Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Komödie des Daseins - Kunsthaus Zug (23.9.2018 bis 6.1.2019)

Eingabedatum: 23.09.2018


Responsive image


Jean-Étienne Liotard,
Liotard riant, um 1770,
Musées d‘art et d´histoire Genève

2500 Jahre Humor in der Kunst mit über 350 grossartigen Kunstwerken aus der Schweiz und aus halb Europa von rund 180 Künstlerinnen und Künstlern: Vasen, Flugblätter, Zeitschriften, Buchdrucke, Zeichnungen, Radierungen, Gemälde, Skulpturen, Installationen, Filme und Videos von Brueghel d.Ä., Callot, Cattelan, Cranach, Goya, Daumier, Ensor, Hogarth, Klee, Man Ray, Duchamp, Heartfield, Picasso, Oppenheim, Signer, Tinguely, Ai Weiwei und vielen anderen.

Zu den rund 100 Leihgebern gehören das Kunstmuseum Basel; Museum Tinguely, Basel; Historisches Museum Basel; Zentrum Paul Klee, Bern; Musée d’art et d´histoire, Genf; Cabaret Voltaire, Zürich; Graphische Sammlung ETH, Zürich; Kunsthaus Zürich; Berlinische Galerie, Berlin; Kunsthalle Bremen; Museum Catharijneconvent, Utrecht; Musée des Beaux-Arts de Rouen, Biblioteca Reale, Turin; Kunsthistorisches Museum, Wien; Museum Leopold, Wien u.v.a. sowie Privatsammler im In- und Ausland.

Kunst und Humor sind eng miteinander verbunden, vor allem seit der Moderne. Die Trennung von ernster Kunst und Unterhaltung lässt sich so nicht halten. Aussagen von bedeutenden Künstlern und Philosophen bestätigen dies. Es lässt sich zeigen, dass die existentielle Auffassung von Humor sich eng mit den Ideen der menschlichen Freiheit und einer freien Kunst seit der Voraufklärung herausgebildet hat, ihre Voraussetzungen aber in der Antike hat.

Die Werke in der Ausstellung sollen die Betrachtenden zum Lachen bringen, wobei dieses sehr unterschiedlich motiviert sein kann. Für einmal soll im an sich ernsten Kunstmuseum gelacht werden. Wenn Nietzsche eine „fröhliche Wissenschaft“ vorschwebte, so wünscht sich das Kunsthaus Zug ein „fröhliches Museum“.

KOMÖDIE DES DASEINS ist eine Sonderausstellung, wie es sie zu diesem Thema noch nie gab! Sie wurde in jahrelanger Forschungsarbeit entwickelt. Es erscheint eine wissenschaftliche Publikation zur Ausstellung. Die bisher kaum erforschte spezifische Humor-Geschichte in der bildenden Kunst wird hier erstmals umfassend dargestellt und zeigt das weite Terrain von Humor und Komik in der westlichen Kunst seit der Antike.

Kunsthaus Zug
Dorfstrasse 27
CH-6301 Zug
kunsthauszug.ch

Presse



Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

zur Startseite