Ausstellungen: Weimar



Goethe-Medaille in Weimar verliehen

August 2015

Der syrische Philosoph Sadik Al-Azm, der Direktor des British Museums Neil MacGregor und die deutsch-brasilianische Kulturmanagerin Eva Sopher wurden vom Präsident des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet. weiter

Fluchtpunkte

23.8. – 15.11.2015 | ACC Galerie, Weimar

Eine Ausstellung von Weimarer Bürger*innen zu Flucht und Migration in Weimar, Deutschland, Europa und der Welt – und zu unserer Verantwortung. weiter

The Politics and Pleasures of Food

16. Juni bis 21. September 2014 | ACC Galerie Weimar

Mehr als alles andere bestimmt die Nahrungsaufnahme unser Leben. Als unumgängliches Grundbedürfnis wirft sie den Menschen tagtäglich auf seine nackte Existenz zurück. weiter

Mein lieber Schwan

26. 8. bis 24. 11. 2013 | ACC GALERIE WEIMAR

Was haben (Wagners) Schwäne den Künstlern von heute zu sagen? In welchen Koordinaten zeigen sich unsere „Sendboten des Grals“ - die politischen Hoffnungsträger? Solchen und ähnlichen Fragen widmet sich eine internationale Gruppenausstellung. (Anzeige) weiter

Am 11. August endet die Ausstellung Believe It or Not

weiter

Believe It or Not

19. Mai - 11. August 2013 | ACC Galerie Weimar

Der Berliner Kunstkritiker Peter Herbstreuth, Jean-Baptiste Joly, Direktor der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart, die österreichische Künstlerin Johanna Kandl, ... weiter

When Violence becomes decadent

10.2. - 5.5.2013 | ACC Galerie Weimar e. V.

In ihren thematischen Gruppenausstellungen hat die ACC Galerie Weimar seit 1991 sowohl Städte wie Accra, Barcelona, Berlin, London, Riga, Tokio oder Toronto als auch Länder, Regionen und Kontinente wie Australien, ... weiter

Bei den Antipoden vom Rennsteig

1.12.12-27.1.13 | ACC Galerie Weimar

Aktuelle Kunst links und rechts des Rennsteigs. weiter

Arte Povera - Ausstellung im Neuen Museum Weimar

noch bis 21. September 2012

Gegen Ende der sechziger Jahre herrschte in vielen europäischen Ländern Aufbruchstimmung, in der Gesellschaft wie in den Künsten. Die Arte Povera war die bedeutendste „rebellische“ Kunst-Strömung aus Italien. (Anzeige) weiter


Heike Hanada in Zusammenarbeit mit Benedict Tonon bauen

Architekturwettbewerb entschieden

Der Entwurf der Berliner Architektin Prof. Heike Hanada mit Prof. Benedict Tonon hat sich im VOF-Verfahren für das Neue Bauhaus-Museum Weimar durchgesetzt. weiter


Architekturwettbewerb für das Neue Bauhaus-Museum Weimar noch ohne Siegerentwurf

Das international besetzte Preisgericht im weltweit offenen Architekturwettbewerb für das Neue Bauhaus-Museum Weimar hat unter Vorsitz von Prof. Jörg Friedrich (Hamburg) zwei zweite Preise sowie zwei dritte Preise vergeben. weiter

Melancholie. Form folgt Gefühl

Was verbirgt sich hinter dem Begriff der Melancholie? Verschiedenste Antworten darauf gibt die neue Ausstellung der Universitätsgalerie marke.6 mit über 30 künstlerischen Arbeiten von Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar. weiter

Changes. Kunst nach 9/11

Ja, der 11. September 2001 hat die Welt verändert“, meinen 74 Prozent der Deutschen. Hat er das? „Nichts wird so sein, wie es war.“ Ist das so? Wie hat sich seit jenem tragischen „Startschuss“ ins dritte Jahrtausend die Welt verändert? weiter

Pèlerinages Kunstfest Weimar: Vision. Das Sehen (Anzeige)

In Verbindung mit modernen Technologien haben die Erkenntnisse der Neuro- und Kognitionswissenschaften zu ganz neuen Theorien der Wahrnehmung und visuellen Kunstexperimenten geführt. Die Ausstellung gewährt erstmals einen Einblick in visuelle Experimentalsysteme und bietet außerordentliche Seherfahrungen, bei denen die Grenzen der Sinnesorgane überschritten werden. weiter

What Happened to God?

