Anzeige
Responsive image


meisterhaft - von Cranach d. Ä. bis Kobell - Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

08.05.2011


bilder

Ab dem 8. Mai 2011 präsentieren die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, rem genannt, die Schätze ihrer Gemäldesammlung. Die Ausstellung „meisterhaft“ vereint Werke vom 15. bis 19. Jahrhundert. Darunter finden sich Arbeiten namhafter Künstler wie Lucas Cranach d. Ä. (1472-1553), Peter Paul Rubens (1577-1640) und Jan Boeckhorst (1604-1668), Johann Heinrich Tischbein d. Ä. (1722-1789), David II. Tenier (1610-1690), Ferdinand Kobell (1740-1799) und dessen Sohn Wilhelm von Kobell (1766-1853).
Erstmals wird die hochwertige Sammlung der rem in einer Sonderausstellung präsentiert. Nur vereinzelt waren die Gemälde bisher integriert in den unterschiedlichen Präsentationsbereichen des Museums Zeughaus zu sehen. Der Großteil schlummerte im Depot. Die Schwerpunkte liegen auf niederländischen und flämischen Künstlern des 17. Jahrhunderts, der Frankenthaler Malerschule sowie den Kurpfälzischen Hofmalern. Insgesamt umfasst die Sammlung, die auf den Großherzog von Baden zurückgeht, rund 600 Gemälde. Die Ausstellung „meisterhaft“ zeigt mehr als130 Höhepunkte.
Die Werkauswahl wird in fünf Themenblöcken vorgestellt. Wie sich Künstler mit Mariendarstellungen und Umsetzungen biblischer Geschichten in den Dienst des Glaubens gestellt haben, wird dabei ebenso thematisiert wie Genrebilder, die den Alltag der einfachen Bauern und die bürgerliche Lebenswelt schildern. „Vergängliche Schönheit und irdisches Leid“ vergegenwärtigen Blumenstillleben ebenso wie Darstellungen von Krieg und Gewalt. Porträts sind Ausdruck fürstlicher Machtentfaltung und bürgerlichem Selbstverständnis. Landschaftsmalereien schwanken zwischen Allegorie, Idyll und Stimmungsbild. Dem Stillleben kommt im Ausstellungskonzept eine besondere Rolle zu. Als Leitmotiv zieht es sich durch alle Bereiche.
Die Hälfte der präsentierten Gemälde wurde extra für die Ausstellung restauriert und erstrahlt jetzt in neuem Glanze. Die aufwändige Restaurierung war nur durch das Engagement des Fördererkreises für die Reiss-Engelhorn-Museen möglich, der diese großzügig unterstützte. ... (Presse / Reiss-Engelhorn-Museen)

Abbildung: Lucas Cranach d. Ä.: Madonna mit Kind und Johannesknaben, um 1513, Foto: Jean Christen

Öffnungszeiten: Di – So 11 - 18 Uhr, Mo geschlossen

Museum Zeughaus C5
68159 Mannheim
Tel.: 0621 - 293 31 50
meisterhaft2011.de






Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:

    Responsive image


    Erich Kuithan - Kunsthaus Stade (25.5. bis 15.9.2019)

    Responsive image


    GOETHE - Bundeskunsthalle, Bonn (17.05.-15.09.2019 )

    Responsive image


    Gustave Caillebotte - Alte Nationalgalerie, Berlin (17.5. – 15.9.2019)

    Responsive image


    Bildhauerinnen - Gerhard-Marcks-Haus, Bremen (5. Mai bis 11. August 2019)

    Responsive image


    Lotte Laserstein. Von Angesicht zu Angesicht - Berlinische Galerie, Berlin (5.4.-12.8.19)

    Responsive image


    Kosmos Kubismus. Von Picasso bis Léger - Kunstmuseum Basel (30.03.–04.08.2019)

    Responsive image


    Ernst Ludwig Kirchner. Fantastische Figure - Kunstmuseum Ravensburg (16. März bis 10. Juni 2019)

    Responsive image


    Picasso. Das späte Werk - Museum Barberini, Potsdam (9. März bis 16. Juni 2019)

    Responsive image


    Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance - Gemäldegalerie , Berlin (1.3. – 30.6.2019)

    Responsive image


    Karl Blossfeldt und Jim Dine - Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln (22.2.-21.7.19)

    Responsive image


    Tizian und die Renaissance in Venedig - Städel Museum, Frankfurt a.M. (13.2.-26.5.19)

    Responsive image


    Rausch der Schönheit - Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund (9.12.18-23.6.19)





    top-Cranach



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Responsive image
    Sag Schibbolet! Von sichtbaren und unsichtbaren Grenzen



    Responsive image
    Hysterical Mining



    Responsive image
    KRISTOF GEORGEN – one day in my life