Anzeige
Responsive image

Picasso - Malen gegen die Zeit

picasso
Eingabedatum: 30.10.2006

bilder

Eine profunde Neubewertung von Picassos furiosem Spätwerk, das den größten Künstler des 20. Jahrhunderts im Wettlauf mit der ihm noch verbleibenden Zeit zeigt.
Pablo Picasso hat die Kunst des 20. Jahrhunderts so nachhaltig geprägt wie kein zweiter. Unter den zahlreichen Phasen und Stilperioden in seinem Schaffen nimmt das Alterswerk eine besondere Stellung ein. Seine späten Bilder, die mit allen Fasern an Sinnlichkeit und Umarmung hängen, die Kuss und Kopulation in Großaufnahmen zeigen, sind geprägt von einer großen Rastlosigkeit, die darauf zielt, den Tod zu exorzieren. Den meisterhaft schnellen, »wilden« Gemälden stehen technisch akribisch ausgeführte Zeichnungen gegenüber, in denen eine einzigartige Erzählfreude vorherrscht.
Der Band, herausgegeben von Werner Spies, dem ehemaligen Direktor des Pariser Centre Georges Pompidou und bedeutendsten Picasso-Forscher unserer Tage, beleuchtet anhand von fast 200 Werken - Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafiken und Skulpturen - die besondere Arbeitsweise und Dialektik von Picassos später Kunst. Vor allem der spannungsvolle Dialog von Malerei und Zeichnung, entwickelt in den Jahren in Mougins, zeigt den größten Künstler des 20. Jahrhunderts im Wettlauf mit der ihm noch verbleibenden Zeit. (Englische Ausgabe ISBN 3-7757-1922-9)
Ausstellungen: Albertina, Wien 21.9.2006-7.1.2007 · K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 3.2.�28.5.2007


Picasso
Malen gegen die Zeit
Hrsg. Werner Spies, Vorwort von Klaus Albrecht Schröder, Armin Zweite, Text von Werner Spies, Georg Baselitz, Jean Clair, Marie-Noëlle Delorme, Ann Hindry, Norbert Miller, Kerstin Thomas, Martin Warnke
Deutsch
2006. 304 Seiten, 305 Abb., davon 263 farbig
26,00 x 30,30 cm
gebunden mit Schutzumschlag
Lieferbar
ISBN 3-7757-1831-1

Titel bestellen



hatje-cantz.de






Weiteres zum Thema: Picasso



Museum Ludwig Köln (11 / 01)



Alte Strukturen lösen sich auf

Nachdem im Januar diesen Jahres das Wallraf-Richartz Museum aus den gemeinsamen Räumlichkeiten am Dom zu Köln auszog, baute nun auch das Ludwig Museum um. Obwohl das architektonisch auffällige Museum Ludwig schon seit seiner Eröffnung 1986 als ernst zu nehmendes Museum für Gegenwartskunst galt, war es doch in letzter Zeit ruhig geworden um das Museum, dass seine Bekanntheit in erster Linie der Pop-Art Sammlung Ludwig verdankte.
Jetzt setzt die neue Leitung unter Kaspar König auf neue Kuratoren (Ulrich Wilmes, vormals Kurator im Lehnbachhaus, München und Thomas Weski, Fotoabteilung Sprengelmuseum, Hannover) und ergänzt die bisherigen Schwerpunkte deutscher Expressionismus, Pop-Art und die Picasso-Sammlung mit bisher nicht vertretenen Positionen zum Museum unserer Wünsche (u.a. Marcel Broodthears,Ed Ruscha, William Eggleston und Candida Höfer).
Zur Neueröffnung am 1. November 2001 werden in den zwei neuen Projektsälen - benannt nach AC für Gleichstrom und DC zur Wechselstrom -die Werke der Künstler/innen Isa Genzken und Wolfgang Tillmans, sowie Thomas Bayrle und Bodys Isek Kingelez in Kombination gesetzt.

