Anzeige
kunstkraftwerk

COLOGNE FINE ART 2017 präsentiert sich mit internationalem Teilnehmerfeld

23. bis 26. November 2017
Eingabedatum: 11.11.2017

bilder

Besucher erwartet eine Wunderkammer auf Zeit mit Exponaten aus allen Epochen und Genres der Kunst- und Designgeschichte.

Die Vorbereitungen der COLOGNE FINE ART 2017 (23. bis 26. November) laufen auf Hochtouren. Die diesjährige Teilnehmerliste steht fest und verspricht Begegnungen mit prägenden Epochen aus zwei Jahrtausenden künstlerischen Schaffens. Unter dem Slogan „Discover Art. Discover Design. Discover the Exceptional.“ setzt die diesjährige COLOGNE FINE ART auf ihre Stärken und Kernkompetenzen. In einer Wunderkammer auf Zeit präsentieren 89 Galerien und Kunsthändler unter anderem aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz eine exquisite Auswahl von

• Antiquitäten und Alten Meistern,
• Asiatika sowie Außereuropäischer Kunst,
• Design-Exponaten und Schmuck sowie
• Werken der Klassischen Moderne, Nachkriegskunst und zeitgenössischen Kunst.


Das neue Hallenkonzept in Halle 11.2 sorgt mit einem überarbeiteten Erscheinungsbild für eine klarere Strukturierung und mehr Übersichtlichkeit, da alle Segmente auf einer einzigen Ebene gebündelt präsentiert werden. Die Besucher erwartet ein besonderes Zusammenspiel der unterschiedlichsten Kunst- und Designgenres mit einzigartigen Zeugnissen der Vergangenheit.


Guelfucci, AXA ART Professional Preview, Halle 11.1, Koelnmesse, Eindrücke von der COLOGNE FINE ART 2016

Die COLOGNE FINE ART richtet mit ihrem Angebot aber den Blick nicht nur auf die Vergangenheit, auf die Jahrtausende, die unsere Kultur geprägt haben. Sie blickt auch in die Zukunft, auf Generationen, denen vergangene Kultur nähergebracht werden soll. Mit dem Young Collectors Room schafft die COLOGNE FINE ART einen Ort der Kommunikation, der Vermittlung und natürlich auch des Handels fungieren. Der als Gemeinschaftsstand unserer Aussteller konzipierte Raum richtet sich explizit an Besucher, die Neues über Altes erfahren möchten. Gezeigt werden ausgewählte Objekte, die dem hohen Qualitätsstandard der Messe entsprechen, aber mit einem Preisniveau unter 5.000 Euro pro Objekt auch für Einsteiger in den Markt attraktiv sind. Fachkundige Beratung sowie Vorträge und Einführungen erläutern den Besuchern die Welt der Kunst von der Antike bis zur Gegenwart.

Zudem zeigen Studierende der Köln International School of Design der TH Köln (KISD) in der Sonderschau „Young Designer Space“ ihre Sicht auf die Dinge des täglichen Lebens mit Entwürfen, Prototypen und Modellen von Möbeln und Accessoires. Die Entwürfe entstanden im Rahmen einer Auseinandersetzung mit dem Design der letzten 80 Jahre und spiegelt die Entwicklung und die Veränderung im Designdenken wider. Auf Form follows function, Form follows Emotion, Form follows Material und Form follows Content folgt nun Form follows Reality. Ergänzt wird die Ausstellung mit Exponaten, die mit dem Kölner Design Preis 2017 ausgezeichnet worden sind.


von Vertes, AXA ART Professional Preview, Halle 11.1, Koelnmesse, Eindrücke von der COLOGNE FINE ART 2016

Ein weiteres Highlight der diesjährigen COLOGNE FINE ART ist die temporäre Installation der Café Casino Möbel als Inszenierung, die dem Besucher einen authentischen Eindruck über dieses Ensemble der Kunst,- und Designgeschichte vermittelt. Nicht nur das Köln als Kunst-Stadt auch Geburtsort dieser authentischen Design-Bewegung der 80er Jahre ist,- tatsächlich markiert das Jahr 2017 zugleich das 30-jährige Jubiläum der documenta 8. Die konzipierte Rekonstruktion des Café Casino wartet mit einer Besonderheit auf: So wie 1987 das Interieur des Cafés selbst sozusagen ein Container für Diskussion, Kommunikation und soziale Interaktion darstellte und damit rasch zum zentralen Punkt der Kunstschau wurde, wird das Café im Rahmen der COLOGNE FINE ART selbst zum Ausstellungsraum.

