Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

20. European Media Art Festival, Osnabrück (25.04.–29.04.07)

Eingabedatum: 13.04.2007



// 20 JAHRE EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL –
DAS FORUM FÜR EXPANDED MEDIA IN EUROPA
Der Treffpunkt für Publikum und Gäste aus dem In- und Ausland. Rund 250 neue Medienkunstarbeiten, darunter einige Welt- und Uraufführungen, werden präsentiert. Das Festival zeigt Film als zeitgenössisches Kunstwerk in Kinos, in Ausstellungen, performativ und multimedial.

// AUSSTELLUNG (Ausstellung 25. April-20. Mai 2007)
Die Ausstellung »Final Cut« lenkt die Sicht auf die Beziehung zwischen Medienkunst und Kino. Vom 25. April bis 20. Mai wird in der Kunsthalle Dominikanerkirche ein künstlerischer Blick auf die Traummaschine Kino zu sehen sein. Hier zeigen internationale Künstlerinnen und Künstler ihre Faszination für das Kino, hinterfragen aber auch die Werte, Codes und Muster der Filme. Präsentiert werden Werke u.a. von Paul McCarthy , Alex McQuilkin, Mischa Kuball, Klaus vom Bruch, Candice Breitz, Mark Lewis, Christoph Girardet, Matthias Müller, Bjørn Melhus, Peter Tscherkassky, Christoph Draeger, Clemens von Wedemeyer und Pierre Huyghe. Zum Thema der Ausstellung gibt es auch Künstlergespräche und begleitende Referate. Die Ausstellung wird unterstützt von der Kulturstiftung des Bundes.

// JUBILÄUM
Als besondere Gäste werden ZKM-Leiter Peter Weibel, Lynn Hershman, Birgit Hein von der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und Malcolm LeGrice mit einer persönlichen Filmauswahl einen Rückblick auf die Medienkunst geben.

// CINEMA
Aus etwa 2000 eingereichten Arbeiten weltweit wurden rund 180 aktuelle experimentelle Kurz- und Langfilme sowie Videos ausgewählt. Das Spektrum reicht von narrativen Ansätzen bis zum dokumentarisch-analytischen Blick auf Kriegsgeschehen und Umweltproblematik. Aber auch visuelle Grenzgänge zwischen realen und virtuellen Kommunikationsräumen werden thematisiert. Länderschwerpunkte sind dieses Jahr Mexiko und Kuba.

// PREISE
Auf dem Festival werden drei Preise vergeben: der »EMAF-Award« für eine richtungsweisende Arbeit der Medienkunst, der »Dialogpreis« des Auswärtigen Amtes zur Förderung des interkulturellen Austausches und der »Preis der deutschen Filmkritik« für den besten deutschen Experimentalfi lm.

// EXPANDED CINEMA
Die neue Edition von SHOOT SHOOT SHOOT kuratiert von Mark Webber (LUX London) gibt einen tieferen Einblick in das Expanded Cinema der 60er und 70er Jahre. Es werden zwei historische Werke live aufgeführt.

// PERFORMANCE
Mit der Performance LATITUDE wird die neue Arbeit der durch internationale DJ/VJ Acts bekannten Gruppe D-Fuse (London) präsentiert. Zudem zeigen Addictive TV (London) ihr Programm THE EYE OF THE PILOT. Ein weiteres Highlight wird die You-Tube Party von und mit dem Künstler Bjørn Melhus sein.

// KONGRESS
Neben Bestandsaufnahme und Ausblick steht die aktuelle Positionsbestimmung der Medienkunst im Fokus der Vorträge und Podiumsdiskussionen. Wie hat die Digitalisierung die künstlerische Produktion verändert? Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen künstlerischer und kommerzieller Medienproduktion? Wie haben sich diese auf Ästhetik, Formsprache und Inhalte ausgewirkt?

// INTERNATIONAL STUDENT FORUM
Die Kontakt- und Medienbörse für Projekte und Angebote aus dem Hochschulbereich. Die Hochschule für Gestaltung aus Karlsruhe, die niederländische Akademie Minerva aus Groningen, die Hochschule für bildende Künste Braunschweig und die Hochschule der Künste Bern stellen sich ausführlich vor.

weitere Informationen unter: emaf.de

ch


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image