Adresse:
Bischofsgartenstr. 1
50667 Köln
Tel.: 0221-221-22370
Fax: 0221-221-24114
E-Mail: ml@ml.museenkoeln.de

Museum Ludwig , Köln

Ausstellung:
Projekträume AC/DC: Isa Genzken/Wolfgang Tillmans und Thomas Bayrle/Isek Kingelez

Öffnungszeiten:
Di. 10 - 20 Uhr
Mi. -Fr. 10 -18 Uhr
Sa. -So. 11 -18 Uhr
Montags geschlossen

Silke Lemmes für art-in.de

Mai-Auktion Moderne & Gegenwart von Ketterer Kunst in Hamburg


Hamburg (kk) - Lovis Corinth, August Macke und Hans Scharoun - Werke dieser Künstler zählen zu den Glanzlichtern der Auktion Moderne & Gegenwart, die am 15. Mai 2002 ab 10 Uhr bei Ketterer Kunst in Hamburg am Meßberg 1 stattfindet. Insgesamt kommen etwa 800 Lots, die sowohl Gemälde und Graphiken, als auch Skulpturen und Fotografien umfassen, zum Aufruf. Davon entfallen über 80 Lose auf die Sammlung Prof. Dr. Christian Isermeyer (siehe Meldung vom 18. 02. 02), die von Lovis Corinths Ölgemälde "Schreitende Jünglinge" angeführt wird.

Für DM 8 000 hatte der Hamburger Kunstprofessor Christian Adolf Isermeyer 1972 das lebens-große Ölgemälde aus dem Jahr 1904 bei der 7. Auktion von Ketterer Kunst in München erwor-ben. Heute wird es auf € 45 - 50000 geschätzt. Noch bis zum 28. April ist es im Rahmen der Ausstellung "Nackt - die Ästhetik der Blöße" im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Gemälde wurde für den Zyklus "Das Leben" konzipiert. Die Frau des Künstlers, Charlotte Berend-Corinth, berichtet hierzu, dass ihr Mann die Bildfolge oft scherzend sein "Abiturientenexamen" genannt hatte, da er darauf eine solche Fülle an Akten zusammengestellt habe, wie auf keinem anderen Bild.

Um zwei männliche Akte handelt es sich auch bei August Mackes Aquarell "Männer".. Die aus einem Skizzenbuch der Italienreise von 1908 stammende Arbeit zeigt ein Motiv, das der Künstler in der Auseinandersetzung mit Gemälden von Hans von Marées erarbeitet hatte. Das Statuarische in der Haltung der beiden Männer tritt auch in späteren Kompositionen immer wieder auf und verleiht Mackes Gestalten jene Traumverlorenheit, die für große Teile seines Oeuvres mitbe-stimmend war. Der Schätzpreis für das Werk liegt bei € 20500 - 22500.

Ein aus dem Angebot herausragendes Objekt ist sicherlich die "Esszimmergarnitur" nach einem Entwurf von Hans Scharoun. Der Architekt konzipierte den weiß grundierten Tisch und die dazu passenden acht Stühle 1936 für das Haus des Künstlerehepaares Margarete und Oskar Moll in Berlin, Grunewald. Oskar Moll selbst bemalte die Tischplatte in frühlingshaften Pastelltönen. Das Motiv der gelben Blüten und violett-grünen Ranken wurde auch in den Stuhlbezügen wiederaufgenommen. Die Taxe liegt bei € 18. - 24 000.

Auf großes Interesse dürfte im Bereich der Zeitgenössischen Kunst Beuys‘ "Spur I" stoßen. Das Portfolio mit 9 Lithographien aus dem Jahr 1974 gehört zu einer größeren Gruppe von Arbeiten, die um die Mitte der 70er Jahre mit der Autorisierung und unter der Kontrolle des Künstlers hergestellt wurden. Hauptthema ist das Tier welches für Beuys eine Quelle gewaltiger Energie mit starken Instinkt- und Orientierungskräften symbolisiert, die dem Menschen längst abhanden gekommen sind. Immer wieder formuliert er so den utopischen Gedanken des Einklanges von Mensch, Kultur und Natur, wobei er hier vor allem auf die Darstellung von Hirsch und Biene zurückgreift. Die Schätzung beläuft sich auf € 13 - 15000.

Des weiteren besticht Gerhard Marcks mit der Skulptur "Jacke ausziehendes Mädchen". Die Bronze mit brauner bis messingfarbener Patina entstand 1981 im letzten Lebensjahr des Künstlers. Sie bildet einen meisterhaften Ausklang seiner bedeutenden Werkgruppe mit dem Motiv des An- und Auskleidens. Die grazile Körperhaltung des jungen Mädchens verbunden mit weichen Konturlinien und changierender Oberflächenstruktur machen den besonderen Reiz dieser Arbeit aus, die mit einer Schätzung von € 12 - 13000 zum Aufruf kommt.