Zeitgleich findet in diesem Jahr erstmals die Oldtimermesse RETRO CLASSICS® COLOGNE in direkter Anbindung zur COLOGNE FINE ART statt. Veranstalter ist die RETRO Messen GmbH, die als weltweit größter Organisator von Oldtimermessen Messebesuchern ein hochkarätiges Angebot an Automobilklassikern – von den Anfängen des Automobils bis hin zu visionären Mobilitätskonzepten bietet.

colognefineart.de/
facebook.com/CologneFineArt/

Eintrittspreise:
Tageskarte: 18,00 EUR
Tageskarte ermäßigt *: 13,00 EUR
Abendkarte 23.-26.11.2017 (gültig ab 16:00 Uhr, 26.11.17 ab 15:00 Uhr): 8,00 EUR
Upgrade RETRO CLASSICS**(gültig 24.-26.11.17): 7,00 EUR

Zwischen dem 22. und 24. November berechtigen die Karten zusätzlich zum Besuch der EXPONATEC COLOGNE.

* Gilt für Schüler ab 13 Jahren, Studenten, Auszubildende, freiwillig Sozialdienst- leistende (FSJ/FÖJ), Rentner, Senioren ab 65 Jahre und Schwerbehinderte gegen Vorlage des gültigen Ausweises, sowie für Gruppen ab 10 Personen (pro Person). ** Ermöglicht zusätzlich den Besuch der RETRO CLASSICS COLOGNE zwischen dem 24. und 26.11.2017, 09:00 – 18:00 zum Vorteilspreis. Nur in Kombination mit Eintrittskarte COLOGE FINE ART.

Zum Online-Ticketshop: www.colognefineart.de/tickets

Öffnungszeiten:
AXA Art Professional Preview
22. November 2017
12:00-16:00 Uhr (nur auf besondere Einladung)

Vernissage
22. November 2017
16:00-21:00 Uhr (nur auf besondere Einladung)

23. bis 25. November 2017
11:00-19:00 Uhr

26. November 2017
11:00-18:00 Uhr

Anreise: www.colognefineart.de/anreise-und-aufenthalt

Sponsored Content












Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Ausstellung




    GUTE AUSSICHTEN DELUXE – JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE NACH DER DÜSSELDORFER SCHULE

    gute aussichten DELUXE präsentiert 25 neue, herausragende Positionen aus dem Kreis der gute aussichten-Preisträger der Jahre 2004 bis 2015, deren künstlerisches Schaffen sich in dieser Zeit kontinuierlich weiterentwickelt hat weiter


    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter


    Nico Joana Weber - Monstera deliciosa

    Monstera deliciosa ist der Name einer tropischen Urwaldpflanze, die einen einzigartigen Siegeszug in die Wohn- und Büroräume in unseren, klimatisch gemäßigten Breiten erlebt hat. weiter


    Thomas Feuerstein Prometheus Delivered

    In seinem spektakulären Projekt „Prometheus delivered“ inszeniert Thomas Feuerstein ein faszinierendes Laboratorium aus blubbernden Bioreaktoren, geheimnisvollen Flüssigkeiten, Pump- und Schlauchsystemen. weiter


    Kunst und Architektur. Pierre Néma

    Für die aktuelle Winterzeit hat sich der Schaffhauser Architekt Pierre Néma fotografisch sehr direkt mit dem städtischen Raum im Kontext der sechs Kunstkästen beschäftigt. weiter