Künstler / Künstlerin:

Roy Ascott



Biografische Notizen: Roy Ascott
* 1934 in Bath, UK
Adjunct Professor, (Step VI), Design|Media Arts, University of California Los Angeles
Professor of Interactive Art an der University of Wales College Newport
Professor und Head of Communications Theory an der Universität für Angewandte Kunst, Wien
Gründungsmitglied des internationalen Magazins Technoetic Arts
Prix Ars Electronica "Visionary Pioneer of Media Art"

Medium:
Kybernetische Kunst, Interaktive Computerkunst, Telematik, Künstler/Theoretiker

Roy Ascott - Künstler und Medienwissenschaftler - gilt als Pionier der Kybernetik und der telematischen Kunst. Sein Arbeit setzt sich mit dem Einfluss des Digitalen und der Telekommunikation auf das Bewusstsein auseinander.

Einzelausstellungen (eine Auswahl):
- Roy Ascott. The Syncretic Sense, SPACE gallery, London, UK
- Roy Ascott - The Analogues - Plug In Institute of Contemporary Art, Winnipeg, Manitoba, CDN
- The Syncretic Sense - Plymouth Arts Centre, Plymouth, UK
- ars electronica, Linz

Gruppenausstellungen (eine Auswahl):
- Hyperstrata Artists - Kasa Gallery, Istanbul, TR
- Erde & Copyright. Landschaft - Werkstadt Graz, Graz, A
- 7. Seafair: The Apparatus Of Life&death - Museum of Contemporary Art Skopje, Skopje, MK
- FAX, Para/Site Art Space, Hong Kong, RC
- Shanghai Biennale 2012

Vorträge, Lectures und Forschungsseminare in Universitäten und Medienzentren in Österreich, Brasilien, Kanada, China, England, Frankreich, Deutschland, Holland, Italien, Japan, Portugal, Süd-Korea und den USA. Veröffentlichung wegweisender theoretischer Schriften über Kunst im Netz und Medienwissenschaft.

Interview:
- Interview / Video: art-in-berlin mit Roy Ascott - Prix Ars Electronica "Visionary Pioneer of Media Art", 2014:
art-in-berlin.de/incbmeldvideo.php?id=3337

- Eva Kekou im Gespräch mit Roy Ascott, 4Humanities:
4humanities.org/2013/10/interview-with-roy-ascott/

Zitat:
Der Weg nach vorne benötigt einen transdisziplinären Diskurs. Genau wie das Netz der Agent dieses Diskurses sein kann, kann Kunst im Netz neue kulturelle Formen einpflanzen, entwickeln und verbreiten. (Roy Ascott)


Weiteres zum Thema:

  • Ars Electronica Festival 2015
  • Auf art-in-berlin:

  • Prix Ars Electronica 2016 gestartet
  • The Best of art-in-berlin 2014
  • Video: Roy Ascott - Prix Ars Electronica "Visionary Pioneer of Media Art"
  • VideoTeaser: Prix Ars Electronica
  • Lynn Hershman Leeson erhält den d.velop digital art award
  • Roy Ascott: Telematic Embrace




  • Sie befinden sich im Bereich Biografien auf Seite: 1

    1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10 |11 |12 |13 |14 |15 |16 |17 |18 |19 |20 |21 |22 |23 |24 |25 |26 |

    Zaha Hadid


    Remy Markowitsch


    Absalon


    Paul McCarthy


    Max Beckmann


    Fernand Léger


    James Rosenquist


    Julian Opie


    Dan Flavin


    Joseph Beuys


    Donald Judd


    Pauline Boudry & Renate Lorenz


    Rodney Graham


    Andy Warhol


    Francis Bacon


    Alex Katz


    René Magritte


    Eran Schaerf


    Bruce Nauman


    Marcel Broodthaers




    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.