Natürlich dürfen bei einer Hamburger Auktion auch die Werke des berühmten Sohnes der Stadt, nicht fehlen. Neben 36 weiteren Werken Horst Janssens liegt ein besonderes Augenmerk auf dem 1949/50 entstandenen "Stilleben". Die großformatige Tempera- und Bleistift-zeich-nung entstand wohl während des Studiums bei Alfred Mahlau. Sie ist mit € 10-12000 taxiert.

Auf € 8. - 10000 wird die "Phantastische Landschaft" Heinrich Tischlers geschätzt. Sie entstand 1920 und stellt ein vom Künstler äußerst selten gewähltes Motiv dar. Das facettenreiche Werk des jüdischen Malers, Graphikers und Architekten, der an der Breslauer Akademie studiert hatte und bereits 1933 Ausstellungs- und Malverbot erhielt, war vor allem vom Bild des Menschen geprägt.

Mit € 7500-9000 etwas niedriger angesetzt ist Arnold Balwés "Abend an der Zuiderszee". Das Ölgemälde aus dem Jahr 1931 gibt die abendliche Idylle einer niederländischen Landschaft stimmungsvoll und mit vitalem Pinselstrich wieder.

Für Spannung im Auktionssaal dürfte auch Franz Xaver Fuhrs Ölgemälde "Schmetterlinge und Blütenrispe" aus den Jahren 1951/53 sorgen. Die Arbeit, die auf zahlreichen Ausstellungen vertreten war, unter anderem auch im Berliner Haus am Lützowplatz, ist im Kontext des sogenannten "Regensburger Spätwerks" des Künstlers entstanden. Schräge Linien, spitze Winkel und dreieckige Formen bestimmen die Flächengestaltung der Arbeiten jener Schaffensphase. Hinter den malerischen Formkomplexen und grafischen Elementen verbirgt sich die gegenständliche Darstellung. Die Schätzung liegt ebenfalls bei € 7500-9000.

Weitere Attraktionen der Auktion sind unter anderem Arbeiten von Gerhard Altenbourg, Georges Braque, Karl Otto Götz, Friedensreich Hundertwasser, Gerhard Marcks, Emil Nolde, Pablo Picasso, Karl Schmidt-Rottluff oder Tom Wesselmann.

Zur Vorbesichtigung ausgewählter Arbeiten lädt Ketterer Kunst vom 22. -23. April in seine Räume in der Prinzregentenstraße 61 in München. Alle Werke können in Hamburg zwischen dem 25. April und dem 14. Mai bei Ketterer Kunst am Meßberg 1 in Hamburg besichtigt werden.
Der Katalog zur Auktion ist für € 15 unter der Telefonnummer 040-374961-37 erhältlich.

Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als eines der wichtigsten Kunst- und Buchauktionshäuser etabliert. Dem Stammhaus im Münchener Prinz-Alfons-Palais kommt mit zwei jährlichen Auktionen im Bereich Klassiker des XX. Jahrhunderts & Münchner Schule eine führende Rolle zu, während man sich im Hamburger Meßberghof im Rahmen der Auktion Moderne & Gegenwart vier Mal jährlich der Modernen und Zeitgenössischen Kunst widmet. Außerdem kommen hier Wertvolle Bücher und Autographen (jährlich zwei Auktionen), Alte & Neuere Meister (jährlich zwei Auktionen) sowie Maritime Kunst (jährlich zwei Auktionen) zum Aufruf. Seit 1997 ist Ketterer Kunst auch auf dem Berliner Markt mit einer Auktion für Zeitgenössische Kunst nach 1945, der Perspective vertreten und bietet seinen Kunden somit als einziges Auktionshaus pro Jahr insgesamt 13 Auktio-nen an drei Standorten in Deutschland.

Hamburg, den 03. April 2002


Für weitere Information, Bildmaterial oder Katalogbestellungen für die Presse:

Ketterer Kunst Ansprechpartner für Moderne & Gegenwart
Michaela Derra in Hamburg:
Prinzregentenstraße 61
81675 München Désirée Preiss
Telefon: +49-(0)89-55244-152 Telefon: +49-(0)40-374961-28
Fax: +49-(0)89-55244-166 Fax: +49-(0)40-374961-66


Diese Meldung sowie weitere Informationen finden Sie unter kettererkunst.de

  • Museum Ludwig Köln (11 / 01)

  • Painting on the Move - 3teiliger Ausstellungszyklus in Basel

  • Die surrealistische Revolution

  • Pinakothek der Moderne (09 / 02)