Ob wir an einen Gott glauben oder nicht, ob wir uns nun als Theisten, Atheisten oder gar Antitheisten bezeichnen, unsere Welt wird tiefgreifend von Ideen und Konzepten um Gott und das Göttliche beeinflusst weiter

"pèlerinages" Kunstfest Weimar: art/brut: gugging classics.! (Anzeige)

Seit den 70er Jahren gehören jene Künstler, die unter dem Namen „Künstler aus Gugging“ bekannt geworden sind, zu den wesentlichen Vertretern der Art Brut. Rund 120 Werke der bedeutendsten dieser Künstler, darunter Johann Hauser, August Walla und Oswald Tschirtner, werden nun vom "pèlerinages" Kunstfest Weimar vom 24.8.-10.10.2010 im Neuen Museum Weimar präsentiert. Kurator ist Dr. Johann Feilacher, Psychiater, Bildhauer und künstlerischer Direktor des „Hauses der Künstler“. weiter


Weimarer Van-de-Velde-Gebäude wird wieder eröffnet

Die ehemalige Kunstgewerbeschule des belgischen Architekten Henry van de Velde wird nach zweijähriger Sanierung wird am 5. Februar 2010 feierlich wiedereröffnet. weiter

Anzeige: Kunstfest Weimar pèlerinages: DIE IDEALE AUSSTELLUNG 23.08. – 25.10.2009 (mit Ausstellungsvideo)

Der Drang, „auszusteigen“ und einem Ideal entgegenzufiebern, gehört zu unseren ältesten Wunschträumen. Welche visuellen Formen aber geben die Künstler den irdischen Paradiesen heute, welche Scheinwelten und Glücksversprechen entwerfen sie? Wie reagieren sie auf die Dekonstruktion von Idealen in unserer von Industrie und Konsumwirtschaft überformten Wirklichkeit? weiter

Anzeige: Weimar 1919 – Chancen einer Republik - Stadtmuseum Weimar, 7.2.-4.10.2009

Weimar 1919 - Chancen einer Republik. Zum 90. Jahrestag der Gründung der Weimarer Republik werden der Alltag der Nationalversammlung in Weimar sowie einzelne Aspekte der neuen Verfassung thematisiert. weiter

Pablo Picasso - Peter Cornelius: Die Erotik der Linie - Neues Museum Weimar (22.8. - 25.9.05)

Die Ausstellung, mit der sich die Staatlichen Museen zu Berlin dieses Jahr im Rahmen des Weimarer Kunstfestes präsentieren, ist eine Begegnung zwischen Pablo Picasso, künstlerisches Genie des 20. Jahrhunderts, und dem im 19. Jahrhundert als „größter Künstler der Epoche“ gefeierten Peter Cornelius – ein Dialog zweier Großmeister der Zeichnung, in deren Werken die Linie als Grundelement der Kunst in ihrer eigenen Sinnlichkeit und Schönheit erfahrbar wird. weiter

polymorph pervers. Die Nachtseiten der Liebe - ACC Galerie Weimar (22.8. - 9.10.05)

Erotik beginnt im Kopf. In Phantasien, Obsessionen, Träumen manifestiert sich die innere Unendlichkeit des Begehrens. In einer tour d’horizon skizziert diese Ausstellung eine Kunstgeschichte der Erotik – über Buchillustrationen, Zeichnungen, Kupferstiche, Skulpturen, Fotos, Filme, Zeitdokumente, Kuriosa. Wollust verknüpft sich mit Philosophie, die Philosophien der Wollust drängen in die Kunst. weiter

Burning Blue Soul. Installation von Naomi Tereza Salmon (Weimar) - e-werk Weimar, Straßenbahndepot

Beim Hören von Musik sind wir ganz bei uns, ganz privat. Was aber, wenn wir dabei beobachtet und ausgestellt werden? In dieser Installation geht es um die Schnittstelle zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit. Ständig von den Medien eingekreist und vermarktet, ist das Private eine gefährdete und vom Verschwinden bedrohte Kategorie in unserer Gesellschaft. weiter

