"Neue deutsche Architektur - eine reflexive Moderne" 11.07. - 16. 09.02 Martin-Gropius-Bau Berlin

architektur
Eingabedatum: 27.06.2002



bilder

Wenn die neue Architektur in Deutschland etwas vom Zeitgeist widerspiegelt, wenn sie - frei nach Friedrich Nietzsche - eine Architektur nach neuer deutscher Seelenart sein sollte, dann zeigt die hier vorgestellte Auswahl vor allem eines: Wir sind endgültig in eine Epoche ohne »große Erzählungen« (Jean-François Lyotard) eingetreten. Die neue deutsche Architektur lässt sich in keine formalen oder programmatischen Schemata pressen, Schulen, Tendenzen oder klaren Traditionslinien zuordnen. Diese »Unübersichtlichkeit« (Jürgen Habermas) ist nicht nur Ausdruck eines Abschieds von den großen Ideologien, sondern ebenso Ausdruck einer spezifisch erhöhten kulturellen Sensibilität. Moderat, nicht auftrumpfend, selbstbewusst nachdenklich, undogmatisch: Die neue deutsche Architektur ist eine Architektur der selbstkritischen, der Reflexiven Moderne.

Die Publikation zur Ausstellung zeichnet ein umfassendes Porträt der zeitgenössischen Architektur in Deutschland: 25 aktuelle Bauten und Projekte deutscher Architekten aus dem Zeitraum von 1990 bis heute werden kurz und prägnant beschrieben; profunde Texte zu zehn ausgewählten Architekturbüros geben einen Überblick über die wichtigsten architektonischen Strömungen, die seit 1975 in Deutschland prägend waren. (Englische Ausgabe erhältlich ISBN 3- 7757-1194-5)



Neue Deutsche Architektur
Eine Reflexive Moderne
Hrsg. Ullrich Schwarz im Auftrag der Hamburgischen Architektenkammer. Texte von Wolfgang Kil, Gert Kähler, Wolfgang Pehnt, Hanno Rauterberg, Olaf Winkler u.a..
Deutsch
376 S., 563 Abb., davon 191 farbig, 215 in Duplex,
24 x 30 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Ca. EUR 49,80, sFr 87,-
ISBN 3-7757-1193-7


Erscheinungstermin Juli 2002
Titel bestellen












Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

Hannah Weinberger ist die 19. Preisträgerin des mit 10.000 Euro dotierten Dorothea von Stetten-Kunstpreises. weiter



ART COLOGNE startet Galerieplattform_DE

Art Cologne Online Sales - bietet vom 28. Mai bis zum 4. Juni 2021 ein kuratiertes Kunstangebot an. weiter

»No Body Get a Head, 1991–2020« von Pieter Schoolwerth

Die Ausstellung verdeutlicht anhand von Gemälden, Reliefen und Filmen einen kontinuierlichen Wandel im sozialen Umgang der Menschen untereinander und mit ihrem Umfeld. Auch wenn sie aktuell geschlossen ist, gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm im Netz zu sehen. weiter


Digitale Transformation in der Museumswelt am Beispiel Neanderthal Museum

Das Neanderthal Museum dürfte all jenen bekannt sein, die sich für die Geschichte der Neanderthaler als engste Verwandte heute lebender Menschen interessieren. K.I. lässt blinde und sehbehinderte Besucher*innen in die Welt der Neanderthaler eintauchen. weiter

Heba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte Kunst

Die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart) hat zum Sommersemester 2021 die neu eingerichtete Professur für Digitale und Zeitbasierte Kunst mit der ägyptischen Künstlerin Heba Y. Amin besetzt. weiter

Online-Anmeldung für Masterstudium

Studieninteressierte können sich zur Aufnahme eines Masterstudiums an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle anmelden. weiter


Kunstpreis der Werner-Stober-Stiftung ging an Ralf Gudat

Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe weiter

Platz Machen

Im April und Mai 2021 geht der Neue Saarbrücker Kunstverein mit dem Projekt Platz Machen Fragen des Verhältnisses zwischen Bürger*in und Stadtraum nach. weiter


In welcher Welt möchten wir zukünftig leben? Werkleitz Festival in neuen Sphären

Werkleitz Festival 2021 move to … sociosphere, ecosphere, bodydatasphere weiter


Prelude Nordost Südwest

Ab dem 10. April bildet mit André Tempel die erste Etappe von Prelude Nordost Südwest an der Außenfassade der robotronkantine, einem Bau der Ostmoderne im Herzen der Stadt Dresden. weiter


VIDEONALE.18 - Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen

Die VIDEONALE.8 ist weiterhin geöffnet. Doch wer es nicht in die Ausstellung im Kunstmuseum Bonn schafft, kann sich die Werke auch von zuhause aus anschauen. weiter


Podcast: Das ist Kunst

Der Podcast wirft einen genaueren Blick auf die Ausstellungen in den Deichtorhallen Hamburg, stellt Zusammenhänge her und knüpft an aktuelle Themen aus Kunst und Gesellschaft an. weiter


Dominic Michel erhält den Manor Kunstpreis Aarau 2022

Dominic Michel ist Träger des mit 15.000 Franken dotierten Manor Kunstpreises Aarau 2022, der alle zwei Jahre zur Förderung junger Schweizer Kunst vergeben wird. weiter

Nina Gerlach ist neue Rektorin an der Kunstakademie Münster

Die Kunstakademie Münster hat eine neue Rektorin. weiter


Molecular Minds // Monstrous Matters

Die Ausstellung dreht sich um heteronormative Weltbilder rund um Bewusstseinsforschung, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und Selbsterfahrung. weiter


70 Jahre Kunst am Bau in Deutschland

Seit 70 Jahren bereichert Kunst am Bau unseren Alltag. In nahezu allen Einrichtungen des Bundes gibt es sie, gleichwohl sind nur die wenigsten Kunstwerke allgemein bekannt. Mit der Wanderausstellung „70 Jahre Kunst am Bau in Deutschland“ soll sich dies ändern. weiter

Arnold Bode-Preis für Kunstkollektiv INSTAR – Tania Bruguera

Das Kollektiv INSTAR um die Künstlerin Tania Bruguera setzt sich mit künstlerischen und diskursiven Mitteln für demokratische Transformationsprozesse ein weiter



THOMAS LEMPERTZ Motion is Solution – SCHAUFENSTER JUNGE KUNST

Im Schaufenster Junge Kunst der Galerie Stadt Sindelfingen ist ab April die Einzelausstellung „Motion is Solution“ des Stuttgarter Künstlers Thomas Lempertz zu sehen. weiter


Hängung #23: zwischenzeit

Die Ausstellung schlägt mit ihrer subjektiven und assoziativen Auswahl einen Bogen zwischen dem Leben und der Kunst. Sie steht im Zeichen der Pandemie, die unser Leben seit einem Jahr bestimmt, existenzielle Zäsuren setzt, den Alltag in fundamentaler Weise verändert. weiter


State and Nature – Preludes im öffentlichen Raum

Die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden freut sich, im Rahmen von State and Nature vier neue künstlerische Arbeiten von Yael Bartana, Jan St. Werner, DAF (Dynamische Akustische Forschung) sowie Sunette L. Viljoen und Egemen Demirci für den öffentlichen Stadtraum anzukündigen. weiter