Wirkmacht von Gegenständen an Brisanz.

Bei Brinkmann erfolgt die Annäherung zwischen Künstler und Objekt oft in spielerischer Weise und ist einem gewissen Zufallsprinzip untergeordnet. Der Künstler begegnet den Objekten für seine Kunstwerke, testet aus, was bei der Kontaktaufnahme passiert und experimentiert dann mit den Möglichkeiten der Aneignung, Neuordnung und Verwandlung. In der immer neu zu bewerten-
den Beziehung zwischen Kunst und Alltag, Subjekt und Objekt, wählt Brinkmann konsequent den Weg des Humors. Es entstehen sinnfreie Ordnungen, die in einer zunehmend funktional ausgerichteten Welt in das freie Feld des Komischen führen und andere Handlungsoptionen möglich erscheinen lassen.

Kunsthaus / Museen Stade
Wasser West 7
D-21682 Stade
T +49 (0) 4141 79 773 20
museen-stade.de
Öffnungszeiten
Di, Do, und Fr 10–17 Uhr | Mi 10–19 Uhr
Sa und So 10–18 Uhr
Bei Ausstellungswechsel ist das Kunsthaus geschlossen!



Presse








Weiteres zum Thema: Thorsten Brinkmann



Eröffnung der Fleetinsel-Galerien, Hamburg (7.09.07 - November)


Am 7.9.07 eröffnen die Fleetinsel-Galerien in Hamburg gemeinsam ihre neuen Ausstellungen. An diesem langen Öffnungsabend können die Galerien von 19 - 24 Uhr besucht werden. Folgende Ausstellungen rund um die Admiralitätstraße werden gezeigt:

Thorsten Brinkmann - »Casa Rotti« - Installation
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 20.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
artfinder Galerie | Mathias Güntner
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 41919590, Telefax 040 28056087
artfinder.de

Ludwig Gosewitz - »Stammbaum oder Die Platanenlehre« - Zeichnungen und Gläser 1968–2007
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 3.11.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18 h, Sa 11-15 h
Jürgen Becker Galerie
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 365544, Telefax 040 365444
galeriebecker.de

Jürgen Albrecht - Skulpturen und Projektionen
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 13.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 14.30-18.30 h, Sa 12-15 h
Dörrie*Priess Hamburg
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 364131, Telefax 040 362877
doerrie-priess.de

Torsten Slama - Zeichnungen
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 27.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 13-18 h, Sa 12-15 h
Galerie Karin Guenther
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 37503450, Telefax 040 37503451
galerie-karin-guenther.de

Peter Fend - »Elbegas«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 27.10.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-13 h & 14-16 h, Sa 12-15 h
Galerie für Landschaftskunst
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 37503068, Telefax 040 37503069
gflk.de

Romy Schneider zum 25.Todestag - Fotografien von Werner Bokelberg, Peter Brüchmann, Roger Fritz, F.C. Gundlach, Helga Kneidl, Robert Lebeck, Charlotte March, Will McBride und Werner Roelen
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 13.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
Multiple Box, Admiralitätstraße 76, 20459 Hamburg
Telefon 040 37517510, Telefax 040 37517511
multiple-box.de

Yesim Akdeniz Graf - »Sterblichkeit hat ihren Preis«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 27.10.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-19 h, Sa 11-15 h
Produzentengalerie Hamburg
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 378232, Telefax 040 363304
produzentengalerie.com

Erdgeschoss: Stephan Mörsch - »otopark«
Erster Stock: Barbara Camilla Tucholski - »Fremdenzimmer«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 3.11.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
Galerie Sfeir-Semler, Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 37519940, Telefax 040 37519637
sfeir-semler.com

bildwechsel.org - »hanging out with archives«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 16.9.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 16-19 h, Sa 12-15 h, So 15-17 h
Westwerk.
Admiralitätstraße 74, 20459 Hamburg
Telefon 040 365701, Telefax 040 367229
westwerk.org

Oliver Ross - »Hard Edge Hippie Brain«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 12.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
White Trash Contemporary
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 36099935
whitetrashcontemporary.com


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    berlin




    James Rosenquist. Eintauchen ins Bild

    Mit der groß angelegten Ausstellung von James Rosenquist (1933-2017) stellt das Museum Ludwig die Werke dieses bedeutenden Künstlers der amerikanischen Pop Art dezidiert im Kontext ihrer kulturellen, sozialen und politischen Dimension vor. weiter