  • Kunsthalle Bielefeld (10 / 02)

  • Der Akt in der Kunst des 20.Jhds

  • HAP Grieshaber im Kunstmuseum Heidenheim bis 09.02.03

  • Fondation Beyeler: EXPRESSIV! (30.3.-10.8.03)

  • Expressiv! - Fondation Beyeler | Der Katalog

  • Messebericht KunstKöln | 07.04.03

  • 4. KUNSTKÖLN Abschlussbericht 2003

  • Professor Dr. Dr. h.c. Werner Spies erhält den ART COLOGNE-Preis 2003 (29.10 – 02.11.2003)

  • Das MoMA in Berlin - Meisterwerke aus dem Museum of Modern Art, New York

  • Picasso, Chagall, Jawlensky, Soutine im Kunstmuseum Basel (14.2–2.5.04)

  • Junge Initiativen im Museum Ludwig zum zweiten Mal ausgezeichnet (18.6.04)

  • Museum für die Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Cézanne Museum Folkwang Essen, Aufbruch in die Moderne, (18.9.04 - 16.1.05)

  • Europa im Umbruch, Zeichnungen/Druckgrafik 1900-1930, Staatsgalerie Stuttgart (16.10.04-23.1.05)

  • Gauguin, van Gogh bis Dali, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München (10.9.04-9.1.05)

  • Sammlung Frieder Burda - Baden-Baden (23.10.04-20.02.05)

  • Art Cologne 2004 - Abschlussbericht

  • Cézanne - Aufbruch in die Moderne

  • Bordell und Boudoir - Kunsthalle Tübingen (22.1.-22.5.05)

  • Bordell und Boudoir

  • Cecil Beaton - Einer der bedeutendsten Gesellschafts - fotografen

  • René Burri - Die Deutschen - Kunstverein Ulm (13.3.-24.4.05)

  • Goya bis Picasso - Albertina Museum, Wien (8.4.-28.8.05)

  • Picasso - Badende, Staatsgalerie Stuttgart (18.06.-16.10.05)

  • Frankreich: Projekt Pinault-Museum abgeblasen

  • George Condo - Kunsthalle Bielefeld (19.06.-14.08.05)

  • Picasso - Badende | Eine sommerliche Ausstellung

  • Ansichten Christi - Wallraf-Richartz-Museum / - Fondation Corboud, Köln (1.7.-2.10.05)

  • 50 Jahre / Years documenta 1955-2005 - Kunsthalle Fridericianum Kassel (1.9.-20.11.05)

  • London überholt New York - Kunstmarktbilanz des 1. Halbjahres 2005

  • Die Kunst des Handelns - Meisterwerke des 14.-20. Jhs., Kunsthalle Tübingen (24.9.05-8.1.06)

  • Pablo Picasso / Der private Picasso / Neue Nationalgalerie Berlin

  • Die obere Hälfte. Die Büste von Rodin bis Funakoshi - Kunsthalle Emden (22.10.05 - 15.1.06)

  • Superstars - Das Prinzip Prominenz. Von Warhol bis Madonna, Kunsthalle Wien (04.11.05 - 22.02.06)

  • Cranach - Gemälde aus Dresden - Kunstsammlungen Chemnitz (13.11.05-12.3.06)

  • Melancholie

  • twitters tages themen

  • Fest der Farbe. Die Sammlung Merzbacher-Mayer - Kunsthaus Zürich (10.2. - 14.5.2006)

  • Hanne Darboven: Hommage à Picasso - Deutsche Guggenheim, Berlin (4.2.-23.4.06)

  • Schlussbericht: COLOGNE FINE ART

  • Modigliani und seine Modelle

  • The Guggenheim - Die Sammlung

  • Lee Miller im Kunstmuseum Wolfsburg (noch bis 21. Januar 2007)

  • Schlussbericht: ART COLOGNE 2007 mit Erfolg ins Frühjahr verlegt

  • Picasso - Malen gegen die Zeit

  • Pechstein und Richter bei VAN HAM - 252. Auktion "Moderne und Zeitgenössische Kunst" am 2.12.06

  • top







    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image



    MICHAEL WOLF LIFE IN CITIES

    Das Haus der Photographie in den Deichtorhallen zeigt eine umfassende Ausstellung des deutschen Fotografen Michael Wolf. weiter


