Anne-Mie Van Kerckhoven - Kunsthalle Nürnberg (12.3.-24.5.09)

Eingabedatum: 04.03.2009


bilder
In der Nürnberger Ausstellung "Nothing More Natural" sind rund 120 Arbeiten der belgischen Künstlerin Anne-Mie Van Kerckhoven (geb.1951 / ANtwerpen) aus den letzten 30 Jahren zu sehen. Die Filme, computerbasierten Animationen, Zeichnungen, Musik und Texte, die die Künstlerin häufig in multimedialen Installationen präsentiert, geben einen umfassenden Einblick in die Vielfältigkeit ihres Werkschaffens.

Anne-Mie Van Kerckhoven, die als eine Pionierin der cyber-feministischen Bewegung gilt, verknüpft philosophische Konzepte mit wissenschaftlichen und technologischen Terminologien, alchemistische Prozesse mit Gedanken über die künstlerische Avantgarde, kunsthistorische Bezugnahmen mit ihren authentischen Erfahrungen als Frau und Künstlerin. Sie hinterfragt in ihren Arbeiten die gesellschaftlich akzeptierten, kulturellen Konventionen in Bezug auf Macht, Politik und Sexualität.
Vor allem die filmischen Arbeiten dokumentieren Anne-Mie Van Kerckhovens interdisziplinäre Arbeitsweise. Die Kunsthalle Nürnberg präsentiert eine Auswahl dieser Filme: von frühen Arbeiten aus den 1980er Jahren bis zu aktuell entstandenen Filmen; von Realfilmen, die mit dokumentarischem und autobiografischem Material arbeiten, hin zu Animations- und computerbasierten Filmen.
Neben den filmischen und installativen Arbeiten zeigt die Kunsthalle Nürnberg einen repräsentativen Querschnitt der Zeichnungen von Anne-Mie Van Kerckhoven. Zu den zentralen Themen ihrer Blätter gehören der weibliche Körper, Raum und Interieur, die conditio der Gesellschaft, die menschliche Psyche, der Intellekt und die Metamorphose. Über vielen Zeichnungen liegt eine explizit erotische Spannung: Frauen in sexuellen Posen und Maskeraden verweisen auf Bildvorlagen, die AMVK aus pornografischen Magazinen entnimmt. Andere Arbeiten erinnern an den belgischen Surrealismus oder an Werke von Egon Schiele. Alle Zeichnungen sind stark autobiografisch, auf diesem Weg erzeugt das zeichnerische Werk von AMVK den Eindruck eines visuellen Tagebuches. Ihre phantasievollen Blätter stellen eine Topografie des Bewusstseins dar, in denen Wahrnehmung, Erinnerung und Reflexion ineinander greifen.

Abbildung: Interior Decoration and The Supernatural/The Wrong Use of Acquisitions, 2005, Mischtechnik auf Papier, 35 x 25 cm, © Anne-Mie Van Kerckhoven

Öffnungszeiten: Di, Do - So 10 - 18 Uhr; Mi 10 - 20 Uhr, Mo geschlossen

Kunsthalle Nürnberg
im KunstKulturQuartier
Lorenzer Straße 32, 90402 Nürnberg, Germany
Phone 0049-(0)911-231 28 53

nuernberg.de


ch



Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

zur Startseite