Anzeige
kunstkraftwerk

Thorsten Brinkmann: Life is funny, my deer

21. Oktober 2017 – 04. Februar 2018 | Kunsthaus / Museen Stade
Eingabedatum: 25.10.2017

Werkabbildung

Thorsten Brinkmann, Venus la Shade, 2015, VG Bildkunst Bonn 2017bilder

100 Jahre Readymade
Vor 100 Jahren präsentierte Marcel Duchamp in New York ein umgedrehtes und mit einem Pseudonym signiertes Pissoir als Ausstellungsexponat. Duchamps öffentlicher Auftritt mit Fountain, so der Titel des Werks, war die offizielle Geburtsstunde des Readymades. Die Erklärung eines Gebrauchs-
gegenstands zu Kunst veränderte das Kunstschaffen des 20. Jahrhunderts nachhaltig und war ein wesentlicher Schritt in der Auseinandersetzung mit der Grenze zwischen Kunst und Alltag, die – immer auch verbunden mit der Suche nach Möglichkeiten, diese zu überwinden – bis heute anhält. Wie produktiv diese Auseinandersetzung nach wie vor sein kann, zeigen die Arbeiten von Thorsten Brinkmann.

Thorsten Brinkmann
Als Schüler von Franz Erhard Walther und Bernhard Blume setzte Brinkmann sich bereits während seines Kunststudiums intensiv mit Alltagsdingen als künstlerisches Material auseinander. Brinkmann, inzwischen selbst eine anerkannte Größe der internationalen Kunstszene, hinterfragt in seinen Fotografien, Filmen und Objekten die vermeintlich festgeschriebenen Dingbedeutungen und das viel diskutierte Eigenleben der Dinge. In einem Zeitalter des kapitalistischen Produktionsexzesses und einer daraus resultierenden Wegwerfgesellschaft, der Inthronisation von Objekt- und Warenwelt und der prothetischen Verschmelzungen zwischen Körper und Ding, gewinnt die Frage nach der Wirkmacht von Gegenständen an Brisanz.

Bei Brinkmann erfolgt die Annäherung zwischen Künstler und Objekt oft in spielerischer Weise und ist einem gewissen Zufallsprinzip untergeordnet. Der Künstler begegnet den Objekten für seine Kunstwerke, testet aus, was bei der Kontaktaufnahme passiert und experimentiert dann mit den Möglichkeiten der Aneignung, Neuordnung und Verwandlung. In der immer neu zu bewerten-
den Beziehung zwischen Kunst und Alltag, Subjekt und Objekt, wählt Brinkmann konsequent den Weg des Humors. Es entstehen sinnfreie Ordnungen, die in einer zunehmend funktional ausgerichteten Welt in das freie Feld des Komischen führen und andere Handlungsoptionen möglich erscheinen lassen.

Kunsthaus / Museen Stade
Wasser West 7
D-21682 Stade
T +49 (0) 4141 79 773 20
museen-stade.de
Öffnungszeiten
Di, Do, und Fr 10–17 Uhr | Mi 10–19 Uhr
Sa und So 10–18 Uhr
Bei Ausstellungswechsel ist das Kunsthaus geschlossen!



Presse








Weiteres zum Thema: Thorsten Brinkmann



Eröffnung der Fleetinsel-Galerien, Hamburg (7.09.07 - November)


Am 7.9.07 eröffnen die Fleetinsel-Galerien in Hamburg gemeinsam ihre neuen Ausstellungen. An diesem langen Öffnungsabend können die Galerien von 19 - 24 Uhr besucht werden. Folgende Ausstellungen rund um die Admiralitätstraße werden gezeigt:

Thorsten Brinkmann - »Casa Rotti« - Installation
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 20.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
artfinder Galerie | Mathias Güntner
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 41919590, Telefax 040 28056087
artfinder.de

Ludwig Gosewitz - »Stammbaum oder Die Platanenlehre« - Zeichnungen und Gläser 1968–2007
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 3.11.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18 h, Sa 11-15 h
Jürgen Becker Galerie
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 365544, Telefax 040 365444
galeriebecker.de

Jürgen Albrecht - Skulpturen und Projektionen
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 13.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 14.30-18.30 h, Sa 12-15 h
Dörrie*Priess Hamburg
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 364131, Telefax 040 362877
doerrie-priess.de

Torsten Slama - Zeichnungen
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 27.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 13-18 h, Sa 12-15 h
Galerie Karin Guenther
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 37503450, Telefax 040 37503451
galerie-karin-guenther.de

Peter Fend - »Elbegas«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 27.10.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-13 h & 14-16 h, Sa 12-15 h
Galerie für Landschaftskunst
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 37503068, Telefax 040 37503069
gflk.de

Romy Schneider zum 25.Todestag - Fotografien von Werner Bokelberg, Peter Brüchmann, Roger Fritz, F.C. Gundlach, Helga Kneidl, Robert Lebeck, Charlotte March, Will McBride und Werner Roelen
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 13.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
Multiple Box, Admiralitätstraße 76, 20459 Hamburg
Telefon 040 37517510, Telefax 040 37517511
multiple-box.de

Yesim Akdeniz Graf - »Sterblichkeit hat ihren Preis«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 27.10.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-19 h, Sa 11-15 h
Produzentengalerie Hamburg
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 378232, Telefax 040 363304
produzentengalerie.com

Erdgeschoss: Stephan Mörsch - »otopark«
Erster Stock: Barbara Camilla Tucholski - »Fremdenzimmer«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 3.11.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
Galerie Sfeir-Semler, Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 37519940, Telefax 040 37519637
sfeir-semler.com

bildwechsel.org - »hanging out with archives«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 16.9.2007
Öffnungszeiten: Di-Fr 16-19 h, Sa 12-15 h, So 15-17 h
Westwerk.
Admiralitätstraße 74, 20459 Hamburg
Telefon 040 365701, Telefax 040 367229
westwerk.org

Oliver Ross - »Hard Edge Hippie Brain«
Ausstellungsdauer: 8.9. bis 12.10.2007
Öffnungszeiten: Mi-Fr 12-18 h, Sa 12-15 h
White Trash Contemporary
Admiralitätstraße 71, 20459 Hamburg
Telefon 040 36099935
whitetrashcontemporary.com


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    rundgang




    FARBE.LICHT.RAUM

    FARBE.LICHT.RAUM erscheint wie eine untrennbare Trinität. Zumindest, wenn wir uns bezüglich der fünf Sinne, die uns zur Wahrnehmung der Welt zur Verfügung stehen, auf das Sehen konzentrieren. weiter

    Christa Dichgans und Guerrilla Girls in der Kestner Gesellschaft

    Die Kestner Gesellschaft startet das Jahr 2018 mit starken Setzungen von Künstlerinnen weiter


    Welche Wahrheit zeigt ein Titelbild?

    Du musst mehr hinterfragen. Du musst Stellung beziehen. Du musst nachdenken. weiter


    GUTE AUSSICHTEN DELUXE – JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE NACH DER DÜSSELDORFER SCHULE

    gute aussichten DELUXE präsentiert 25 neue, herausragende Positionen aus dem Kreis der gute aussichten-Preisträger der Jahre 2004 bis 2015, deren künstlerisches Schaffen sich in dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt hat weiter


    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter