Anzeige
Responsive image



Goya, Fragonard, Tiepolo. Die Freiheit der Malerei - Hamburger Kunsthalle (13.12.19-13.4.20)

Eingabedatum: 13.12.2019


Responsive image


GIOVANNI BATTISTA TIEPOLO (1696–1770)
Die Opferung der Iphigenie, 1747/1750
Öl auf Leinwand, 39 x 62 cm
© Hamburger Kunsthalle / bpk
Foto: Elke Walford


Mit »Tiepolo, Fragonard, Goya. Die Freiheit der Malerei« widmet die Hamburger Kunsthalle einem Kapitel der folgenreichsten Epochen der europäischen Kunstgeschichte eine umfassende Schau: Dem 18. Jahrhundert als Blüte- und Umbruchszeit der europäischen Kunst, die so unterschiedliche Persönlichkeiten wie Francisco José de Goya y Lucientes (1746–1828), Jean-Honoré Fragonard (1732–1806) und Giovanni Battista Tiepolo (1696–1770) hervorgebracht hat. Die Präsentation versammelt rund 100 bedeutende Gemälde und Graphiken aus wichtigen nationalen und internationalen Museen. Gleichzeitig setzt sie den Schlusspunkt des Jubiläumsjahres 2019, in dem die Hamburger Kunsthalle ihr 150 jähriges Bestehen feiert.

Erstmalig wird mit dieser ambitionierten Ausstellung das Schaffen Goyas, Fragonards sowie Giovanni Battista Tiepolos und das seines Sohnes Giovanni Domenico Tiepolos in einen inhaltlichen Kontext gestellt. Die Zusammenführung der Werke zielt darauf ab, die Künstler als Vor- und Wegbereiter der Moderne zu präsentieren, in deren Werken die Umbrüche und die Befreiung von den Konventionen in der Mitte des 18. Jahrhunderts bereits nachzuvollziehen sind. ...

Hamburger Kunsthalle
Glockengießerwall 5
20095 Hamburg
www.hamburger-kunsthalle.de

Presse



Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

zur Startseite