Anzeige
Responsive image

Loretta Lux »... auf dem Sprung zum Shooting Star der Szene.« Handelsblatt

loretta-lux
Eingabedatum: 27.04.2005

bilder

»Meine Fotografien handeln von Kindheit und Verlorenheit in der Welt als existenzielle Grunderfahrung des Menschen«, so kommentiert Loretta Lux selbst ihre Porträts, mit denen sie zuletzt in New York und Amsterdam vielbeachtete Auftritte hatte. Für die New York Times gehören ihre Aufnahmen »zu den eigentümlichsten, überaus raffiniert manipulierten Bildern« unserer Zeit.
Die digital nachbearbeiteten Porträts der 1969 in Dresden geborenen Künstlerin irritieren den Betrachter in ihrer Unbestimmtheit zwischen Fotografie und Malerei, zwischen Traum und Realität: Die Dargestellten, meist Kinder mit Porzellanteint und manierierten Gesten, blicken uns traumwandlerisch entrückt an. Sie posieren vor schlichten Interieurs, kargen oder romantischen Landschaften, die an Ansichten alter Meister, etwa an Gemälde von Velázquez oder Runge, erinnern.
In einem aufwändigen Arbeitsprozess - von der Auswahl der Modelle und deren Kleidung, den oft selbst gemalten, farblich abgestimmten Hintergründen bis zur Nachbearbeitung am Computer - entstehen die subtil inszenierten Porträts von Loretta Lux, die in diesem Bildband erstmals in einer breiten Auswahl gezeigt werden.

Zur Künstlerin:

Loretta Lux *1969 in Dresden. 1989 Übersiedlung nach München, wenige Monate vor dem Fall der Berliner Mauer. 1990-1996 Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste, München bei Gerd Winner. Verschiedene Stipendien und Preise, darunter 2002 Bayerischer Staatsförderpreis für junge Künstler. Lebt und arbeitet in Irland.

Loretta Lux
Hrsg. Nancy Grubb, Text von Francine Prose
Deutsch
2005. 96 Seiten, 45 farbige Abb.
25,00 x 28,50 cm
gebunden
Lieferbar
€ 35,00, SFR 58,00
ISBN 3-7757-1591-6

Loretta Lux Titel bestellen



hatje-cantz.de






Daten zu Loretta Lux:

- Fondation Frances

- Hartware MedienKunstVerein (HMKV)

- Museo Reina Sofía, Collection

- Solomon R. Guggenheim Collection

Weiteres zum Thema: Loretta Lux



Contenance. Fassung bewahren - Württembergischer Kunstverein Stuttgart (17.9.-13.11.05)


Die Ausstellung "Contenance. Fassung Bewahren" zeigt Fotografien und Videoinstallationen, die um die Verfassung des modernen Subjektes kreisen: um seine Verhaltensregeln, sein Begehren, seine Ängste, Konflikte und Verdrängungsleistungen. Es geht um das Modell eines bürgerlichen Selbst, dass sich im Wesentlichen über Oppositionen formiert: Zivilisation versus Wildnis, Ordnung versus Chaos, Ratio versus Emotion. Ein Modell, dem die Kontrolle über Leidenschaften gleichermaßen innewohnt wie der Ausbruch aus den Konventionen und die Regulierung der Verhältnisse, sobald sie aus den Fugen geraten sind.

Die KünstlerInnen der Ausstellung greifen die Widersprüche innerhalb dieser gesellschaftlichen Regularien auf. Sie untersuchen die Rituale und Beziehungsmuster, wie sie die Familie und andere soziale Gefüge ausprägen. Sie gehen den Effekten der Domestizierung und Disziplinierung von Natur, Mensch und Tier nach: und dies immer an den Schwellen zwischen "Fassung bewahren" und "Fassung verlieren".

Selbstbeherrschung und Kontrollverlust werden von den KünstlerInnen dabei gleichermaßen überzeichnet. Sie übertragen das Wirkliche auf das Feld des Theatralischen, Künstlichen und Konstruierten, um darin die psychischen Tiefenräume des Selbst in seinen Beziehungen zum Anderen auszuloten. Ironie und Schrecken, das Unheimliche und Vertraute, Bewusstsein und Unbewusstes durchziehen die Erzählungen der KünstlerInnen. Es ist das Widerständige, Tragische und Komische innerhalb der gesellschaftlichen Ordnung, das darüber freigesetzt wird.