Bibliotheca Insomnia. Das digitale Bauhaus II (27.8. - 17.9.06)

Meisterwerke der Medienkunst aus der Sammlung des ZKM Karlsruhe- Bauhaus-Universität Weimar. Die von Peter Weibel und Bernhard Serexhe (ZKM Karlsruhe) kuratierte Ausstellung thematisiert Schlaflosigkeit als Symptom einer Gesellschaft, in der ein wirtschaftlicher, medialer und kultureller Austausch die traditionellen Grenzen von Raum und Zeit aufgelöst hat. weiter

Die Nacht und ihre Kinder - Neues Museum Weimar (27.8. - 5.11.06)

Die »Nacht«, seit der Antike verbunden mit dem Motivkreis von Schlaf, Traum und Tod, ist eines der ältesten Themen der Kunstgeschichte. In einer gemeinsamen Ausstellung mit den Staatlichen Museen zu Berlin und der Klassik Stiftung Weimar wird die Nacht zum Mittelpunkt eines Panoramas der dunklen Seiten der Kunst, das bis in die Bilderwelt des 21. Jhd. reicht. weiter

"pèlerinages" Kunstfest Weimar: Wege nach Weimar: Wiener Kinetismus. Eine vergessene Moderne

Neues Museum Weimar, Weimarplatz 5, 99423 Weimar, (03643)545401, Di-So 11-18 Uhr, Führung So 11 Uhr
26.8. bis 30.9.: Wege nach Weimar: Wiener Kinetismus. Eine vergessene Moderne Zum Erinnern gehört das Vergessen. Der Wiener Kinetismus ist eine "vergessene Moderne". Die konstruktiv-abstrakten Tendenzen der Zwischenkriegszeit galten in der Barockstadt als "unwienerisch". Über Johannes Itten, der von Wien nach Weimar geht, laufen jedoch parallele Entwicklungen am Bauhaus: eine Begegnung der Wiener und Weimarer Avantgarde. weiter

Pèlerinages. Kunstfest Weimar: Le Souvenir (24.8.-28.10.2007)

ACC Galerie Weimar, Burgplatz 1+2, 99423 Weimar, Mo-So 12-18 Uhr, Fr+Sa 12-20 Uhr, Führung So 15 Uhr, Anmeldung unter (03643) 811410
26.8. bis 28.10.07: Le Souvenir. Kult Kitsch Kunst Das "Souvenir" als Andenken. Die Haarlocke der Geliebten, der Eiffelturm als Schlüsselanhänger, die Schneekugel mit Goethebüste – im Blick der Künstler unserer Tage. weiter

Anzeige: Pèlerinages. Kunstfest Weimar: "Unstern. Sinistre. Disastro" (24.8.-2.11.2008)

"Unstern!" verkündet unheilvolle Konstellationen. Wie reagieren zeitgenössische Künstler darauf? Katastrophendarstellungen hatten stets Konjunktur in den Künsten, nicht erst seit Wagners "Götterdämmerung". Während Politiker mögliche Unsterne gerne verschleiern, widmen sich die Künstler diesem Thema mit größter Lust. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! weiter

Anzeige: Pèlerinages. Kunstfest Weimar: Wozu braucht Carl August einen Goethe?

Fürstliche Sehnsucht nach Individualismus (24.08. - 2.11.2008)
Der Künstler des 18. Jhdts. brauchte den Fürsten. Warum aber brauchte der Fürst den Künstler? Durchblicke und Seitenblicke - auch schräger Art - des Kunstphilosophen Herbert Lachmayer auf die berühmte Weimarer Klassik. Der Kurator hat mit seiner Mozart-Ausstellung in Wien 2006 Aufsehen erregt. weiter


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    berlin




    Stefan Burger

    Nicht wenige Künstler*innen suchen seit einiger Zeit den Widerstand des Materials. Ihre Suche scheint nicht allein der Flucht aus der Langeweile angesichts der allzu vertraut gewordenen Oberflächen einer digital geprägten Welt geschuldet. weiter

    Alexander Kluge. Gärten der Kooperation

    Die beiden zentralen inhaltlichen Bezugspunkte der Ausstellung kreisen um die Metapher des Gartens und die Idee des Gemeinsamen. weiter


    Saâdane Afif. Ici. / Là-bas.