    Related to Visions

    Friedrich Kiesler war in vielen Disziplinen, der Architektur, der bildenden Kunst, des Designs, des Theaters und Kinos tätig. weiter


    „GröKaZs“ – Die Meisterschülerinnen und Meisterschüler

    Vom 15. bis 26. November 2017 präsentieren die Meisterschülerinnen und Meisterschüler des Weißenhof-Programms der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Jahrgang 2016/2017) ihre neusten Arbeiten in der Villa Merkel in Esslingen. weiter


    Joseph Beuys .Einwandfreie Bilder, 1945 - 1984, Arbeiten auf Papier aus der Sammlung Lothar Schirmer

    Das Lenbachhaus widmet den Arbeiten auf Papier von Joseph Beuys (1921-1986) seine erste umfassende Ausstellung. weiter

    Künstlerliste 2017

    Unsere Rangliste der Künstler beruht 2017 auf 66028 Einträgen zu über 32000 Künstlern weiter


    REINHOLD BUDDE - PLATTFORM

    „Site-specific“, „in-situ“, „Ortsspezifik“ sind Begrifflichkeiten und Beschreibungen ästhetischer Strategien und Konzepte, die dem geschlossenen Werkbegriff diametral gegenüberstehen weiter


    VIENNA ART WEEK

    Von 13. bis 19. November 2017 steht Wien wieder ganz im Zeichen der Kunst: Die VIENNA ART WEEK versammelt rund 200 hochkarätige Veranstaltungen von 70 Programmpartnern und bietet damit einmal mehr umfassenden Einblick in das Wiener Kunstgeschehen. weiter


    Julius von Bismarck - Gewaltenteilung

    Die Arbeiten von Julius von Bismarck (*1983) sind als künstlerische Forschung zu verstehen, als Versuch und Methode zugleich, die im Allgemeinen als getrennt begriffenen Systeme der Kunst und der Wissenschaft zu verbinden weiter


    COLOGNE FINE ART 2017 präsentiert sich mit internationalem Teilnehmerfeld

    Besucher erwartet eine Wunderkammer auf Zeit mit Exponaten aus allen Epochen und Genres der Kunst- und Designgeschichte. (Sponsored Content) weiter


    Affect Me. Social Media Images in Art

    Im Zeitalter von Facebook, Instagram, Twitter und Co. hat sich der Umgang mit Bildern grundlegend verändert. Geteilte Handyfotos und -videos sind zum wichtigsten persönlichen Ausdrucksmittel einer breiten Öffentlichkeit geworden weiter

    Malewitsch-Gemälde der Kunstsammlung Nordrhein- Westfalen - eine Fälschung

    Ein angeblich von dem russischen Avantgardekünstler Kasimir Malewitsch (1878-1935) stammendes Gemälde in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist offensichtlich nicht echt. weiter



    Emeka Ogboh - If Found Please Return to Lagos

    Mit If Found Please Return to Lagos zeigt die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden die erste große institutionelle Einzelausstellung des nigerianischen Künstlers Emeka Ogboh weiter


    Schöne Neue Welten. Virtuelle Realitäten in der zeitgenössischen Kunst

    Virtual und Augmented Reality sind die neuen Zauberformeln für den Ausdruck des digitalen Zeitgeists. Computersimulierte Räume, technikbasierte Interaktion und 360-Grad-Erfahrungen halten ... weiter

    Diana Policarpo

    Die bildende Künstlerin, Noise-Musikerin und Komponistin Diana Policarpo beschäftigt sich seit mehreren Jahren im Rahmen eines künstlerischen Forschungsprojektes mit der deutsch-amerikanischen, ultra-modernistischen Komponistin Johanna Magadalena Beyer. weiter

    Museum des Jahres / Ausstellung des Jahres / Besondere Ausstellung

    Museum des Jahres 2017: Sprengel Museum, Hannover / Ausstellung des Jahres 2017: Surreale Sachlichkeit, Sammlung Scharf-Gerstenberg Berlin / Besondere Ausstellung 2017: Otto Freundlich. Kosmischer Kommunismus, Museum Ludwig, Köln weiter