Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Max Ernst Stipendium 2017 an Serena Alma Ferrario


Eingabedatum: 16.01.2017

bilder

Die Jury des Max Ernst-Stipendiums sprach den Kunstpreis 2017 im 47. Jahr seines Bestehens der in Braunschweig lebenden und arbeitenden Serena Alma Ferrario zu.

1986 in Crema, Italien, geboren, studiert sie seit 2010 an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Dort ist sie Meisterschülerin bei Frau Prof. Asta Gröting.

2013 erhielt sie ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Im Rahmen ihres durch das Erasmus Stipendium ermöglichten Aufenthaltes in Rumänien entstand auch das zur Jurierung in Brühl eingereichte Video "Artist Disorder".

Ihre "Kofferinstallation" sowie die Zeichnung "Die Anderen" sind beim "Blick hinter die Kulissen 2017" im Kapitelsaal des Rathauses A (im ehemaligen Franziskanerkloster) am Samstag und Sonntag, 14. und 15. Januar von 11:00 bis 17:00 Uhr zu besichtigen. Hierzu lädt Bürgermeister Dieter Freytag alle Kunstinteressierten ganz herzlich ein.

Die Brühler Kunstpreisjury urteilt über die diesjährige Preisträgerin:
Serena Alma Ferrario überzeugt die Jury mit einer Installation, in der unter Verwendung von Zeichnung, Fotografie, Video, Worten und Dingen menschliche Strategien versammelt sind, die Orientierung und Rettung in der Welt versprechen. Im Rückgriff auf Triviales, das in ambivalenten Bedeutungsebenen in eine Bildtradition verankert wird, zeigt sich ihr hohes Bewusstsein der verwendeten Mittel, Medien, Zitate und persönlichen Referenzpunkte. Die Arbeit verdeutlicht ihre humorvolle wie tiefgründige Reflexion über künstlerisches Handeln und ihre Rolle als Künstlerin in einer scheinbar durch Gewalt und Haltlosigkeit geprägten Zeit. Mit surrealer Überzeichnung bietet sie eine komplexe Erzählung mit der Möglichkeit individueller Lesart im Sinne einer Erinnerungsstätte des Lebens.

Das Gremium unter dem Vorsitz des Baden-Badener Kunsthistorikers Dr. Dirk Teuber bestand aus Bürgermeister Dieter Freytag, dem Vorsitzenden der Max Ernst Gesellschaft, Herrn Dieter H. A. Gerhards, den Kunsthistorikern Dr. Stefan Kraus, der als neues Jurymitglied die Nachfolge von Frau Prof. Christa Lichtenstern antrat, Dr. Achim Sommer und Dr. Jürgen Pech, den Künstlern Jürgen Klauke und Lutz Fritsch, dem Mitglied der Brühler Bürgerschaft, Herrn RA Michael Felser, sowie als beratendem Mitglied der Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur, Partnerschaften und Tourismus, Frau Susanne Esser.

bruehl.de/

Presse














Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:


    Zhe Wang erhält den Karin Hollweg Preis 2018


    Lili Fischer erhält 5. MO-Kunstpreis "Dada, Fluxus und die Folgen"


    Kunstpreis der Sparkasse Hannover 2018: Dieter Froelich


    Dorothea von Stetten-Kunstpreis an Masar Sohail


    Prix Ars Electronica 2018

    twitterfacebook


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anna Boghiguian



    Magische Farben in Amberg. Große Hundertwasser-Ausstellung



    Alina Szapocznikow Menschliche Landschaften


    Rundgang 2018 an der Kunsthochschule für Medien Köln


    Dan Flavin, Untitled (for Ksenija) 1994 - Marcia Hafif, Films (1970 - 1999)


    Vergabe des DAAD-Preises für ausländische Studierende 2018 an Anja Zhukova

    Jakob Baum erhält den Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2018


    Auf der ganzen Linie! Zur Expansion der Zeichnung



    David Claerbout


    Findungskommission für documenta 15 steht fest


    Daniel Birnbaum verlässt Moderna Museet in Stockholm



    Ausstellung »Durch den schalldichten Vorhang. Das Experimentalstudio des Polnischen Rundfunks«



    Olaf Nicolai. There Is No Place Before Arrival



    Von Ackermann bis Stimpfig



    Goshka Macuga. Intellectual Co-operation


    Jana de Jonge und Steffen Straub als Stipendiaten der Jürgen-Ponto-Stiftung


    Loretta Fahrenholz - Small Habit Revolution


    Perspicuus - Jakob Emdal und Jonas Kasper Jensen




    Hinter dem Horizont … Kunst der DDR aus den Sammlungen des Staatlichen Museums Schwerin


    What is Love? Von Amor bis Tinder