Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Fabrice Gygi - Villa Merkel, Esslingen (20.02.-17.04.05)


Eingabedatum: 18.02.2005

bilder

Vor kurzem veröffentlichte art-in.de eine Umfrage zur politischen Relevanz in der zeitgenössischen Kunst: Fabrice Gygi zeigt in seinen Installationen verschiedene Möglichkeiten der politischen Auseinandersetzung und thematisiert subtil Strukturen der Macht, der Ordnung und Kontrolle oder soziale und autoritäre Mechanismen.

"Die Villa Merkel, Galerien der Stadt Esslingen, zeigt vom 20. Februar bis 17. April 2005 in Deutschland erstmals umfassend Arbeiten des Genfer Künstlers Fabrice Gygi (*1965) - ein Shooting Star der Schweizer Szene. Ein grundsätzlicher Dualismus zwischen Zeigen und Verbergen, zwischen Schutz und Auslieferung zieht sich als roter Faden durch das Schaffen von Fabrice Gygi. Die Ambivalenz seiner Arbeiten erzeugt eine intensive Spannung.
Immer geht es um Wechselwirkungen von Schutz und Aggression. Fabrice Gygi hat sich in den letzten Jahren als subtiler Kritiker von Macht- und Autoritätsstrukturen hervorgetan. Seine Objekte und Installationen bestehen oft aus funktionellen Ausstattungsgegenständen, aus Bühnen, Zelten, Absperrungen, polizeilichen Gerätschaften, wie sie bei öffentlichen, gesellschaftlichen Ereignissen sportlicher oder politischer Natur zeitlich befristet und örtlich ungebunden eingesetzt werden. Diese stecken Handlungsfelder ab. Fabrice Gygi reflektiert soziale und autoritäre Mechanismen, die gesellschaftlichen Ereignissen zugrunde liegen - bisweilen auch gerade dadurch, dass er Assoziationen mit bedrohlichem Unterton inszeniert und "Gefahrenzonen" schafft, die das Herkommen ihres bedrohlichen Potentials im Unklaren lassen. Er realisiert ein Wartehäuschen für eine Bushaltestelle, Tribünen, Wahlkabinen, Zufluchtsorte, die mit der Ausübung von Macht verbunden sind, oder auch aufblasbare Gegenstände, die schützen (Airbags) oder verletzen (Seeminen).
Das Bild, das Fabrice Gygi von unserer Gesellschaft entwirft, ist illusionslos und dennoch frei von Pessimismus. Der Künstler macht die subtilen Zusammenhänge zwischen Ordnung und Kontrolle, zwischen Autorität und Unterdrückung fassbar. . . ." (Quelle: Presse Villa Merkel)

Foto: Copyright, Fabrice Gygi, Clean Point, 1998

ÖFFNUNGSZEITEN VILLA MERKEL: Di. 11 – 20.00 Uhr, Mi. – So. 11 – 18.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 20.02.-17.04.05

Villa MERKEL|BAHNWÄRTERhaus Galerien der Stadt Esslingen am Neckar | Pulverwiesen 25 | D-73728 Esslingen | Tel. +49 711 3512-2640

ch



Daten zu Fabrice Gygi:


- Art Basel 2013

- Galerie Chantal Crousel

- Galerie Francesca Pia

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Migros Museum, Sammlung

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Tacita Dean

20.10.| 2018 - 06.01.2019 | Kunsthaus Bregenz

Card image cap

Werkleitz Festival 2018 Holen und Bringen in Halle (Saale)

20. Oktober bis 4. November 2018 | Halle (Saale)

Card image cap

Ute Müller Kapsch Contemporary Art Prize 2018

20. Oktober 2018 bis 10. Februar 2019 |

Card image cap

Lili Fischer »Alles beginnt mit Zeichnen…«

19. 10. 2018 -10. 02. 2019 | Hamburger Kunsthalle

Card image cap

Clement Cogitore, Preisträger PRIX MARCEL DUCHAMP 2018

04.12. - 31.12.2018 | Centre Pompidou, Paris

Card image cap

Peter Weibel erhält Lovis-Corinth-Preis

Oktober 2018 | Kunstforum Ostdeutsche Galerie