Anzeige
Responsive image


Nagasawa Rosetsu -Museum Rietberg, Zürich ( 6.9.-4.11.2018)

06.09.2018


bilder

Nagasawa Rosetsu (1754-1799) ca. 1792 –1794,Detail aus einem gerahmten Paneel; Tinte und Farbe auf Goldgrund, Private Sammlung, Japan Affe auf Fels, Nagasawa Rosetsu, 1792-94, Tinte und Farbe auf Goldgrund. © Aus privater Sammlung, Japan

Museum Rietberg Zürich zeigt erste monographische Ausstellung zu NAGASAWA ROSETSU in Europa

Die von Khanh Trinh (Kuratorin für japanische Kunst, Museum Rietberg) und Matthew McKelway (Direktor Mary Griggs Burke Center for Japanese Art, Professor für japanische Kunstgeschichte, Columbia University NY) kuratierte Zürcher Ausstellung »ROSETSU - Fantastische Bilderwelten aus Japan« umfasst rund 60 Werke aus dem Muryōji-Tempel, renommierten Museen und Privatsammlungen aus Japan, Deutschland und den USA, u. a. Leihgaben aus dem Metropolitan Museum of Art, New York, dem Tokyo National Museum und den Museen für Asiatische Kunst in Berlin und in Köln. Das Museum Rietberg knüpft mit seiner diesjährigen Highlight-Ausstellung im Herbst an frühere erfolgreiche Japan-Ausstellungen an wie »Zen-Meister Sengai« (2014) und »Hasegawa Tôhaku« (2000).

Zahlreiche Landschaften, Rollenbilder oder Stellschirme mit narrativen Szenen, Tierbildern und Fabelwesen vermitteln eine meditative, zen-buddhistische Ruhe – aber auch eine stilistische Kühnheit und Monumentalität, wie man sie bisher in der fernöstlichen Kunst dieser Epoche noch nicht gesehen hat. Es ist das besondere Verdienst der Ausstellung im Museum Rietberg, erstmals einen umfassenden Einblick in das ebenso eigenwillige wie beeindruckende Werk NAGASAWA ROSETSUS zu geben. Hervorzuheben ist auch die besondere Inszenierung: Für die wertvollsten Leihgaben aus dem Muryōji- Tempel hat man in Zürich den Tempel in den Originalmaßen rekonstruiert. Dies ermöglicht den Besuchern die einmalige Erfahrung, die fernöstlichen Kunstwerke in ihrem ursprünglichen architektonischen Kontext zu erleben. Ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt die Ausstellung: von Teezeremonien und -degustationen über Sutra-Rezitationen, Zazen-Meditationen, Workshops mit dem Tonhalle-Orchester bis hin zur Kalligraphie-Performance mit der japanischen Schriftkünstlerin Kasetsu und dem Rietberg-Talk mit Schriftsteller Adolf Muschg.

Museum Rietberg
Gablerstrasse 15
8002 Zürich
rietberg.ch/





Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:

    Responsive image


    Die Brücke 1905-1914 - Museum Frieder Burda, Baden-Baden (17.11.2018 – 24.3.2019)

    Responsive image


    Oskar Kokoschka - Museum der Moderne Salzburg (10.11.2018 - 17.2.2019)

    Responsive image


    Pierre Soulages - Ludwig Museum, Koblenz (4.11.2018-6.1.2019)

    Responsive image


    Max Beckmann. Das Vermächtnis Barbara Göpel - Kulturforum, Berlin (26.10.18-13.1.19)

    Responsive image


    Egon Schiele - Orangerie, Unteres Belvedere, Wien (19.10.18-17.2.19)

    Responsive image


    Florenz und seine Maler.Von Giotto bis Leonardo da Vinci, Alte Pinakothek München (17.10.18-27.1.19)

    Responsive image


    Nach Rubens Druckgraphik aus drei Jahrhunderten - Kunstmuseum Heidenheim (14.10.18-10.2.19)

    Responsive image


    Victor Vasarely - Städel Museum, Frankfurt am Main (26.9.2018 -13.1.2019)

    Responsive image


    Komödie des Daseins - Kunsthaus Zug (23.9.2018 bis 6.1.2019)

    Responsive image


    Lotte Laserstein - Städel Museum, Frankfurt am Main (19.9.18-17.3.19)

    Responsive image


    Gabriele Münter. Malen ohne Umschweife - Museum Ludwig, Köln (15.9.2018 – 13.1.2019)

    Responsive image


    Robert Delaunay und Paris - Kunsthaus Zürich (31.8. bis 18.11.2018)





    top-Nagasawa Rosetsu



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Responsive image
    MICHAEL WOLF LIFE IN CITIES



    Responsive image
    Farbe und Licht. Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross



    Responsive image
    Studienpreis des HGB-Freundeskreises und der Sparkasse Leipzig 2018