    Farbe und Licht. Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross

    Henri-Edmond Cross (1856–1910) gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des französischen Neoimpressionismus. Gemeinsam mit seinem Freund und Künstlerkollegen Paul Signac entdeckte er die Côte d´Azur für die Malerei. (Sponsored Content) weiter

    Studienpreis des HGB-Freundeskreises und der Sparkasse Leipzig 2018

    1. Preis: Josefine Schön (Buchkunst/ Grafikdesign)
    2. Preis: Oscar Lebeck (Fotografie)
    3. Preis: Christian Kölbl (Malerei/ Grafik) weiter

    Slavs and Tatars »Sauer Power«

    Mit Slavs and Tatars stellt der Kunstverein Hannover ein Künstlerkollektiv vor, das die Individual-Autorenschaft zugunsten inhaltlicher Zusammenhänge untergräbt weiter


    Ed Ruscha - Philipp Timischl - Kris Lemsalu

    Drei Ausstellungen in der Wiener Secession weiter


    Museum des Jahres 2018: Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen

    Die AICA Deutschland e. V. (Verband für Kunstkritikerinnen und Kunstkritiker) hat ihre Wahl bezüglich Museum des Jahres 2018 + Ausstellung des Jahres 2018 + Besondere Ausstellung 2018 getroffen. weiter

    Nur so am Rande: Wer twittert wie

    Wer twittert wie weiter


    Wir arbeiten an einem Chatbot

    Gründe, warum der Bot noch nicht online ist weiter



    Eduardo Chillida. Architekt der Leere

    Eduardo Chillida (1924–2002) zählt zu den bedeutendsten spanischen Bildhauern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. weiter


    Die Irrfahrten des Meese

    Den Kern der Ausstellung bilden 18 Gemälde aus einem Werkkonvolut, das sich im Besitz von Jonathan Meese befindet und bewusst von ihm zurückgehalten wurde. weiter

    Sweet Nothings. Graphikfolgen von Thomas Schütte

    Thomas Schütte gehört zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Die Graphische Sammlung ETH Zürich fokussiert in der aktuellen Ausstellung auf das graphische Schaffen weiter

    Nam June Paik Award 2018

    Sondra Perry erhält den mit 25.000 EUR dotierten Nam June Paik Award 2018 – Internationaler Medienkunstpreis der Kunststiftung NRW. weiter


    Der Schrank von Ramon Haze

    Die Sammlung ist eine posthistorische Fiktion, entstanden in der Zeit nach 1992, als die Leipziger Schule und der Kunstmarkt schlechthin den Sieg der zugleich avantgardistischen und opportunistischen, mit den Zeitläuften des 20. Jahrhunderts paktierenden bildenden Kunst feierten. weiter

    Considering Finland

    Die beiden diesseits und jenseits des Rheins liegenden Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst, der Kunstverein Ludwigshafen und Port25 – Raum für Gegenwartskunst, präsentieren ein gemeinsames Ausstellungsprojekt mit aktueller Kunst aus Finnland. weiter

    Studieninfotag an der Kunstakademie Karlsruhe

    Informationsveranstaltungen, Werkstattbesichtigungen, Atelierbesuche, Studienberatung, Kostprobe einer kunsttheoretischen Vorlesung, offener Klassenraum und Führungen ... weiter

    Künstlerliste 2018

    Unsere Rangliste der Künstler beruht 2018 auf 70.000 Einträgen zu über 34.000 Künstlern weiter



    Birgit Jürgenssen. Ich bin

    Birgit Jürgenssen (1949-2003) gehörte neben Valie Export und Maria Lassnig zur Avantgarde der 1970er Jahre in Österreich. weiter

    VEHEMENT! Meisterschüler/-innen des Weißenhof-Programms der ABK Stuttgart

    Havin Al-Sindy, Ferhat Ayne, Anna-Elisabeth Frick, Claudia Gienger, Shana Levy, Jan-Hendrik Pelz und Hiroki Tsukiyama weiter


    Rosa Barba. Geschichte als Skulptur

    Die Kunsthalle Bremen präsentiert eine umfangreiche Ausstellung der bildenden Künstlerin und Filmemacherin Rosa Barba, ermöglicht vom Förderkreis für Gegenwartskunst im Kunstverein. weiter

    Erwin Gross: VON JETZT

    Das Werk von Erwin Gross nimmt in der zeitgenössischen Malerei einen besonderen Platz ein. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er 1982 durch seine Teilnahme bei der Documenta 7 bekannt. weiter