Anzeige
kunstkraftwerk

Afro-Tech and the Future of Re-Invention

21. 10. 2017 - 22. 04. 2018, HMKV im Dortmunder U
Eingabedatum: 28.10.2017

Werkabbildung

Afro-Tech Fest Ausstellung. Gespräche. Performances. Workshops. Filme. Musik. Rekorder Design: KoeperHerfurthbilder

Die von Inke Arns und Fabian Saavedra-Lara kuratierte Ausstellung Afro-Tech and the Future of Re-Invention zeigt 20 internationale künstlerische Positionen sowie 12 Tech- Projekte aus den Maker-Szenen verschiedener Länder Afrikas. Ausgangspunkt der Beschäftigung war eine Recherchereise von Inke Arns durch verschiedene Länder Afrikas, die 2014 stattfand und deren Interesse der Maker-Szene und den neuen technischen Geräten, Apps, Softwarelösungen und digitalen Produkten galt, die seit einigen Jahren vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung auf dem Kontinent entstehen. Viele dieser Erfindungen haben zum Ziel, der Gemeinschaft ihrer Nutzer*innen im Alltag zu helfen und infrastrukturelle Probleme auszugleichen. Sie funktionieren oftmals nach Prinzipien von allgemeiner Zugänglichkeit und Open Source, die Veränderungen im Design, Umnutzungen und Weiterentwicklungen erlauben. Somit stellen sie einen Gegenentwurf zu den technologischen Monokulturen des "globalen Nordens" dar, die hier dominieren.

Die in der Ausstellung präsentierten Erfindungen erscheinen als Beweise einer bereits begonnenen technologischen Entwicklung, die zu einer Zukunft führen könnte, die nicht auf die Erzählung von Moderne und Fortschritt des Westens beschränkt ist – eine Zukunft, die uns die künstlerischen Arbeiten in der Ausstellung bereits jetzt in Ausschnitten zeigen. Die verwendeten künstlerischen Medien sind Skulpturen, Videos, Videoinstallationen, Fotografien, Zeichnungen, Schallplatten, Software und Comics.

Die 32 teilnehmenden Künstler*innen und Tech-Projekte kommen aus 22 Ländern: Ägypten, Angola, Australien, Deutschland, Benin, Frankreich, Ghana, Großbritannien, Italien, Kamerun, Kanada, Kenia, Niederlande, Nigeria, Portugal, Ruanda, Sierra Leone, Spanien, Senegal, Südafrika, Uganda, den USA und vom Planeten Saturn.

Künstler*innen in der Ausstellung
Sherif Adel (EGY), John Akomfrah (GHA), Jean-Pierre Bekolo (CAM), Neïl Beloufa (FR), Frances Bodomo (GHA), Drexciya (US), Kiluanji Kia Henda (AGO), Louis Henderson (UK), Jaromil (IT/NL), Wanuri Kahiu (KEN), Kapwani Kiwanga (CAN/FR), Abu Bakarr Mansaray (SLE), Cristina de Middel (ESP), Fabrice Monteiro (BEN), Wangechi Mutu (KEN), The Otolith Group (UK), RAMMELLZEE (US), Tabita Rezaire (FR/ZA), Simon Rittmeier (DEU),
Soda_Jerk (AUS)

Tech-Projekte in der Ausstellung
BRCK (KEN), CardioPad (CAM), Chowberry (NGA), CladLight (KEN), Educade (ZA), GiftedMom (CAM), Juakaliscope (KEN), Kayoola Solar Bus (UGA), M-PESA (KEN), Robohand (ZA), Shiriki Hub (RWA), Uko Wapi (DEU)

Eine Ausstellung des HMKV (Hartware MedienKunstVerein) in Kooperation mit Interkultur Ruhr – ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) – und Africa Positive e.V.


HMKV im Dortmunder U
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund
hmkv.de


Presse








Weiteres zum Thema: Inke Arns



Freie Erde - Die Kunst der Anarchie-die Anarchie der Kunst (Symposium 9.11.02)


Ausgangspunkt des Symposiums ist der Begriff der "Anarchie", seine unterschiedlichen Ansätze, sein Wandel in Moderne und Postmoderne sowie der Umgang mit dem Geist der Anarchie in der Kunst. Nachgespürt werden soll außerdem, inwieweit die Anarchie auch für die zeitgenössische Kunstproduktion von großer Aktualität ist.

10 - 10.15 h Dieter Scholz, museum kunst palast, Begruessung und Einfuehrung

10.15 -10.45 h Inke Arns, Kunsthistorikerin und Kuratorin, Berlin: "Governments of the Industrial World, you weary giants of flesh and steel" - Von Utopien und Realitaeten herrschaftsfreier Raeume im Internet

10.45 - 11.15 h Michaela Melián, Kuenstlerin und Musikerin, Muenchen: "OBJEKT SUBJEKT"

11.45 - 12.15 h Roberto Ohrt, Kunsthistoriker, Hamburg: "Die Situationisten und die Stadt"

12.15 - 12.45 h Silke Wagner, Kuenstlerin, Frankfurt am Main: "buergersteig"

15 - 15.30 h Uli Bohnen, Kunsthistoriker, Darmstadt: "Die rheinischen Progressiven, oder: Internationalismus vor dem www"

15.30 - 16.00 h Robert Hartmann, Kuenstler, Duesseldorf: "Die Welt muss schoener werden!"

16.30 - 17.00 h Martin Bochynek, Galerist, Duesseldorf: "Jegliches Buergertum kann sich wegrotzen und die Uhr abhaengen, wenn sie den Vitamingehalt in suedlichen Unterwanderungsfruechten, per Mark, erkannt hat." (Titel ausgeliehen von Martin Kippenberger)

17 - 17.30 h Markus Ambach, Kuenstler, Duesseldorf, und Thomas Kilpper, Kuenstler, London, im Dialog "Faustrecht vs. Freiheit, ein Blick zurueck nach vorn"

20 - 21.30 h Verein mit Zukunft, Koeln: "Anarchismus - eine szenische Praesentation"

Leitung: Marie Luise Syring Tel. 0211- 899 62 42 und 899 62 46
Tagungsort: museum kunst palast, Ehrenhof 4-5, 40479 Duesseldorf, Saal 2
Eintritt: 5.-,
museum-kunst-palast.de



Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Atelier




    GUTE AUSSICHTEN DELUXE – JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE NACH DER DÜSSELDORFER SCHULE

    gute aussichten DELUXE präsentiert 25 neue, herausragende Positionen aus dem Kreis der gute aussichten-Preisträger der Jahre 2004 bis 2015, deren künstlerisches Schaffen sich in dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt hat weiter


    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter


    Nico Joana Weber - Monstera deliciosa

    Monstera deliciosa ist der Name einer tropischen Urwaldpflanze, die einen einzigartigen Siegeszug in die Wohn- und Büroräume in unseren, klimatisch gemäßigten Breiten erlebt hat. weiter


    Thomas Feuerstein Prometheus Delivered

    In seinem spektakulären Projekt „Prometheus delivered“ inszeniert Thomas Feuerstein ein faszinierendes Laboratorium aus blubbernden Bioreaktoren, geheimnisvollen Flüssigkeiten, Pump- und Schlauchsystemen. weiter


    Kunst und Architektur. Pierre Néma

    Für die aktuelle Winterzeit hat sich der Schaffhauser Architekt Pierre Néma fotografisch sehr direkt mit dem städtischen Raum im Kontext der sechs Kunstkästen beschäftigt. weiter