Anzeige
Georges Braque – Wegbereiter der Avantgarde

Video: Assoziationsraum Wunderkammer

Ein Video zur Ausstellung

nur noch bis 16. August 2015 | Franckeschen Stiftungen zu Halle
Eingabedatum: 09.08.2015

bilder




Dauer: ca. 11.00 min

ASSOZIATIONSRAUM WUNDERKAMMER
Zeitgenössische Künste zur Kunst- und Naturalienkammer der Franckeschen Stiftungen

Letzte Chance für einen Besuch der Ausstellung „Assoziationsraum Wunderkammer“: Noch bis zum Sonntag, dem 16. August 2015, ist die Ausstellung im Historischen Waisenhaus der Franckeschen Stiftungen zu besichtigen. Für den letzten Ausstellungstag (16. August) ist der Eintritt frei und um 11 Uhr findet eine Kuratorenführung mit Nike Bätzner statt.

Ein Ausstellungsprojekt mit künstlerischen und gestalterischen Positionen aus Aserbaidschan, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, England, Italien, Kolumbien, Mexiko, Paraguay, Russland, Schweden, der Schweiz, Spanien, Taiwan, der Türkei, den USA und Zypern.

Künstlerliste
Claudio Adami (ITA)
Pedro Flores Balbuena, gen. Ogwa (PRY)
Anne Baumann (DEU)
Sophie Baumgärtner (DEU)
Charlotta Bellander (SWE)
Berlin Rhizom (CHN/TWN/DEU)
Alighiero Boetti (ITA)
Mario Brondo (MEX)
cominghomefunktion (DEU/CYP)
Pia Fischer (DEU)
Wilhelm Frederking (DEU)
Ulrike Grossarth (DEU)
Murat Haschu (RUS)
Kristina Heinrichs (DEU)
Susanne Hopmann/Georg Lisek (DEU)
Thomas Huber (CH)
Burçak Konukman (TUR)
Nora Läkamp (DEU)
David Lynch (USA)
Anna Maria Maiolino (BRA)
Nina Viktoria Naußed (DEU)
Ginan Seidl (DEU)
Sabina Shikhlinskaya (AZE)
Esther Suarez Ruiz (COL)
Branislava Susnik (PRY)
Lars von Trier (DNK)
Silvia Weidenbach (DEU/GBR)
Xu Na (CHN)
Yang Yanyu (CHN)

Berlin Rhizom, lädt ein, gemeinsam vom 24. April – 16. August 2015 im Rahmen des Ausstellungsprojektes eine Ausstellung mit Hilfe des Internets ­zu erschaffen!
Open Call

Projektdurchführende Institutionen:
Franckesche Stiftungen, Halle,
in Kooperation mit der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Kuratorin:
Nike Bätzner, Berlin/Halle
Laufzeit:
Ausstellung in Halle: 24. April bis 16. August 2015

Ort der Ausstellung:
Kunst- und Naturalienkammer und Ausstellungsetage der Franckeschen Stiftungen im Historischen Waisenhaus, Franckeplatz 1, Halle
100.burg-halle.de/assoziationsraum-wunderkammer
ANZEIGE









Anzeige
Responsive image


Anzeige
Ateliers suchen mieten anbieten




Museum LA8 in Baden-Baden stellt seinen Betrieb ein

Das Museum LA8 in Baden-Baden muss seine Tätigkeit auf Grund fehlender Planungssicherheit einstellen. Soweit bekannt plant die Grenke-Stiftung keine Ausstellung ab Frühjahr 2022 mehr.. weiter


Wiedereröffnung der Pop Art und Fluxus-Sammlung des Museum Ludwig ab Samstag 31. Juli 2021

Nach mehrmonatiger Schließung ist die Pop Art- und Fluxus-Sammlung des Museum Ludwig ab diesen Samstag, 31. Juli 2021 in einer neuen Präsentation zu sehen. weiter