Marina Abramovic / Ulay, NL
Valérie Belin, FR
Gary Carsley, AUS
Daniel Herskowitz, USA
Teresa Hubbard / Alexander Birchler, USA
Lee Se-jung, ROK
Loretta Lux, D
Frédéric Moser / Philippe Schwinger, CH
Shahryar Nashat, CH/FR
Carolina Saquel, RCH/FR

KuratorInnen: Hans D. Christ, Iris Dressler (Presse / Württembergischer Kunstverein Stuttgart)

Abbildung: Teresa Hubbard/ Alexander Birchler, House with Pool, 2004, Still

Öffnungszeiten: Di, Do-So: 11-18 Uhr; Mi: 11-20 Uhr

Württembergischen Kunstvereins Stuttgart, Schlossplatz 2,70173 Stuttgart, T: +49 (0)711-22 33 711

wkv-stuttgart.de





Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image



Josef Nowinka: Mädchen vor Blumentapete. Gemälde und Assemblagen

Mit der Retrospektive JOSEF NOWINKA wird ein vergleichsweise unbekann­ten Künstler vorgestellt, dessen originäres Werk erstmals in einem Museum gezeigt wird. weiter


Gottfried Brockmann Preis 2019 + Ausstellung

Diesjährige Preisträgerin ist die Künstlerin Hannah Bohnen. Neben der Preisträgerin wurden für die Ausstellung weitere 13 Künstler*innen ausgewählt, ihre Werke in den Räumen der Stadtgalerie Kiel zu präsentieren. weiter


gute aussichten

Über 30 Original-Zeichnungen und 4 ausgewählten Fotografien des Karlsruher Kuenstlers Karl Hubbuch (1891-1979) sowie der Preistraeger-Arbeit "Abdruecke" des jungen Fotografen Malte Saenger. weiter


Turner Prize 2019 geht an alle 4 Nominierten

Ein Novum bei der gestrigen Vergabe des Turner Prize: Es gibt vier Preisträger*innen: Tai Shani, Helen Cammock, Lawrence Abu Hamdan, Oscar Murillo weiter

Line Krom Trim the Fat!

Line Krom (1979, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main) übersetzt ökonomische Konzepte ins Visuelle, besonderes Augenmerk legt die Künstlerin auf Sparmaßnahmen. weiter


FORT. Undercover

Das Künstlerinnenduo FORT überführt Gegenstände des alltäglichen Lebens in den Kontext der zeitgenössischen Kunst. weiter


Adventskalender 2019

Zum Advent weisen wir auf ausgewählte Künstlerinnen mit Biennaleerfahrung hin. Täglich neu. weiter


Typologie. Eine Studie zu Alltagsdingen

Nicht alle Gegenstände werden von Designern gestaltet. Zahlreiche autorenlose Alltagsobjekte entwickeln sich in Form, Funktion und Materialität über Jahrhunderte stetig weiter. weiter

Jochen Lempert. Fotos an Büchern

Jochen Lemperts Blick auf Flora und Fauna ist geprägt von dem Aufspüren des Ähnlichen im Diversen, von der Schönheit des Details und der Faszination für Mimesis und Mimese... weiter



Hassan Khan | HOST

Vom 7. Dezember 2019 bis 9. Februar 2020 präsentiert die Kestner Gesellschaft die umfassende Einzelausstellung »HOST« des Künstlers Hassan Khan in den unteren Ausstellungsräumen. weiter

Kunsthochschule für Medien Köln: Veranstaltungen

Infotag zum Diplomstudium "Mediale Künste" + Vortrag + Ausstellung weiter


Eva Koťátková | In the Body of a Fish out of Water

Zentrale Themen der tschechischen Künstlerin Eva Koťátková sind alltägliche Machtverhältnisse und die Auswirkungen von sozialen Normierungen auf die menschliche Physis und Psyche. weiter


LACHEN

Die internationale Gruppenausstellung LACHEN ist das letzte Kapitel einer Ausstellungstrilogie zu Alltagspraktiken,... weiter

Sebastian Dannenberg AMERICAN STANDARD

Den Raum erkennen, den Raum schätzen und den Raum nutzbar machen, das sind Eigenschaften die zwar anzuerkennen sind aber keinesfalls notwendig scheinen im Schaffen eines Malers. weiter

Sweet Dreams

Ausstellung der Studienrichtung Bildhauerei Figur von Prof. Bruno Raetsch. weiter

Der Begriff - Narrativ - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

weiter



Ricardo Brey – Adrift

Die Kunst des Bildhauers und Zeichners Ricardo Brey (geb. 1955) wirkt bisweilen rätselhaft, dann aber auch wieder eigentümlich vertraut. weiter


»junger westen« 2019

Der 37. Kunstpreis »junger westen« wurde Ugur Ulusoy zugesprochen. Um den Preis und die Teilnahme an der gleichnamigen Ausstellung können sich Künstler*innen ab Jahrgang 1984 mit deutscher Nationalität oder mit Wohnsitz in Deutschland bewerben. weiter


A Mind of Winter. Walter Martin & Paloma Muñoz

Das Museum der Moderne Salzburg präsentiert erstmals in Österreich eine monografische Ausstellung des Künstlerpaares Walter Martin & Paloma Muñoz. weiter


ZEN, ZERO & CO

ZEN, ZERO & CO – abstrakt seit 1949 ist eine Hommage an die Großen der Abstraktion. weiter