    In Düren und Montpellier wird die Arbeit „Ici. / Là-bas.“ von dem französischen Künstler Saâdane Afif zeitgleich gezeigt. weiter


    Denn hinter diesem Horizont liegt ein weiterer Horizont

    Die Ausstellung spiegelt den Blick der zeitgenössischen Kunst auf alternative Zukunftsentwürfe – mögliche Horizonte hinter dem jetzt sichtbaren Horizont. weiter


    MORE than ROME. Christoph Brech

    Ungewöhnlich, manchmal irritierend, oft verblüffend sind die Arbeiten des Münchner Bild- und Videokünstlers Christoph Brech. Seine Werke konzentrieren sich auf Phänomene der Zeit, der Übergänge, der Erinnerung. weiter

    graduiert ≈ präsentiert

    Vom 11. Oktober bis 12. November 2017 zeigt die Burg Galerie im Volkspark unter Arbeiten von Stipendiatinnen und Stipendiaten der Graduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt aus den Jahren 2016 und 2017. weiter

    Ausstellung der Meisterschülerinnen/Meisterschüler der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

    Die Ausstellung versammelt traditionell zum Beginn des Akademischen Jahrs Arbeiten der Meisterschüler*innen, die im Winter- und Sommersemester ihre Prüfung erfolgreich abgelegt haben weiter


    Martin Parr: Souvenir - A Photographic Journey

    In seinen Arbeiten zeigt Martin Parr die gesellschaftliche Realität: Phänomene wie Konsum, Tourismus oder nationale Identitäten beleuchtet er aus einer unterhaltsamen Perspektive, die das Banale, Extreme und manchmal auch Abgründige im Alltäglichen sichtbar macht. weiter

    Roter Oktober. Kommunismus als Fiktion und Befehl

    Die russische Revolution kann als Beginn des proletarischen Zeitalters und der Etablierung international sehr unterschiedlicher Kommunismen gelten. Mittels zeitgenössischer Kunstwerke der verschiedensten Gattungen und Medien sowie einer Auswahl historischer Referenzwerke versucht die Ausstellung ... weiter

    Robert Sieg erhält den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle 2017

    Im Rahmen der heutigen Eröffnung der Meisterschüler-Ausstellung der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) 2017 hat Steffen Hildebrand (G2 Kunsthalle) den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle an Robert Sieg für seinen filmischen Essay „Der unsichtbare Teich“ verliehen. weiter


    Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia

    Mehr als vierhundert Jahre trennen das künstlerische Œuvre des Manieristen aus dem späten 16. und dem frühen 17. Jahrhundert, Hendrick Goltzius, und der zeitgenössischen Malerin Pia Fries, die sich seit sieben Jahren künstlerisch mit dem Werk von Goltzius auseinandersetzt. weiter


    Folklore. Eine Kontroverse mit Werken aus den Sammlungen

    Die kontroverse Rolle von Folklore in der bildenden Kunst seit Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart steht im Mittelpunkt der neuen Sammlungsausstellung in Partnerschaft mit der Generali Foundation weiter

    Hiscox Kunstpreis 2017

    Die mit 7.500 Euro dotierte Auszeichnung erhält Daniel Hopp. Über das Aufenthaltsstipendium im Rahmen von »sommer.frische.kunst“ kann sich der Malerei-Student Simon Modersohn freuen. weiter


    DIORAMA. ERFIN­DUNG EINER ILLU­SION

    Vom 6. Okto­ber 2017 bis 21. Januar 2018 widmet sich die Schirn Kunst­halle Frank­furt in einer großen Ausstel­lung einer Kultur­ge­schichte des Sehens. weiter


    Heike Kati Barath - Mal

    Die Berliner Künstlerin Heike Kati Barath wird 2017 mit dem Karl-Ernst-Osthaus-Preis der Stadt Hagen ausgezeichnet. weiter