Logo art-in.de


Heerich 100 – Die begehbare Skulptur

13. 08. 2022 - 10. 04. 2023 | Museum Insel Hombroich, Neuss
Eingabedatum: 11.08.2022

Heerich 100 – Die begehbare Skulptur

Erwin Heerich, Wohnhaus, Gastatelier, Raketenstation Hombroich Foto: © Iwan Baanbilder


Anlässlich des 100. Geburtstags von Erwin Heerich (1922–2004) zeigt die Stiftung Insel Hombroich Zeichnungen, Plastiken, Modelle, Gebautes und Ungebautes aus dem umfangreichen Sammlungsbestand rund um das Thema der begehbaren Skulptur.
Der Bildhauer Erwin Heerich hat das Gesicht Hombroichs entscheidend geprägt: Gemeinsam mit Karl-Heinrich Müller entwickelte er in den 1980er Jahren die Idee, seine vorwiegend in Karton umgesetzten Plastiken als räumlich begehbare Skulpturen zu verwirklichen. So entstanden für das Museum Insel Hombroich insgesamt elf, für die Raketenstation Hombroich weitere vier begehbare Skulpturen, um Sammlungen, Ateliers, Wohn- und Arbeitsräume zu beherbergen. Heerich arbeitete konsequent aus einem bildhauerischen Ansatz heraus und entwickelte Räume, die außen und innen sowohl autonome Skulptur als auch bergendes Gebäude sind. Sein plastisches Denken hat seinen Ursprung stets in der Zeichnung, die nicht gestisch und ungebunden, sondern konstruktiv und aus den Gesetzen der elementaren Geometrie entwickelt wird.

Die umfangreiche Ausstellung aus den Beständen der Stiftung Insel Hombroich vermittelt das Thema der begehbaren Skulptur nun erstmals in seiner Breite und bietet Einblicke in das Denken und Arbeiten Heerichs, der sich selbst nie als Architekt, sondern immer als Bildhauer verstand. Zu sehen sind neben den begehbaren Skulpturen rund 80 Objekte, Zeichnungen, Plastiken und Modelle von gebauten wie ungebauten Architekturen. Dezentral angelegt erstreckt sich Heerich 100 über alle Areale in Hombroich, angefangen im Museum über das Kirkeby-Feld bis zur Raketenstation. Damit erschließt sich die Ausstellung wandernd, im Innen- und Außenbereich.

Entstanden ist das Projekt aus dem gemeinsamen Denken und Tun von Anne Schloen, Roland Nachtigäller, Oliver Kruse und Katsuhito Nishikawa. Für Gastkuratorin Schloen war die Beschäftigung mit dem Thema der begehbaren Skulptur sehr inspirierend, „weil sie immer wieder die Frage nach den Grenzen zwischen Kunst und Bauen aufwarf. Wo hört die Skulptur auf und wo fängt die Architektur an? Erwin Heerich ist es auf geniale Weise gelungen, diese beiden Gattungen miteinander zu verbinden.“

Zur Ausstellung erscheint die Publikation Hundert Jahre Erwin Heerich. Die begehbare Skulptur. In handlichem Format bietet sie einen Überblick aller begehbaren Skulpturen in Hombroich und stellt diese in kurzen Texten vor. Fotografien von Tomas Riehle und Iwan Baan ergänzen den Band. Während Riehle die Bauten Heerichs stets menschenleer und in einer nüchternen, klaren Bildsprache bald nach ihrer Entstehung fotografierte, spielen in den Aufnahmen Baans die Bezüge der Architektur zum alltäglichen Leben und ihre Einbettung in die Natur eine entscheidende Rolle. „Wir sind überaus glücklich, dass wir den international gefragten Architekturfotografen Iwan Baan für dieses Projekt gewinnen konnten. Seine Fotografien fügen der Bilderzählung Hombroichs eine weitere, gegenwärtige Perspektive hinzu“, so Roland Nachtigäller, Geschäftsführer der Stiftung Insel Hombroich.

13. August 2022 bis 10. April 2023
mit einer Winterpause vom 31. Oktober 2022 bis 2. März 2023
Museum Insel Hombroich, Kirkeby-Feld, Raketenstation Hombroich
Raketenstation Hombroich 4
D-41472 Neuss
www.inselhombroich.de

Presse



Erwin Heerich:


- Daimler Art Collection

- MACBA COLLECTION

- Sammlung Deutsche Bank 2020

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD


Anzeige
art zurich


Anzeige
schwerin glanzstuecke


Anzeige
Responsive image