Transdisziplinäre Zentrum für Ausstellungsstudien

Das transdisziplinäre Zentrum für Ausstellungsstudien der Uni Kassel präsentiert seine fast fertiggestellte Forschungsstation für documenta- und Ausstellungsstudien in der Kasseler Innenstadt der Öffentlichkeit. weiter


Entgrenzungen – von öffentlichen und privaten Sphären

Anhand von 13 künstlerischen Positionen betrachtet die Ausstellung öffentliche und private Sphären sowie deren unscharfe Trennlinien aus verschiedenen Blickwinkeln. weiter


Ferit Kuyas – Money and Diaries

In seinen Fotografien und Objekten reflektiert Ferit Kuyas Geschichten, die eindrucksvoll die eigene Identität zwischen fester Größe und permanenter Veränderung beleuchten. weiter

doKuMINTa | MINT-Fächer mit Kunst verknüpfen

Die Vernetzung der MINT-Fächer (Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik Technik) mit der Kunst – das ist das Ziel von „doKuMINTa“. weiter


Alexandra Bircken : A–Z

In der Ausstellung „Alexandra Bircken: A–Z“ werden Werke der 1967 geborenen Künstlerin aus allen Schaffensphasen vereint weiter

Jährliche Ausstellung der Kunst-Studierenden im Botanischen Garten

Felicitas Kunisch, Paul F. Millet, Fabian Bloching und Sophia Seidler weiter

Sayoon Yang mit DAAD-Preis 2021 ausgezeichnet

Die aus Südkorea stammende Studentin erhält den DAAD-Preis für ihre herausragende Leistung als ausländische Studierende. weiter


Hi, brow! - Performance von Slavs and Tatars zum Jubiläum von PIN. Young Circle

Mit der Performance „Hi, brow!“ wird das eigene Selbstbild und das der Betrachtenden hinterfragt, und es öffnet sich ein Raum für die Reflexion und Verhandlung von Schönheitsidealen sowie von unterschiedlichen kulturellen Traditionen. weiter


Yoana Tuzharova: METAMORPHOSEN topology of the capital

weiter


From creatures to creators

Der Tod ist beunruhigend dicht an uns herangekommen. Unweigerlich setzt sich jeder Mensch durch die globale Pandemie... weiter


Offener Prozess

Mehr als 20 Jahre sind die Morde an Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü und Habil Kılıç nun her weiter


Bildhauerei! Was sonst? Ruud Kuijer

Mit Ruud Kuijer (geb. 1959) rückt die konstruktive Bildhauerei ab dem 25. Juli 2021 in den Fokus des Museums. weiter

Phyllida Barlow erhält den Kurt-Schwitters-Preis

Phyllida Barlow wird mit dem Kurt-Schwitters-Preis 2022 der Niedersächsischen Sparkassen-stiftung ausgezeichnet. Der Preis wird im kommenden Jahr zum dreizehnten Mal vergeben und ist mit 30.000 Euro dotiert. weiter



REISETIPP Sommer 2021: Georges Braque – Wegbereiter der Avantgarde

Mit über 80 Radierungen, Farblithographien und Farbholzschnitten widmet sich die breit angelegte Retrospektive im Amberger Congress Centrum dem graphischen Werk Braques in all seiner Vielschichtigkeit. (Sponsored Content) weiter

Roswitha Haftmann-Preis für Gülsün Karamustafa

Gülsün Karamustafa erhält den mit CHF 150‘000.– höchstdotierten europäischen Kunstpreis der Roswitha Haftmann-Stiftung. weiter



AHOY! Eine Schiffsreise durch Europa

Einen Sommer lang geht das Museum auf Schiffsreise durch Europa. weiter


MARINA ABRAMOVIĆ JENES SELBST / UNSER SELBST

Marina Abramović fasziniert mit Performance, Filmen und zuletzt dem Opernprojekt 7 Deaths of Maria Callas weltweit ihr Publikum. weiter


Anri Sala

Die Sommerausstellung 2021 ist Anri Sala gewidmet. Ursprünglich für 2020 vorgesehen wurde die Ausstellung um ein Jahr verschoben. weiter